Neue Kommentare

Peter Schmidt zu Hamburger Autorenvereinigung: Erinnern und Gedenken – zum 27. Januar 2014: Stadthaus- Gedenkstätte? Da fragt man sich heute...
Lothar Hamann zu „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand: GEWINNER DES EUROPÄISCHEN FILMPREISES 2018!...
Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...

Events

Publikumsmesse MaGnology im MKG

Drucken
Mittwoch, den 29. Juni 2016 um 11:11 Uhr
Vom 1. bis 3. Juli findet die Hamburg MaGnology 2016 anlässlich der Ausstellung Hokusai x Manga. Japanische Popkultur seit 1680 im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) statt. Auf der Publikumsmesse für Manga-Experten und Fans dreht sich drei Tage lang alles um Manga, Comics und Games. Ein Cosplay-Wettbe-werb, Foto-Shootings, Workshops, Lesungen, Live-Zeichnen, Vorträge, Mappen-Sichtungen und vieles mehr locken die Anhänger der japanischen Comics.

Tagestickets zu 12 Euro/Tag, ermäßigt 8 Euro/Tag, und 3-Tageskarten zu 18 Euro sind an der Kasse im MKG erhältlich. Das vielfältige Programm führt die Besucher ein in die bunte Welt der Mangas. Ein Cosplay-Wettberwerb, und Mappen-Sichtungen ermöglichen den kreativen Besuchern, eigene Werke auf der Hamburg MaGnology zu präsentieren. Profis laden bei Workshops und Vorträgen zum Selbermachen ein und begleiten sie bei ihren ersten Schritten zur eigenen Mangazeichnung oder dem eigenen Kostüm. Aussteller wie Carlsen oder Pyramond zeigen außerdem die Neuheiten auf dem Comicmarkt und Zeichner entführen an ihren Ständen in die von ihnen gestalteten Welten. Computerspiel-Hersteller stellen ihre neuesten Games vor und laden zum Ausprobieren ein: Der japanische Videospieleentwickler Capcom überrascht mit dem brandneuen Spiel Monster Hunter Generations. Threaks zeigt das preisgekrönte Musik-Abenteuer Beatbuddy, die Hamburger Indie-Entwickler Behind The Stone präsentieren Sir Eatsalot und die Mooneye Studiosspielen Lost Ember.
 
Die Hamburg MaGnology ist eine Publikumsmesse für Games, Comics, Manga, mit dem Ziel, die Besucher durch Ausstellungen und Informationen für diese Medien und Themen zu begeistern und durch Vorträge und Workshops neues Wissen zu vermitteln. Sie unterstützt den fachlichen Austausch und bietet Anschlussmöglichkeiten an Hamburger Unternehmen insbesondere in Bezug auf interaktive Games und Technologien wie Augmented Reality als Schlüsseltechnologien der Zukunft. Die Messe versteht sich als Plattform die Vernetzung der Videospiel-Branche mit der Wirtschaft. Die MaGnology ist eine Initiative von Hirofumi Yamada, Event-Koordinator und Übersetzer Deutsch-Japanisch, Silvia Nordmann, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin, und Wolf-Eckhard Lang, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater.
 
Noch bis zum 11. September 2016 entführt die Ausstellung Hokusai x Manga im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg in die aufregende Welt der japanischen Popkultur seit 1680. Die berühmte Welle von Hokusai, elegante Kurtisanen, tapfere Samurai, große Kabuki-Schauspieler – Diese Motive stehen für das ganz eigene Genre des japanischen Holzschnitts aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert. Holzschnittdrucke sind das zentrale Medium einer frühen Massenkultur, die vergleichbar ist mit jener im modernen Japan. Sie werden ebenso massenhaft produziert und professionell vertrieben wie die Mangas, Animationsfilme und Computerspiele, die heute die Popkultur des Landes prägen. Diese modernen Massenmedien bedienen, wie die Holzschnitte, die Bedürfnisse der Käufer nach Helden, Geistern, Traumwelten und Flucht aus dem Alltag. Das visuelle und stilistische Repertoire hat seine Wurzeln in der Kunst des Holzschnitts; ebenso die Verknüpfung von Schrift und Bild und die Formen der Serialisierung. Bereits im 17. Jahrhundert vergötterten die Fans ihre Stars. Heute holen sie ihre virtuellen Helden im Cosplay (engl. costume play) in die Wirklichkeit. Spätestens in den 1970er Jahren erobert die Ästhetik der Mangas und Animes mit Biene Maja, Heidi, Hello Kitty oder den Pokémon die Kinderzimmer. Längst ist das Phänomen international. Manga-Bücher werden weltweit gelesen.

