Neue Kommentare

Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...
Frederik Meester zu Weltmusikalisches Crossover – fließende Gefühle. Etta Scollo zum 60. Geburtstag: tanti auguri, etta scollo!!!...
ede und andrea zu Weltmusikalisches Crossover – fließende Gefühle. Etta Scollo zum 60. Geburtstag: Auguri di buon compleanno, liebste Etta! lass es ...
Marion Hinz zu Dorothy Parker: „Denn mein Herz ist frisch gebrochen“ – Zwischen Sehnsucht und Satire: Lieber Herr Blumenbach, Ihr Kommentar freut mich ...

Events

Wessen Wissen? Künste. Situiertheit. Materialität.

Drucken
Dienstag, den 12. Juli 2016 um 14:18 Uhr
Wie lässt sich über Kunst nachdenken? Auf welche Weise bauen Künste neue Wissensordnungen auf, die z. B. als Gegenarchive andere Formen des Zugangs und der Teilhabe ermöglichen, folglich andere Wissensbestände erzeugen?

Das Konzept des Situated Knowledge bezieht den Kontext, in dem zugelassenes und legitimes (wissenschaftliches) Wissen entsteht, mit ein und interveniert kritisch.
Daran anschließend lässt sich nach dem spezifischen Kontext der Wissensproduktion in den Künsten fragen: Was lässt sich aus solchen Wissenspolitiken für die Künste und ihre Erkenntnisansprüche ableiten? Welche Positionen beanspruchen die Künste im umkämpften Machtfeld des Wissens? Welche Akteure und Akteurinnen oder Institutionen haben einen privilegierten Zugriff auf Wissen in der Kunst?
 
Diese und andere Fragen diskutieren Wissenschaftlerinnen und Künstler im Rahmen der 2. öffentlichen Jahrestagung des Graduiertenkollegs „Das Wissen der Künste“.
 
Mit: Sabine Ammon (Philosophin und Architekturtheoretikerin,Technische Universität Berlin), Simone Dede Ayivi (Theatermacherin, Kulturwissenschaftlerin und Aktivistin), Astrid Deuber-Mankowsky (Professorin für Medienöffentlichkeit und Medienakteure unter besonderer Berücksichtigung von Gender, Ruhr-Universität Bochum), Sebastian Döring (Kulturwissenschaftler), Helmut Draxler (Professor für Kunsttheorie an der Universität für Angewandte Kunst, Wien), Knut Ebeling (Professor für Medientheorie und Ästhetik, Kunsthochschule Berlin-Weißensee), Katja Eydel (Künstlerin), Ute Holl (Professorin für Medienwissenschaft, Universität Basel), Therese Kaufmann (Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien), Merle Kröger (Roman- und Filmautorin), Michaela Melián (Musikerin und Künstlerin; Professorin für zeitbezogene Medien an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg), Bonaventure Soh Bejeng Ndikung (Kurator und Gründer des Kunstraums Savvy Contemporary, Berlin), Philip Scheffner (Filmemacher), Azadeh Sharifi (Kultur- und Theaterwissenschaftlerin), Simon Sheikh (Kurator und Ausstellungstheoretiker), Jan-Peter E. R. Sonntag (Medientheoretiker und Klangkünstler), Stephan Trinkaus (Institut für Medien- und Kulturwissenschaft, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf).

Konzeption: Kathrin Busch, Christina Dörfling, Ralf Liptau, Kathrin Peters, Ildikó Szántó.
Organisation: Christina Deloglu-Kahlert, Leoni Grützmacher, Johanna Heyne.
 
21. bis 23. Juli 2016
Wessen Wissen? Künste. Situiertheit. Materialität.
Die Jahrestagung des Graduiertenkollegs „Das Wissen der Künste“ der UdK Berlin fragt nach den Potenzialen eines künstlerischen Wissens im Plural.
Tagungsort: Alte TU-Mensa, Hardenbergstraße 34-35, Berlin-Charlottenburg
Das detaillierte Programm finden Sie hier und auf der Website des Graduiertenkollegs.
Die Tagung ist öffentlich und kostenlos. Eine Registrierung vorab ist nicht erforderlich.
Mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
 
Quelle: Universität der Künste Berlin
 
Home > Live > Kulturtipps > Wessen Wissen? Künste. Situiertheit. Materia...

Mehr auf KulturPort.De

Eurasians Unity. Das Debüt-Album
 Eurasians Unity. Das Debüt-Album



5 Sprachen, 7 Länder, 8 Musiker und Musikerinnen

Sie kommen aus Deutschland, der Ukraine, Bulgarien, Aserbaidschan, Usbekistan, Polen und aus dem Iran und be [ ... ]



„Hereditary – Das Vermächtnis”. Horror als Gesamtkunstwerk
 „Hereditary – Das Vermächtnis”. Horror als Gesamtkunstwerk



Während Krisenzeiten lechzt das Kino-Publikum nach Schauder und Schrecken besonderer Art, der US-amerikanische Regisseur Ari Aster ist ein Meister darin.
Sein [ ... ]



Manfred Otto: Stein auf Stein dem Himmel entgegen.
 Manfred Otto: Stein auf Stein dem Himmel entgegen.



Ein DDR-Arbeiter gibt zu Protokoll: Mit Presslufthammer und Maurerkelle
Manfred Otto: Stein auf Stein dem Himmel entgegen. Aus dem Arbeitsleben eines Schornstei [ ... ]



„Together // Zusammen“ – Internationales Flair. Ausstellung im K 70
 „Together // Zusammen“ – Internationales Flair. Ausstellung im K 70



Was verbindet die Künstlerin Janine Gerber aus dem schleswig-holsteinischen Barnitz mit der Künstlerin Merav Shinn Ben-Alon aus der Weltstadt Tel Aviv? Abgeseh [ ... ]



Das Lied von der Erde. Über Transformation und künstlerische Prozesse
 Das Lied von der Erde. Über Transformation und künstlerische Prozesse



Das Hamburg Ballett führt in seinem diesjährigen Spielplan „Das Lied von der Erde“ von John Neumeier mehrmals in der Staatsoper Hamburg auf. 2015 wurde das [ ... ]



„Goodbye Christopher Robin”. Die Einsamkeit des A.A. Milne
 „Goodbye Christopher Robin”. Die Einsamkeit des A.A. Milne



Wie die legendären Abenteuer von Winnie-the-Pooh und dem Hundert-Morgen-Wald entstanden, schildert Simon Curtis ästhetisch virtuos in seinem Biopic über den S [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.