Neue Kommentare

yolo 456 zu Die Juden vom Altrhein: man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor ...
yolo123 zu Die Juden vom Altrhein: Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und...
Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...
Frederik Meester zu Weltmusikalisches Crossover – fließende Gefühle. Etta Scollo zum 60. Geburtstag: tanti auguri, etta scollo!!!...

Events

Hieronymus Proske: Fährmann gib acht

Drucken
Dienstag, den 30. August 2016 um 10:23 Uhr
Der in Wien geborene und im Wendland lebende Künstler Hieronymus Proske beschäftigt sich seit Jahrzehnten in seiner Malerei mit Landschaft und Bezügen zu dieser, die wir alle in uns tragen. Das können konkrete Erlebnisse sein, ebenso wie Erinnerungen oder Phantasien. Proskes Landschaften waren und sind allerdings weder reine Abbildungen von Natur oder Benennung von bestimmten Orten und Gegenden, sie tragen vielmehr neben der formal malerischen Art gedankliche und filmische Netzwerke in sich. Seine Landschaft ist Handlungsraum.

Der historische, kreisrunde Ausstellungsraum im Waldemarturm bietet die optimale Kulisse für das zyklische Thema der Jahreszeiten. Den immer wiederkehrenden natürlichen Rhythmus nimmt der Künstler auf und präsentiert in zehn Gemälden und drei Videoarbeiten – einer Reise gleich – Landschaften und Momentaufnahmen sowie Beobachtungen in ihr. Dabei dient die mythologische Figur des Fährmanns sowohl als möglicher Bildinhalt selbst als auch als Symbol für den Übergang in eine andere Sphäre, Jahreszeit oder Gedankenwelt. Die Aufforderung um Achtsamkeit an den Fährmann bleibt dabei unberührt und appelliert an seine übernommene Verantwortung.

Die jahreszeitliche Veränderung der Landschaft verweist immer auf etwas Neuentstehendes, gleichzeitig jedoch auch auf Vergänglichkeit. Zeit in Form von Zyklus, Reihung, von Jahres-, Tageszeit und Dauer. Proskes komplexe künstlerisch-inhaltliche Arbeitsweise, in der er immer wieder auf den „Werkstoff“ Licht zurückgreift basiert auf dem Interesse an
Erinnerungen und filmischen Szenarien. Seine Bilder und die präzise gesetzten Lichtpunkte lösen in uns diese aus und ermöglichen jedem einzelnen Betrachter in seine eigene individuelle Vergangenheit oder in kinematografische Szenen abzutauchen.

Schließlich präsentiert der Künstler eine Serie von Videoarbeiten: „Seedorf Lake East 2013“, „Seedorf Junction 2013“ und „Kamerun East 2013“. Über einen Zeitraum von exakt einem Jahr filmte Proske Landschaften vom gleichen Standpunkt aus. In einer Art Zeitraffer mit weichen Übergängen sehen wir die Jahreszeiten, Licht- und Wetterbedingungen vorüberziehen und wie sich die Landschaft zusätzlich durch jeweilige Nutzung und Handlungen des Menschen verändert. Die Landschaft wird hier zum komprimierten Erlebnisraum.

Ausstellungseröffnung „Fährmann gib acht“ mit Werken von Hieronymus Proske im Museum Waldemarturm, Dannenberg/Elbe am Freitag, 23. September 2016, 19 Uhr, Laufzeit: 24.9. bis 06.11.2016.

Museum im Waldemarturm
Amtsberg, 29451 Dannenberg (Elbe)
Öffnungszeiten: 01. April bis 6. November 2016: Di bis So & Feiertage 10 - 12 Uhr & 14 - 17 Uhr

Quelle: Museum im Waldemarturm
 
Home > Live > Kulturtipps > Hieronymus Proske: Fährmann gib acht

Mehr auf KulturPort.De

„The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao
 „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao



Im Pine Ridge Reservat von South Dakota lernen Cowboys reiten, bevor sie krabbeln können. Brady Jandreau war gerade fünfzehn Tage alt, als er das erste Mal auf [ ... ]



Die Juden vom Altrhein
 Die Juden vom Altrhein



Biografische Text- und Bilddokumentation von den Anfängen bis zum Holocaust und dem Weiterleben in der Emigration, von Gabriele Hannah, Martina Graf und Hans-Di [ ... ]



„Wenn man Mozart kann, dann kann man alles andere auch.“
 „Wenn man Mozart kann, dann kann man alles andere auch.“



Die sich zum Ende neigende Spielzeit in der Staatsoper Hamburg könnte man leicht unter folgendes Motto stellen: Ehemalige Mitglieder des Hamburger Opernstudios, [ ... ]



Triennale der Photographie: „WILL – The Livesaving Machines“ von Reiner Riedler in der Galerie Hengevoss-Dürkop
 Triennale der Photographie: „WILL – The Livesaving Machines“ von Reiner Riedler in der Galerie Hengevoss-Dürkop



Hochästhetisch, artifiziell, und immer etwas irritierend. Die Serie „Will – The Livesaving Machines“ des Wiener Fotografen Reiner Riedler in der Galerie H [ ... ]



Eurasians Unity. Das Debüt-Album
 Eurasians Unity. Das Debüt-Album



5 Sprachen, 7 Länder, 8 Musiker und Musikerinnen

Sie kommen aus Deutschland, der Ukraine, Bulgarien, Aserbaidschan, Usbekistan, Polen und aus dem Iran und be [ ... ]



„Hereditary – Das Vermächtnis”. Horror als Gesamtkunstwerk
 „Hereditary – Das Vermächtnis”. Horror als Gesamtkunstwerk



Während Krisenzeiten lechzt das Kino-Publikum nach Schauder und Schrecken besonderer Art, der US-amerikanische Regisseur Ari Aster ist ein Meister darin.
Sein [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.