Programm Hamburg MaGnology 2016
 
Freitag 1. Juli 2016
14.00-15.00 Uhr Workshop: Yukio Katayama. Zeichenkurs (für Schulklassen)
15.00-15.30 Uhr   Yasuka plays game music
15.30-16.00 Uhr   Wolf Lang – Games Talk
16.00-17.00 Uhr Mappen-Sichtung mit Yukio Katayama
16.00-17.00 Uhr Nightmaker Q&A / Signierstunde
 
Samstag, 2. Juli 2016
10.30-11.00 Uhr   KentoXMakoto – Projection Mapping Show
11.00-12.00 Uhr   Workshop: Michele Ilona Heldenmasken
11.00-12.00 Uhr   Yukio Katayama – Live Zeichnung und Q&A
12.00-13.00 Uhr   Carlsen – Behind the Scenes
12.00-13.00 Uhr   Mappen-Sichtung mit Yukio Katayama
13.00-14.00 Uhr Laura de Weck – Dock dich
13.00-14.00 Uhr Workshop: Schlogger – Entwerfe deine eigene Comicfigur
14.00-15.00 Uhr Workshop: Yumi Ulbrich – Kalligraphie
14.00-15.30 Uhr   Ergebnis Cosplay Wettbewerb
 
Sonntag, 3. Juli 2016
10.00-11.00 Uhr   Lolita Fashion Show und Vortrag
10.00-11.00 Uhr   Mappen-Sichtung mit Yukio Katayama
11.00-12.00 Uhr   Yukio Katayama – Live Zeichnung und Q&A
11.30-13.00 Uhr   Workshop: Angelina Paustian – Bento Art
12.00-13.00 Uhr   Schlogger Comic-Lesung Streitsam – Richtig streiten
13.00-14.00 Uhr Simon Klingler und Julika Singer – Hokusai x Manga. Japanische Popkultur seit 1680
14.00-15.00 Uhr Capcom Präsentation – Monster Hunter Generations
14.00-15.00 Uhr Workshop: Yumi Ulbrich – Kalligraphie
15.00-17.00 Uhr   Show Programme mit Ayumikyaa, Sayuri, Kitsunee, Midnight Senshi, Yasuka (Pianistin)
 
Quelle: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
 
Home > Live > Kulturtipps > Publikumsmesse MaGnology im MKG

Mehr auf KulturPort.De

Eva Besnyö – Photographin. Budapest, Berlin, Amsterdam
 Eva Besnyö – Photographin. Budapest, Berlin, Amsterdam



„Als vielleicht geschichtlich bedeutendste, sicher professionellste ungarische Fotografin, die in der Weimarer Republik sowohl durch Moholys „Neues Sehen“  [ ... ]



Bernd Meiners – Fotografie und Film
 Bernd Meiners – Fotografie und Film



Wenn man sich die biographischen Daten des Kameramanns und Fotografen Bernd Meiners anschaut, so erhält man schnell ein recht klares und präzises Bild der Pers [ ... ]



Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben
 Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben



„Hier sitzt er und würde doch lieber woanders sitzen“, so beginnt das dritte Buch der 42jährigen Autorin Saskia Henning von Lange. Der Mann befindet sich h [ ... ]



„Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit
 „Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit



Beirut. Das Alter von Zain (Zain al Rafeea) wird auf zwölf Jahre geschätzt, genau weiß es keiner. Der schmächtige magere Junge sieht viel jünger aus, aber d [ ... ]



„Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“
 „Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“



„Margiana“ – hört sich an wie der Titel eines neuen Fantasyfilms. Dabei ist es eine so gut wie unbekannte Zivilisation in Zentralasien 2300-1700 v. Chr.,  [ ... ]



Michael Wolf: Life in Cities
 Michael Wolf: Life in Cities



Kunst oder Dokumentation? Diese Frage erübrigt sich angesichts der fantastischen Fotografien und Installationen von Michael Wolf. Erstmals in Deutschland zeigen [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.