Neue Kommentare

Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...
yolo 456 zu Die Juden vom Altrhein: man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor ...
yolo123 zu Die Juden vom Altrhein: Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und...
Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...

Events

Kiel: Richard Wester bietet Einblicke in sein vielfältiges Schaffen im Bunker-D

Drucken
Donnerstag, den 03. März 2016 um 12:25 Uhr
In seiner multimedialen Ausstellung „Ein Musikerleben – der schleswig-holsteinische Musiker und Komponist Richard Wester von 1976 bis heute“ an der Fachhochschule Kiel (FH Kiel) präsentiert der Saxofonist und Komponist Richard Wester seine Entwicklungsgeschichte. Die Vernissage findet am Donnerstag, 10. März 2016, ab 18 Uhr im Bunker-D statt.

Zur Abrundung der vielfältigen Ausstellungsstücke – darunter alte und neue Plakate, Bilder, Filmsequenzen, Instrumente und Hörproben verschiedenster Musikgenres – hat Richard Wester Musik und Töne speziell für die Bunkergalerie entwickelt und zusammengestellt. „Die Ausstellung wird ein Spektakel für fast alle Sinne und auch fast jede Altersgruppe“, erklärt er. Co-produziert und typografisch gestaltet wurde die musikalische Werkschau von Ada Grull. Die Schirmherrschaft über die Ausstellung hat Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein, übernommen. Gefördert wird die Ausstellung von der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein.

Als besonderes Highlight der Ausstellung findet im Bunker-D am Freitag, 11. März 2016, ab 19.30 Uhr das Live-Konzert „Something Special“ von George Nussbaumer & Richard Wester, feat. Peter Pichl / Bass statt – eine Mischung aus Blues, Soul und Singer / Songwriting. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung „Ein Musikerleben – der schleswig-holsteinische Musiker und Komponist Richard Wester von 1976 bis heute“ ist bis zum 6. April 2016 mittwochs während der regulären Öffnungszeiten des Bunker-D von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Termine nach Vereinbarung unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Hintergründe zum Künstler

Richard Wester, 1956 geboren in Linz/Rhein, lebte ab 1974 in Berlin, bis es ihn 1989 nach Schleswig-Holstein zog. Als Saxophonist spielte er u. a. bei Ulla Meinecke, Stefan Waggershausen, BAP, Joe Cocker und Reinhard Mey, als Theatermusiker am Grips-Theater Berlin und der Schaubühne am Halleschen Tor. 14 Jahre lang war er künstlerischer Leiter und Komponist im Kultursommer Rheinland-Pfalz und produzierte z. B. die Rheinfels-Saga, Burgenzauber. Richard Wester erhielt u. a. den Deutschen Kleinkunstpreis und den Kulturpreis der Region Sonderjylland/Schleswig.

Quelle: Fachhochschule Kiel
 
Home > Live > Kulturtipps > Kiel: Richard Wester bietet Einblicke in sein...

Mehr auf KulturPort.De

Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran
 Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran



Passend zur Festspielzeit werden in der Margarethenkapelle von St. Peter, eine der ältesten Kirchen Salzburgs, Fotografien gezeigt, die sich als „interkulture [ ... ]



Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte
 Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte



Auch heute noch geschehen beglückende Wunder: Mit 80 Jahren veröffentlichte die 1923 in Wien geborene Ilse Helbich ihren ersten Roman unter dem Titel „Schwal [ ... ]



Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National
 Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National



Thierry! – allein sein Vorname löst in Luxemburg schon entzücken aus und wird mit der Addition von „National“ zum Kult. In Deutschland und Österreich fr [ ... ]



„Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls
 „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls



Samuel Moaz kreiert mit dem Antikriegsdrama „Foxtrot” einen atemberaubenden ästhetischen Kosmos: zornig, visuell kühn, emotional hochexplosiv, oft grausam, [ ... ]



Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“
 Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“



Das Stück brillant, die Schauspieler große Klasse, die Inszenierung rundum gelungen und der kleine Saal der Komödie Winterhuder Fährhaus restlos ausverkauft. [ ... ]



Vergessen und wiederentdeckt: „Ludwig Meidner – Im Nacken das Sternemeer“
 Vergessen und wiederentdeckt: „Ludwig Meidner – Im Nacken das Sternemeer“



Der Titel der Ausstellung „Im Nacken das Sternemeer“ verweist auf das Buch mit Texten von Ludwig Meidner, das 1918 in Leipzig erschien. Meidner (1884-1966),  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.