Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 615 Gäste online

Neue Kommentare

Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...
Fabian Drux zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Danke für den Hinweis auf einen wunderschönen F...
Wolfdietrich Arndt zu Weimarer Musikwissenschaftlerin Prof. Dr. Helen Geyer erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande: Gestern war ich im Tietz in Chemnitz zu einem Vor...


Hamburgische Staatsoper verleiht Ehrenmitgliedschaft an Detlef Meierjohann

Drucken E-Mail
Freitag, den 30. Juni 2017 um 15:03 Uhr
In Anerkennung seiner großen Verdienste um die Hamburgische Staatsoper wird Herr Detlef Meierjohann heute zu deren Ehrenmitglied ernannt.Seit der Spielzeit 1997/98 ist er Staatsoperndirektor und Geschäftsführender Direktor der Hamburgischen Staatsoper. Mit Ablauf dieser Spielzeit, seiner zwanzigsten, tritt er in den Ruhestand.
 
Am heutigen letzten Arbeitstag von Detlef Meierjohann wird dieser als langjähriger Staatsoperndirektor und Geschäftsführender Direktor der Hamburgischen Staatsoper durch Kultursenator Dr. Carsten Brosda zum Ehrenmitglied der Hamburgischen Staatsoper ernannt. Detlef Meierjohann verstand es, über zwanzig Jahre hinweg eine feste integrative Größe für die Hamburgische Staatsoper zu sein und eine hervorragende wirtschaftliche Basis für die erfolgreiche künstlerische Arbeit von Oper und Ballett zu legen. Mit dem Neubau des Betriebs- und des Mantelgebäudes, das 2005 eröffnet wurde, und den Planungen für die neuen Opernwerkstätten und -fundi schaffte er auch baulich beste Bedingungen für die Zukunft.
 
In der für die Hamburgische Staatsoper zentralen Position arbeitete Detlef Meierjohann mit unterschiedlichen Künstlerpersönlichkeiten wie Intendanten und Generalmusikdirektoren vertrauensvoll zusammen; das waren in Summe vier Intendantinnen und Intendanten, drei Generalmusikdirektoren, ein Ballettintendant – und sechs Kultursenatorinnen und -senatoren.
 
Detlef Meierjohann ist sowohl Theater- als auch Verwaltungsfachmann: Nach einer allgemeinen kaufmännischen Ausbildung zum Notariats- und Rechtssachbearbeiter und einer Schauspielausbildung war er zu Beginn seiner Laufbahn in den Jahren 1974 bis 1983 zunächst an verschiedenen Theatern als Schauspieler, Regieassistent, Dramaturg, Disponent und Spielleiter tätig. Zwischen 1983 und 1997 war er als Leiter des Künstlerischen Betriebsbüros am Landestheater Coburg, als Chefdisponent und Vertreter des Generalintendanten am Staatstheater Braunschweig, als Betriebs- und Operndirektor an der Oper Frankfurt sowie anschließend dort stellvertretender Geschäftsführender Intendant der Städtischen Bühnen. Seit Beginn der Spielzeit 1997/98 ist Detlef Meierjohann Geschäftsführer der Hamburgischen Staatsoper.
 
Sein Nachfolger ab der Spielzeit 2017/18 wird Dr. Ralf Klöter, derzeit Geschäftsführender Intendant und Erster Betriebsleiter am Mannheimer Nationaltheater.

Quelle: Hamburgische Staatsoper GmbH

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers
 Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers



Was für eine Horrorvorstellung: als Schauspieler die Stimme – als Fußballspieler die Füße – als Philosoph den Verstand – als Komponist das Gehör – u [ ... ]



Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“
 Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“



In seinem vierten Gedichtband „nachts leuchten die schiffe" beschäftigt sich Nico Bleutge mit unserer realen Welt in sieben Zyklen. Wie ein Jongleur wirft der [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Different Trains. Eine Zeitreise zwischen Klängen, Bildern und historischen Filmschichtungen
 Aspekte Festival 2018: Different Trains. Eine Zeitreise zwischen Klängen, Bildern und historischen Filmschichtungen



Das 1988 vom amerikanischen Minimalmusiker Steve Reich komponierte Werk „Different Trains“ bildet den Ausgangspunkt einer Aufführung des London Contemporary [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.