Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


CDs KlassikKompass

David Orlowsky Trio – Eine Ehrung an den Klezmer

Drucken
(2 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Donnerstag, den 09. Oktober 2014 um 12:28 Uhr
David Orlowsky Trio – Eine Ehrung an den Klezmer 4.0 out of 5 based on 2 votes.
David Orlowsky Trio – Eine Ehrung an den Klezmer

Das Cover-Motiv der neuen CD des David Orlowsky Trios „Klezmer Kings – A Tribute“ zeigt einen Blick auf das Chrysler-Building in New York City von der 42. Straße westlich zur 2. Avenue. Die Aufnahme stammt irgendwann aus den Jahren zwischen 1935 und 1941. Sie dient als Reminiszenz an jene Einwanderer aus Zentral-, Ost- und Südosteuropa, die die Klezmer-Musik bereits ab den 1900er-Jahren nach New York und ab den 20ern in die Lower East Side Manhattans brachten. Naftule Brandwein, Sam Spielman, Josef Solinski, Dave Tarras, das Abe Schwartz Orchestra und das Max Leibowitz Orchestra haben die Musik aus den Shtetln aufgenommen und selbst über Doires (Generationen) weitergeben. David Orlowskys (Klarinette) „Klezmorim“ (Musiker), Florian Dohrmann (Kontrabass) und Jens-Uwe Popp (Gitarre) stehen seit vielen Jahren in der Yikhes (Erblinie).

Klezmer KingsWohin mit den Gefühlen, wenn nicht hinein in die Musik und den Tanz. Populäre „Bulgars“ und die fröhlichen Stücke der „Freylekhs“ oder „Freilachs“ waren die beliebten Vergnügungstänze des Klezmer. Das David Orlowsky Trio ehrt jene jüdischen Musiker, die mit den großen Einwanderungswellen bis 1924 in die Neue Welt kamen. Und das machen sie mit viel Verve und Einfühlungsvermögen: zwischen Weltschmerz, Lebensfreude, Selbstironie, Sehnsucht und ein klein wenig Lamoyanz.
David Orlowsky ist selbst ein so ausgezeichneter Klarinettist, dass man ihn durchaus in die Folgereihe der großen Namen stellen muss. Seine fünfte CD mit dem Trio ist dann auch eine natürlich Folge der Vorgängerinnen u.a. von „Nessiah“ und „Noema“. Auch wenn die neue CD eine Ehrung an die großen Namen in New York ist, so hört man die Erneurer und deren Suche nach „zeitlicher Schwerelosigkeit“ und dem magischen Klang heraus. Wie in einem Kochbuch stehen die Rezepte von damals. Um das Mahl aber wirklich einzigartig zu machen, bedarf es der Freiheit und der Improvisation. Die Zutaten sind die gleichen, der Entstehungsprozess ein anderer.

Die drei Musiker treten zwar auch auf Klezmer- und Jazz-Festivals auf, sie selbst bezeichnen ihre Musik aber als „chamber.world.music“ und erinnern daran, dass Naftule Brandwein nie im Jazz heimisch, noch aufgenommen wurde. So ist es nachvollziehbar, dass die CD im Klassik-Bereich angesiedelt ist und Orlowsky für seine Arbeit im Jahr 2011 den ECHO-Klassik, in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“, erhielt. Er ist einer der wenigen Künstler, die den Spagat auch wirklich beherrschen, obwohl der Klezmer-Boom der 1990er-Jahre abgeklungen ist.


David Orlowsky Trio, Klezmer Kings – A Tribute
Sony Classical
Nummer: 888430979420

Live zu erleben ist David Orlowsky Trio mit „Klezmer Kings“
- in Bremen am 12.10.2014 zum „Klezmerfest“ um 20 Uhr im Bürgerhaus Weserterrassen.
- in Hamburg am Montag, 03.11.2014 um 19:30 Uhr in der Komödie Winterhuder Fährhaus.

Hörprobe
YouTube Video

Abbildungsnachweis:
Header: David Orlowsky Trio. Foto: Christian Debus (Sony Classical)
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs KlassikKompass > David Orlowsky Trio – Eine Ehrung an den Kl...

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.