Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


CDs KlassikKompass

Edvard Grieg: Lyric Pieces – Lyrische Stücke

Drucken
(89 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Dienstag, den 23. Juni 2015 um 13:13 Uhr
Edvard Grieg: Lyric Pieces – Lyrische Stücke 4.9 out of 5 based on 89 votes.
Edvard Grieg: Lyric Pieces – Lyrische Stücke

Ihrem Klavierspiel macht es ausgesprochen Freude zuzuhören, ob im Konzertsaal oder zu Hause auf CD.
Janina Filakowska, Kanadierin mit polnischem Namen, ist nicht nur in Nordamerika gefragt, sondern lange schon in Europa. Schon mehrmals spielte die Pianistin auf dem Schleswig-Holstein Musikfestival – besonders ausgiebig einen ihrer Lieblingskomponisten: Chopin. Dabei widmet sie sich seit Jahren auch unbekannteren polnischen Musikern wie Moszkowski, Szymanowski und Koprowski. Außerdem ergänzt sich ihr Repertoire mit Franz Liszt, Franz Schubert und Wolfgang Amadeus Mozart und rundet es ab. Nun also Edvard Grieg (1843-1907).

Edvard Grieg: Lyric Pieces CoverIhr leichtes Spiel, einer Auswahl der „Lyrischen Stücke“ – der norwegische Komponist schrieb 66 Solostücke für Piano in zehn Bänden über einen Zeitraum von mehreren Jahren – von denen 25 auf der vorliegenden CD zu hören sind, gibt den Genrestücken überwiegend eine ebensolche Stimmung. Grieg in dessen lyrischen Stücken die norwegische Nationalromantik ebenso erklingt wie die volkstümliche Musik entlang der Westküstenfjorde, ist ein Meister der Bildbeschaffung durch Musik. Sein „Schmetterling“ (Sommerfugl) flattert, der „Kleine Vogel“ (Liten Fugl) jubiliert, der „Marsch der Trolle“ (Trolltog) beginnt als „Ballett Abstrus“ und tänzelt sich dann heiter von dannen, der „Norwegische Tanz“ (Halling) folgt einer resoluten Schrittfolge und der „Sommerabend“ (Sommeraften) klingt ruhig im Abendlicht seines Holzhauses auf Troldhaugen, das er 1885 erstand und in dem die Hausmusik-Kompositionen in den unterschiedlichen Schaffensperioden entstanden.


Grieg NotenbuchFialkowskas Mentor, Arthur Rubinstein, brachte ihr diese Etuden näher und immer waren ein oder zwei jener Stücke zu Beginn ihrer Konzerte oder als Zugabe zu hören. Dazu eignen sie sich insbesondere, denn sie dauern zwischen einer und ungefähr sechs Minuten.
„Notturno“, „Booklet“ (Bekken) und „Evening in the Mountains“ (Aften på højfjellet) gehören zu meinen Favoriten dieser Einspielung, die im Palais Montcalm in Québec im Oktober 2014 aufgenommen wurde. Auch wenn sich manchmal ein etwas stumpfer Raumklang bei einigen Stücken auf der CD eingeschlichen hat, so ist sie dennoch ein Genuss mit Aussicht auf Hingabe.

Die Poesie der nordischen Melancholie wird im Spiel Fialkowskas durchweg hör- und spürbar. Selbst der flotteste Tanz und das Ereignis einer Hochzeit scheint den Weltschmerz zu kennen. Die majestätische Landschaft, auf die Grieg von seinem Domizil aus schaute, spiegelt sich in den kleinen lyrischen Stücken als Versatz wieder. Stücke voller Lyrik.

Edvard Grieg: Lyric Pieces
Janina Fialkowska, Piano
ATMA classique
ACD2 2696
722056269629
Vertrieb: NewArtsInternational
Erscheinungstermin: 26. Juni 2015

Hörprobe


Abbildungsnachweis:
Header: Janina Fialkowska. Foto: ATMA classique / Julien Faugère
CD-Cover
Notenheft der Lyarischen Stücke (Quelle: Wikipedia)

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs KlassikKompass > Edvard Grieg: Lyric Pieces – Lyrische Stüc...

Mehr auf KulturPort.De

Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.