Neue Kommentare

yolo 456 zu Die Juden vom Altrhein: man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor ...
yolo123 zu Die Juden vom Altrhein: Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und...
Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...
Frederik Meester zu Weltmusikalisches Crossover – fließende Gefühle. Etta Scollo zum 60. Geburtstag: tanti auguri, etta scollo!!!...

Events

Filmvorführung und Gespräch "Die Ameise der Kunst" von Peter Sempel

Drucken
Dienstag, den 16. August 2016 um 15:45 Uhr
Jonathan Meese steht hier im Mittelpunkt, dennoch handelt es sich nicht um ein Biopic, sondern – wie für Sempel typisch – eine Collage von schnell geschnittenen Bildern und Bildausschnitten, mit denen er frei assoziierend den modernen Kunstbetrieb an Meese spiegelt. Der Film ist selbst ein Kunstwerk und bricht Sehgewohnheiten auf. Peter Sempel sagt dazu: "Die Ameise der Kunst" maeandriert durch verschiedene Welten, von alten Meistern bis junge Gegenwart, mit Musiken zu einem expressionistischen Kunst-, Farben-, Musik- und Rauscherlebnis, und wirkt noch Tage nach..."

Deutschland 2010/2011, 94 Min. Regie: Peter Sempel, Mitwirkende: Jonathan Meese, Daniel Richter, Neo Rauch, Bazon Brock, Blixa Bargeld u.a.
Sonntag, 4. September, 12 Uhr
Filmvorführung und Gespräch: Peter Sempel – „Die Ameise der Kunst“

Im Anschluss Künstlergespräch in der Zebra-Bar
ArtLounge mit Nane v. Stülpnagel und Claus Friede im Gerisch-Kino
Eintritt 12 € inkl. Ausstellungsbesuch
(Reservierung erbeten unter der Telefonnummer 04321 - 555120 oder Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )

Außerdem ist die Ausstellung
"Friendly Footage — Kunst und Spielfilm" mit Werken von Jürgen Albrecht, Gabriele Aulehla, Wim Bosch, Viviane Gernaert, Thomas Judisch, Marcel Petry, Armin Mühsam, Peter Boué, Nils Kasiske und Tina Winkhaus noch bis zum 9. September 2016 zu sehen.

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag 11:00 bis 18:00 Uhr
Samstag und Sonntag 11:00 bis 19:00 Uhr
Eintritt EUR 6,- / ermäßigt EUR 5,-
Führungen zur Ausstellung jeden Sonntag 12:00 Uhr
oder nach tel. Vereinbarung 04321/55512-0 (EUR 8,-)

Ort:
Herbert Gerisch-Stiftung
Brachenfelder Str. 69
24536 Neumünster

Quelle: Herbert Gerisch-Stiftung
 
Home > Live > Kulturtipps > Filmvorführung und Gespräch "Die Ameis...

Mehr auf KulturPort.De

„The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao
 „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao



Im Pine Ridge Reservat von South Dakota lernen Cowboys reiten, bevor sie krabbeln können. Brady Jandreau war gerade fünfzehn Tage alt, als er das erste Mal auf [ ... ]



Die Juden vom Altrhein
 Die Juden vom Altrhein



Biografische Text- und Bilddokumentation von den Anfängen bis zum Holocaust und dem Weiterleben in der Emigration, von Gabriele Hannah, Martina Graf und Hans-Di [ ... ]



„Wenn man Mozart kann, dann kann man alles andere auch.“
 „Wenn man Mozart kann, dann kann man alles andere auch.“



Die sich zum Ende neigende Spielzeit in der Staatsoper Hamburg könnte man leicht unter folgendes Motto stellen: Ehemalige Mitglieder des Hamburger Opernstudios, [ ... ]



Triennale der Photographie: „WILL – The Livesaving Machines“ von Reiner Riedler in der Galerie Hengevoss-Dürkop
 Triennale der Photographie: „WILL – The Livesaving Machines“ von Reiner Riedler in der Galerie Hengevoss-Dürkop



Hochästhetisch, artifiziell, und immer etwas irritierend. Die Serie „Will – The Livesaving Machines“ des Wiener Fotografen Reiner Riedler in der Galerie H [ ... ]



Eurasians Unity. Das Debüt-Album
 Eurasians Unity. Das Debüt-Album



5 Sprachen, 7 Länder, 8 Musiker und Musikerinnen

Sie kommen aus Deutschland, der Ukraine, Bulgarien, Aserbaidschan, Usbekistan, Polen und aus dem Iran und be [ ... ]



„Hereditary – Das Vermächtnis”. Horror als Gesamtkunstwerk
 „Hereditary – Das Vermächtnis”. Horror als Gesamtkunstwerk



Während Krisenzeiten lechzt das Kino-Publikum nach Schauder und Schrecken besonderer Art, der US-amerikanische Regisseur Ari Aster ist ein Meister darin.
Sein [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.