Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 646 Gäste online

Neue Kommentare

Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: falsch, das erste Konzert der Tour hatte lange vo...
Ulrich Blumenbach zu Dorothy Parker: „Denn mein Herz ist frisch gebrochen“ – Zwischen Sehnsucht und Satire: Vielen Dank für die schöne, fundierte und zitat...
Herby Neubacher zu Kang Mu-xiang: „Unlimited Life“ – Monumentale Plastik auf Hamburgs Rathausmarkt: Schoen das der Bauschutt aus Taipeh ein neues Zuh...
Herby Neubacher zu Zu Ehren von John Neumeier: Nijinsky-Gala: ... und ausserdem steht Neumeier fuer den geschma...
Peter Watzen zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: Kommentar vom 18.4. und das erste Konzert ist am ...

CDs KlassikKompass

Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer

Drucken
(99 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Dienstag, den 27. September 2016 um 10:08 Uhr
Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer 4.3 out of 5 based on 99 votes.
Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer

In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meister aus Leipzig vielleicht im 21. Jahrhundert komponiert hätte. „Überbach“ ist der spannende Versuch, seine musikalische Welt fortzuschreiben, ihre Innovationskraft auf die Probe zu stellen und zu sehen, ob sie noch immer im unendlichen Spiel der Noten die Ahnung davon geben kann, dass am Ende alles gut wird. Ein gelungenes Experiment.

Cover ÜberbachDas ist schon ein Bach-Projekt der besonderen Art, zu dem sich da der Hamburger Pianist und Klassik-ECHO-Preisträger Sebastian Knauer, der in Teheran geborene, in Bayreuth aufgewachsene und in München lebende Komponist Arash Safaian und der Luxemburger Vibraphonist und Jazz-ECHO-Preisträger Pascal Schumacher mit dem Zürcher Kammerorchester zusammengefunden haben. Gerade erst haben sie es beim Reeperbahnfestival im Resonanzraum auf St. Pauli vorgestellt.
„Überbach“ – so der etwas verrätselte Titel – ist eine Sammlung von fünf Konzerten, deren musikalisches Grundmaterial Safaian aus dem Riesenwerk des Leipziger Thomaskantors gezogen hat: rhythmische Strukturen, harmonische Eindrücke, Formen wie Fugen, Kanons, Arien, Präludien, Schnipsel aus Passionen und Kantaten. Allesamt ausgestattet mit hohen Ohrwurm-Qualitäten. Safaian verwebt sie in neuen Zusammenhängen, spinnt Bachs musikalischen Ideenfluss weiter, verfremdet ihn hier und da, schlägt neue, nicht weniger komplexe Klangpfade ein.
Jacques Loussier („Play Bach“) fällt einem da ein, der sich auch im Meer von Bachs musikalischem Kosmos bewegt hat wie ein Fisch im Wasser oder die A-capella-Truppe der Swingle Singers. Safaians Musik ist eine große, variantenreiche und respektvolle Verbeugung vor dem Meister aus Leipzig und vor der göttlichen Ordnung, die der seiner Musik eingeschrieben hat. Der Komponist Safaian, der selbst am Synthesizer das Continuo verstärkt, ist in Bachs musikalischer Welt zuhause – seine Auswahl holt einige der bewegendsten Melodien Bachs zusammen: aus den Kantaten „Widerstehe dich der Sünde“, „Ich hatte viel Bekümmernis“, „Vergnügte Ruh“, Fugen aus dem Orgelwerk, Präludien aus dem „Wohltemperierten Klavier“, die Kanons BWV 1072 und 1078, die dramatischen Chorpassagen aus der Johannespassion.

