Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


CDs KlassikKompass

David Orlowsky Trio – Eine Ehrung an den Klezmer

Drucken
(2 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Donnerstag, den 09. Oktober 2014 um 12:28 Uhr
David Orlowsky Trio – Eine Ehrung an den Klezmer 4.0 out of 5 based on 2 votes.
David Orlowsky Trio – Eine Ehrung an den Klezmer

Das Cover-Motiv der neuen CD des David Orlowsky Trios „Klezmer Kings – A Tribute“ zeigt einen Blick auf das Chrysler-Building in New York City von der 42. Straße westlich zur 2. Avenue. Die Aufnahme stammt irgendwann aus den Jahren zwischen 1935 und 1941. Sie dient als Reminiszenz an jene Einwanderer aus Zentral-, Ost- und Südosteuropa, die die Klezmer-Musik bereits ab den 1900er-Jahren nach New York und ab den 20ern in die Lower East Side Manhattans brachten. Naftule Brandwein, Sam Spielman, Josef Solinski, Dave Tarras, das Abe Schwartz Orchestra und das Max Leibowitz Orchestra haben die Musik aus den Shtetln aufgenommen und selbst über Doires (Generationen) weitergeben. David Orlowskys (Klarinette) „Klezmorim“ (Musiker), Florian Dohrmann (Kontrabass) und Jens-Uwe Popp (Gitarre) stehen seit vielen Jahren in der Yikhes (Erblinie).

Klezmer KingsWohin mit den Gefühlen, wenn nicht hinein in die Musik und den Tanz. Populäre „Bulgars“ und die fröhlichen Stücke der „Freylekhs“ oder „Freilachs“ waren die beliebten Vergnügungstänze des Klezmer. Das David Orlowsky Trio ehrt jene jüdischen Musiker, die mit den großen Einwanderungswellen bis 1924 in die Neue Welt kamen. Und das machen sie mit viel Verve und Einfühlungsvermögen: zwischen Weltschmerz, Lebensfreude, Selbstironie, Sehnsucht und ein klein wenig Lamoyanz.
David Orlowsky ist selbst ein so ausgezeichneter Klarinettist, dass man ihn durchaus in die Folgereihe der großen Namen stellen muss. Seine fünfte CD mit dem Trio ist dann auch eine natürlich Folge der Vorgängerinnen u.a. von „Nessiah“ und „Noema“. Auch wenn die neue CD eine Ehrung an die großen Namen in New York ist, so hört man die Erneurer und deren Suche nach „zeitlicher Schwerelosigkeit“ und dem magischen Klang heraus. Wie in einem Kochbuch stehen die Rezepte von damals. Um das Mahl aber wirklich einzigartig zu machen, bedarf es der Freiheit und der Improvisation. Die Zutaten sind die gleichen, der Entstehungsprozess ein anderer.

Die drei Musiker treten zwar auch auf Klezmer- und Jazz-Festivals auf, sie selbst bezeichnen ihre Musik aber als „chamber.world.music“ und erinnern daran, dass Naftule Brandwein nie im Jazz heimisch, noch aufgenommen wurde. So ist es nachvollziehbar, dass die CD im Klassik-Bereich angesiedelt ist und Orlowsky für seine Arbeit im Jahr 2011 den ECHO-Klassik, in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“, erhielt. Er ist einer der wenigen Künstler, die den Spagat auch wirklich beherrschen, obwohl der Klezmer-Boom der 1990er-Jahre abgeklungen ist.


David Orlowsky Trio, Klezmer Kings – A Tribute
Sony Classical
Nummer: 888430979420

Live zu erleben ist David Orlowsky Trio mit „Klezmer Kings“
- in Bremen am 12.10.2014 zum „Klezmerfest“ um 20 Uhr im Bürgerhaus Weserterrassen.
- in Hamburg am Montag, 03.11.2014 um 19:30 Uhr in der Komödie Winterhuder Fährhaus.

Hörprobe
YouTube Video

Abbildungsnachweis:
Header: David Orlowsky Trio. Foto: Christian Debus (Sony Classical)
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs KlassikKompass > David Orlowsky Trio – Eine Ehrung an den Kl...

Mehr auf KulturPort.De

BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Egon Friedell: Der Schatten der Antike
 Egon Friedell: Der Schatten der Antike



82 Jahre nach dem Freitod Egon Friedells liegt – endlich! – das letzte Kapitel seiner „Kulturgeschichte des Altertums“ vor, und jeder, dem die Gedanken d [ ... ]



Horst Hansen Trio: Live in Japan
 Horst Hansen Trio: Live in Japan



Nix da Japan – Krefeld (クレーフェルト). In solchen pandemischen Zeiten reist man nicht und wenn, dann nur virtuell. Spielerisch, alles ist spielerisch  [ ... ]



Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“
 Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“



Was für ein Glücksfall: Ein Antiquariatsfund in Rīga führte 2018 dazu, dass das Prosapoem „Straumēni“ von Edvarts Virza nun auch für deutschsprachige L [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.