Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 928 Gäste online

Neue Kommentare

Wajda Art zu „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?: Wir suchen nach Enthusiasten der Kinematographie ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...
Fabian Drux zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Danke für den Hinweis auf einen wunderschönen F...

CDs KlassikKompass

Amerikanische Songs, deutsche Gedichte: Thomas Quasthoff - Mein Weihnachten

Drucken
(13 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Dienstag, den 09. Dezember 2014 um 14:57 Uhr
Amerikanische Songs, deutsche Gedichte: Thomas Quasthoff - Mein Weihnachten 4.6 out of 5 based on 13 votes.
Thomas Quasthoff; Mein Weihnachten – Gedichte & Songs

Der gefeierte Bassbariton Thomas Quasthoff singt auch nach seinem Rückzug von der Bühne Jazz – diesmal vier Jazz-Weihnachtsklassiker aus den USA. Dazu liest er deutsche Gedichte von der Suche nach dem wahren Weihnachtszauber.

Was macht eigentlich Thomas Quasthoff nach seinem Rückzug von der Opernbühne (2006) und nach seiner Ankündigung, auch nicht mehr as Jazzsänger aufzutreten (2012)? Nun, der weltweit gefeierte Bassbariton arbeitet als Professor an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin. Und er nimmt weiter Platten auf. Jetzt, zu Weihnachten, ein Programm mit Weihnachtssongs und -gedichten.

Cover Thomas Quasthoff. Mein Weihnachten – Gedichte & SongsDer Mann, der etliche Klassik-Echos und Grammys für Brahms, Schubert und Mahler und 2011 auch den Jazz-Echo für sein Album „Tell it like it is“ bekommen hat, interpretiert auf „Thomas Quasthoff: Mein Weihnachten“ mit seinem schwarz funkelndem Bassbariton vier Musiktitel: Stilechten Swing mit Meredith Willsons „It’s beginning to look a lot like Christmas“, „I’ll be home for christmas“, „Merry Christmas, Baby“ und Irving Berlins Millionen-Hit „White Christmas“. Dezent und zuckerfrei begleitet von Frank Chastenier (Klavier), Dieter Ilg (Bass), Wolfgang Haffner (Schlagzeug und Percussion), Bruno Müller (E-Gitarre), mit denen er 2010 schon sein letztes Album „Tell it like it is“ aufgenommen hat. Sie spielen abgespeckten, intimen, nachdenklichen Kammerjazz – Reduktion aufs Allernötigste, aufs Wesentliche.

Quasthoff hat seine Liebe zum Jazz durch seinen Bruder Michael entdeckt und seit 2004 immer wieder in Konzerten und Aufnahmen überzeugende Ausflüge in die Welt jenseits von Oper und Kunstlied gemacht.

Diesmal stellt er zwischen die vier amerikanischen Songs deutsche Weihnachtsgedichte. Ebenfalls frei von kaufrauschverkleisterter Weihnachtsseligkeit. Mit viel Zurückhaltung liest er Bonhoeffers „Von guten Mächten treu und still umgeben“, Verse von Brecht, Rilke Ringelnatz, Storm und Trakl – sie allesamt begeben sich auf die Suche nach einem „kapellenlosen Glauben“ (Rilke), nach einer Weihnachtsdeutung, die das Wunderbare auf der menschlichen Seite des Geschehens sucht. Gut hörbar für Jazzfans und notorische Weihnachtsskeptiker.


Thomas Quasthoff; Mein Weihnachten – Gedichte & Songs.
1 CD, Deutsche Grammophon
479 3418

Thomas Quasthoff im Gespräch (Mein Weihnachten - Gedichte & Songs 2014), Universal Music Austria
Hörprobe


Abbildungsnachweis:
Thomas Quasthoff und Band
CD-Cover. DG

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Kolumne > CDs KlassikKompass > Amerikanische Songs, deutsche Gedichte: Thoma...

Mehr auf KulturPort.De

Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit
 Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit



Wie nähert man sich in einer Fotoausstellung einem Land, deren Menschen tagtäglich durch Gewalt sterben, auf der Flucht, im Exil, traumatisiert sind, deren mat [ ... ]



„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers
 Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers



Was für eine Horrorvorstellung: als Schauspieler die Stimme – als Fußballspieler die Füße – als Philosoph den Verstand – als Komponist das Gehör – u [ ... ]



Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“
 Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“



In seinem vierten Gedichtband „nachts leuchten die schiffe" beschäftigt sich Nico Bleutge mit unserer realen Welt in sieben Zyklen. Wie ein Jongleur wirft der [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.