Ein neuer Klangteppich, motivreich und überraschend geknüpft
Es wird trotzdem kein „best of“, sondern ein großer neuer Klangteppich, aus dem mal dies, mal jenes aufscheint, motivreich und überraschend verknüpft nach bestem Bach-Handwerk. Die fünf Konzerte tragen Titel wie „Infinite Games“, „As above so below“, „Fuge like a Passion“ oder „Newton’s Law“.
Das Experiment gelingt, man hört Bach, ohne dass es Bach pur ist – vielmehr Safaians Blick auf Bachs musikalische Landschaften. Man entdeckt bekannte Fragmente, die völlig neu zusammengestrickt oder weiterentwickelt werden. Kein todernstes Ausprobieren, spürbar leitet die Lust am musikalischen Fabulieren die Interpreten. Sebastian Knauer am Steinway fällt dabei die dankbarste Aufgabe zu, er ist virtuoser und ausschmückender Solist an den Tasten, dem aber auch neben der treibenden Begleitung Melodien der Arien-Sänger und der Chorpartien zufallen. Er meistert diese Aufgaben mit gewohnter technischer Brillanz und großer analytischer Klarheit im Zusammenspiel mit dem Zürcher Kammerorchester, mit dem er bereits seine CD „Bach & Sons“ und „Vienna 1789“ aufgenommen hat. Wobei Pascal Schumachers Vibraphon den Klavierklang immer wieder fein erweitert.
Man könnte „Überbach“ als kleines Bach-Quiz benutzen oder als Bach-Teaser für Einsteiger, man kann die CD aber einfach nur hören, um sich ganz entspannt in Bachs Notenmeer treiben zu lassen. Wie schreibt Arash Safaian so treffend: „Bachs Musik ist universell wie Newtons Gravitationslehre.“

Arash Safaian: Überbach
Sebastian Knauer, Pascal Schumacher und dem Zürcher Kammerorchester.
CD
berlin Classics/Neue Meister
0300825NM

YouTube-Video:
Arash Safaian: Überbach
Hörprobe:
Sebastian Knauer / Arash Safaian "ÜberBach" - Canon in C


Abbildungsnachweis:
Header: Knauer, Safaian. Foto: Gregor Hohenberg
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 

Home > Kolumne > CDs KlassikKompass > Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treibe...

Mehr auf KulturPort.De

Trio Laccasax: In Music At Home
 Trio Laccasax: In Music At Home



Einen Ort zu haben, an dem man zuhause ist, ist an Wert kaum zu überschätzen. Ein Ort, an dem man die Seele baumeln lassen kann, an dem man ganz selbst sein da [ ... ]



„Edgars und Aina Šēnbergi. Modernisti" im Lettischen Architekturmuseum Riga
 „Edgars und Aina Šēnbergi. Modernisti



Eine kleine, aber feine Ausstellung ist im Lettischen Architekturmuseum in der Altstadt von Riga zu sehen. Gezeigt werden Arbeiten, Zeichnungen und Modelle des A [ ... ]



„The Cleaners” – Oder die Schattenindustrie digitaler Zensur
 „The Cleaners” – Oder die Schattenindustrie digitaler Zensur



Unsere Bilderflut ist apokalyptisch: Jede Minute 500 Stunden Video auf YouTube, 450.000 Tweets auf Twitter. Nicht alles was hochgeladen wird, bleibt. Die Silicon [ ... ]



Der wahre Reichtum – „Wir Sonnenkinder – Authentische Lebensbilder“
 Der wahre Reichtum – „Wir Sonnenkinder – Authentische Lebensbilder“



Vor mir liegt der Lebensbericht – der Autor Harry Popow nennt ihn „authentische Lebensbilder“ eines Zeitgenossen, der vom wahren Leben in der DDR berichtet [ ... ]



Still in the Woods: Rootless Tree
 Still in the Woods: Rootless Tree



Indie-Jazz – Musik, die Weite kennt, auch innerhalb der bekannten Spielräume. Mit dem Debüt-Album „Rootless Tree“ kappen die vier Musiker aus Berlin, Dre [ ... ]



Karl Marx zum 200. Geburtstag: „Karl Marx 1818-1883. Leben. Werk. Zeit.“
 Karl Marx zum 200. Geburtstag: „Karl Marx 1818-1883. Leben. Werk. Zeit.“



Ein Gespenst geht um in Trier: Karl Marx, vor 200 Jahren am 5. Mai 1818 in Trier geboren, braust wie ein Orkan über das Städtchen an der Mosel hinweg. Allerdin [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.