Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


CDs JazzMe

Dimitri Monstein Ensemble: Landscape

Drucken
(113 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Donnerstag, den 13. Juni 2019 um 07:08 Uhr
Dimitri Monstein Ensemble: Landscape 4.1 out of 5 based on 113 votes.
Dimitri Monstein: Landscape

Das Schlagzeug als Solo-Instrument ist nicht unbedingt das, was man auf einer Jazz-Platte erwartet. Denn eigentlich ist es nichts selbstverständlicher, beweist der Schweizer Dimitri Monstein mit seinem Ensemble auf seinem Album „Landscape“.
Der junge Drummer mixt Klassik und Jazz mit einem Quäntchen Filmmusik, setzt dabei aber eben vorrangig auf das Schlagzeug – und erzeugt so jede Menge Kino im Kopf.

Aus dunklen, dumpfen Töne entwickelt er per Schlagzeug Helles, Lichtes – und plötzlich meint man in einem Boot über die Wellen zu fliegen, meint Delphine in der Gischt gleich hinter dem Bug entdecken zu können, eine Violine macht Seeschwalben über dem Mast sichtbar… An anderer Stelle fühlt man sich aus dem Meer in eine kleine Bucht geschwemmt, spürt, wie das Wasser sich beruhigt. Und plötzlich plätschern auch die Rhythmusinstrumente nur noch zart wie eine sanft den Strand hinauflaufende Welle. Der Blick öffnet sich für Schönes, auch Diffiziles am Ufer – man meint die Landschaft aus jedem Takt aufnehmen zu können, sonnig-hell, wärmend, irgendwie vibrierend.

Landscape COVERMit weiteren Titeln entführt Dimitri Monstein mit seinen Musikern – Alexandra Radici und Vlad Pescaru an der Violine, Gina Corti und Anton Vilkhov an der Viola, Jonas Willimann am Cello, Robert Pachaly am Bass, Mischa Podstransky und Franz Flückiger am Piano – auf eine Fahrt im offenen Wagen durch die Felder oder per Marimba in Richtung Afrika. Es schwingt, es surrt, es pulst. Dazwischen durchdringt ein Glockenspiel die Klänge eines Streichquartetts samt Tasteninstrumenten.

Wie ein Pendel schlagen Monsteins Eigenkompositionen mal mehr Richtung Jazz, mal mehr Richtung Klassik aus. Aber viel wichtiger: Sie sind hochemotional! Und unerwartet eingängig. Monstein, der schon seit seiner Kindheit das Schlagzeug favorisiert und nach Studien in Zürich und Freiburg unter anderem bei der Swiss Army Big Band, dem Zurich Jazz Orchestra, dem Swiss Jazz Orchestra und der Band von Nicole Johänntgen spielte, verbindet mit seinem Album kongenial Rhythmisches und Melodisches.“Landscape“ gehört damit unbedingt in die Sammlung von Jazz-Freunden.

Dimitri Monstein Ensemble: Landscape

Dimitri Monstein:, drums | Alexandra Radici, violin | Vlad Pescaru, violin | Gina Corti, viola | Anton Vilkhov, viola (1,3,5,6,10) | Jonas Willimann, cello | Robert Pachaly, bass, marimba | Mischa Podstransky, piano | Franz Flückiger, piano (2,4,7,8,9)
Label: Unit Records / Membran
EAN: 7640114799051

YouTube-Video:
Monstein Ensemble - Landscape


JazzMe – In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter www.aboutjazz.de.


Abbildungsnachweis:
Dimitri Monstein Ensemble/PR
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Dimitri Monstein Ensemble: Landscape

Mehr auf KulturPort.De

„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Paolo Pellegrin. Un’Antologia
 Paolo Pellegrin. Un’Antologia



„Fotografie ist wie schreiben für mich“, sagt Paolo Pellegrin. „Es ist eine Stimme.“
Diese „Stimme“ ist extrem berührend, mitunter fast unerträg [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.