Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 803 Gäste online

Neue Kommentare

Hans-Joachim Schneider zu Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg: Herrrlisch, würde der Rheinländer in mir sagen....
Wajda Art zu „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?: Wir suchen nach Enthusiasten der Kinematographie ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...

Events

Debatte der Stunde: Idil Baydar, Rafael Seligmann, Mohammad al-Attar und Selma Wels suchen in der Kultur nach Antworten auf die Fragen unserer Zeit

Drucken
Dienstag, den 12. April 2016 um 10:27 Uhr
Am 19. April um 20:30 Uhr diskutieren die Kulturschaffenden im Nachtasyl des Thalia Theater beim ersten liberalen Kulturforum in Hamburg über die Frage, welchen Beitrag Kultur bei der Schaffung von Verständnis über Grenzen hinaus leistet.
 
„Angst essen Seele auf“, hieß es bei Werner Fassbinder. Und angesichts der täglichen Nachrichten über unsere Welt der Krisen, Unsicherheiten und Kriege werden unsere Seelen oft gefressen. Kultur wiederum zielt genau auf die Seele der Menschen - deshalb rüttelt sie auf, beeindruckt, hinterlässt Spuren. Kunst und Kultur können deshalb Wege weisen, um mit unserer Zeit umzugehen. Um Angst zu überkommen und zu einer positiven Weltsicht zu finden. Wie bewerten Kulturschaffende ihre Rolle als Wertevermittler? Welche Wege kennen Sie, um auf Ängste zu reagieren? Welche Projekte machen Mut und zeigen die vermittelnde Funktion von Kultur? Antworten auf diese Frage suchen der Publizist Rafael Seligmann, der Dramatiker Mohammad al-Attar, die Schauspielerin Idil Baydar und die Verlegerin Selma Wels gemeinsam mit der Moderatorin und Politik-Redakteurin der ZEIT, Khuê Pham. Die Diskutanten vereint ein interkultureller Hintergrund, und sie sind allesamt in der Kultur verwurzelt. Im gemeinsamen Gespräch berichten sie von ihren individuellen Erfahrungen mit interkulturellen Dissonanzen und den Chancen multipler Identitäten als Vorreiter einer modernen Welt. Als Expertenstimme wird der Diskussionsrunde der Direktor des Weltethos Instituts, Prof. Claus Dierksmeier, der Diskussion beiwohnen.
 
Kultur transportiert Werte und ist somit immer auch politisch
 
Das erste Hamburger Kulturforum ist eine Kooperation zwischen dem Thalia Theater und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. Letztere bietet mit ihren Kulturforen einen Raum für neue Ideen, in dem Kunst- und Kulturschaffende mit Vertretern und Entscheidern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ins Gespräch kommen. Den  erfolgreichen Auftakt der bundesweiten Veranstaltungsreihe bildete letzten Monat die Stadt Berlin mit dem Thema: Kultur.Macht.Politik.
 
Termin:
Dienstag, 19. April 2016, Einlass ab 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr    
Thalia Theater, Nachtasyl, Alstertor 1
 
Programm:
Podiumsdiskussion mit Rafael Seligmann, Publizist | Mohammad al-Attar, Dramatiker | Idil Baydar, Schauspielerin | Selma Wels, Verlegerin | Prof. Dr. Claus Dierksmeier, Direktor Weltethos Institut, Tübingen
Moderation: Khuê Pham, Politik-Redakteurin, DIE ZEIT
 
Im Anschluss spielt das Hamburger Musikerduo Circuit Diagram mit der Sängerin Derya Yildirim ein Konzert.
 
Diese politische Bildungsveranstaltung ist kostenpflichtig.
Eintritt: 15,00 Euro

Quelle: SCHWAN COMMUNICATIONS
 

Home > Live > Kulturtipps > Debatte der Stunde: Idil Baydar, Rafael Selig...

Mehr auf KulturPort.De

Die Kunst Schmuckstücke zu fertigen – Babette von Dohnanyi
 Die Kunst Schmuckstücke zu fertigen – Babette von Dohnanyi



Der Vater ein bekannter Politiker, der Onkel ein international renommierter Dirigent. Man sollte meinen, auf Babette von Dohnanyi (52) würde ein enormer Erfolgs [ ... ]



Aspekte Festival 2018 – frozen gesture
 Aspekte Festival 2018 – frozen gesture



Welche kulturellen Spartenschubladen haben wir im Kopf? Wo ist der urbane, kulturelle Humus zu finden? Wieviel Bereitschaft zeigt Publikum für Entwicklungsphase [ ... ]



Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg
 Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg



...beginne ich, indem ich mit meinem Navi streite. Das tut so, als wüsste es nicht von der traurigen Tatsache, dass es in dieser Stadt mehr Baustellen als Kultu [ ... ]



Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit
 Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit



Wie nähert man sich in einer Fotoausstellung einem Land, deren Menschen tagtäglich durch Gewalt sterben, auf der Flucht, im Exil, traumatisiert sind, deren mat [ ... ]



„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.