Neue Kommentare

Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...
Hedi Schulitz zu Thomas Mann Preis 2018 für Mircea Cărtărescu: Was für ein wirklich gut geschriebener Artikel! ...
Martinš zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Vielen Dank furr den tollen Artikels. das ist fue...

Events

Hieronymus Proske: Fährmann gib acht

Drucken
Dienstag, den 30. August 2016 um 09:23 Uhr
Der in Wien geborene und im Wendland lebende Künstler Hieronymus Proske beschäftigt sich seit Jahrzehnten in seiner Malerei mit Landschaft und Bezügen zu dieser, die wir alle in uns tragen. Das können konkrete Erlebnisse sein, ebenso wie Erinnerungen oder Phantasien. Proskes Landschaften waren und sind allerdings weder reine Abbildungen von Natur oder Benennung von bestimmten Orten und Gegenden, sie tragen vielmehr neben der formal malerischen Art gedankliche und filmische Netzwerke in sich. Seine Landschaft ist Handlungsraum.

Der historische, kreisrunde Ausstellungsraum im Waldemarturm bietet die optimale Kulisse für das zyklische Thema der Jahreszeiten. Den immer wiederkehrenden natürlichen Rhythmus nimmt der Künstler auf und präsentiert in zehn Gemälden und drei Videoarbeiten – einer Reise gleich – Landschaften und Momentaufnahmen sowie Beobachtungen in ihr. Dabei dient die mythologische Figur des Fährmanns sowohl als möglicher Bildinhalt selbst als auch als Symbol für den Übergang in eine andere Sphäre, Jahreszeit oder Gedankenwelt. Die Aufforderung um Achtsamkeit an den Fährmann bleibt dabei unberührt und appelliert an seine übernommene Verantwortung.

Die jahreszeitliche Veränderung der Landschaft verweist immer auf etwas Neuentstehendes, gleichzeitig jedoch auch auf Vergänglichkeit. Zeit in Form von Zyklus, Reihung, von Jahres-, Tageszeit und Dauer. Proskes komplexe künstlerisch-inhaltliche Arbeitsweise, in der er immer wieder auf den „Werkstoff“ Licht zurückgreift basiert auf dem Interesse an
Erinnerungen und filmischen Szenarien. Seine Bilder und die präzise gesetzten Lichtpunkte lösen in uns diese aus und ermöglichen jedem einzelnen Betrachter in seine eigene individuelle Vergangenheit oder in kinematografische Szenen abzutauchen.

Schließlich präsentiert der Künstler eine Serie von Videoarbeiten: „Seedorf Lake East 2013“, „Seedorf Junction 2013“ und „Kamerun East 2013“. Über einen Zeitraum von exakt einem Jahr filmte Proske Landschaften vom gleichen Standpunkt aus. In einer Art Zeitraffer mit weichen Übergängen sehen wir die Jahreszeiten, Licht- und Wetterbedingungen vorüberziehen und wie sich die Landschaft zusätzlich durch jeweilige Nutzung und Handlungen des Menschen verändert. Die Landschaft wird hier zum komprimierten Erlebnisraum.

Ausstellungseröffnung „Fährmann gib acht“ mit Werken von Hieronymus Proske im Museum Waldemarturm, Dannenberg/Elbe am Freitag, 23. September 2016, 19 Uhr, Laufzeit: 24.9. bis 06.11.2016.

Museum im Waldemarturm
Amtsberg, 29451 Dannenberg (Elbe)
Öffnungszeiten: 01. April bis 6. November 2016: Di bis So & Feiertage 10 - 12 Uhr & 14 - 17 Uhr

Quelle: Museum im Waldemarturm
 
Home > Live > Kulturtipps > Hieronymus Proske: Fährmann gib acht

Mehr auf KulturPort.De

Jasper Frederik: Beautiful
 Jasper Frederik: Beautiful



Er ist ein Mysterium – keinerlei Angaben wer sich hinter dem Pseudonym Jasper Frederik verbirgt. Nur so viel lässt sich, trotz intensiver Recherche herausfind [ ... ]



Weihnachtszeit – Messezeit
 Weihnachtszeit – Messezeit



Was, schon wieder Weihnachten? Jedes Jahr das gleiche Erstaunen, der innere Kalender will mit dem äußeren einfach nicht zusammenpassen. Doch wenn mit einem Sch [ ... ]



„Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé
 „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé



Höchste tänzerische Disziplin explodiert unvermittelt in einem mitreißenden anarchistischen Rausch aus Begierde, Schmerz, Geltungssucht, Gewalt, Trance, schwi [ ... ]



„Erste Dinge – Rückblick für Ausblick“
 „Erste Dinge – Rückblick für Ausblick“



Alles auf Anfang: Eineinhalb Jahre nach ihrem Amtsantritt als Direktorin des Hamburger Völkerkundemuseums hat Barbara Plankensteiner wichtige Bausteine der ange [ ... ]



Die Lyrikwelt von W.S. Merwin: „Nach den Libellen“ und „Im Schatten des Sirius“
 Die Lyrikwelt von W.S. Merwin: „Nach den Libellen“ und „Im Schatten des Sirius“



Zu Recht wird Merwin als „einer der größten Dichter unserer Zeit“ bezeichnet („Los Angeles Review of Books“). Das gilt nicht nur, aber vor allem für d [ ... ]



„The House That Jack Built”. Richtung Hölle mit Lars von Trier und Glenn Gould
 „The House That Jack Built”. Richtung Hölle mit Lars von Trier und Glenn Gould



Der virtuose Provokateur Lars von Trier inszeniert sein suggestives düsteres Serienkiller-Porträt als boshaft-philosophisches Zwiegespräch zwischen Obszönit [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.