Neue Kommentare

Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...
Martin Kostinak zu DFG-Schwerpunktprogramm „Das digitale Bild“: Förderzusage für neues Forschungsprojekt des Fachbereichs Kunstwissen­schaft & Medienphilosophie: Welche Förderzusage für das KIT ist hier gemein...

Hamburger Architektur Sommer 2019


CDs JazzMe

Dimitri Monstein Ensemble: Landscape

Drucken
(107 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Donnerstag, den 13. Juni 2019 um 08:08 Uhr
Dimitri Monstein Ensemble: Landscape 4.0 out of 5 based on 107 votes.
Dimitri Monstein: Landscape

Das Schlagzeug als Solo-Instrument ist nicht unbedingt das, was man auf einer Jazz-Platte erwartet. Denn eigentlich ist es nichts selbstverständlicher, beweist der Schweizer Dimitri Monstein mit seinem Ensemble auf seinem Album „Landscape“.
Der junge Drummer mixt Klassik und Jazz mit einem Quäntchen Filmmusik, setzt dabei aber eben vorrangig auf das Schlagzeug – und erzeugt so jede Menge Kino im Kopf.

Aus dunklen, dumpfen Töne entwickelt er per Schlagzeug Helles, Lichtes – und plötzlich meint man in einem Boot über die Wellen zu fliegen, meint Delphine in der Gischt gleich hinter dem Bug entdecken zu können, eine Violine macht Seeschwalben über dem Mast sichtbar… An anderer Stelle fühlt man sich aus dem Meer in eine kleine Bucht geschwemmt, spürt, wie das Wasser sich beruhigt. Und plötzlich plätschern auch die Rhythmusinstrumente nur noch zart wie eine sanft den Strand hinauflaufende Welle. Der Blick öffnet sich für Schönes, auch Diffiziles am Ufer – man meint die Landschaft aus jedem Takt aufnehmen zu können, sonnig-hell, wärmend, irgendwie vibrierend.

Landscape COVERMit weiteren Titeln entführt Dimitri Monstein mit seinen Musikern – Alexandra Radici und Vlad Pescaru an der Violine, Gina Corti und Anton Vilkhov an der Viola, Jonas Willimann am Cello, Robert Pachaly am Bass, Mischa Podstransky und Franz Flückiger am Piano – auf eine Fahrt im offenen Wagen durch die Felder oder per Marimba in Richtung Afrika. Es schwingt, es surrt, es pulst. Dazwischen durchdringt ein Glockenspiel die Klänge eines Streichquartetts samt Tasteninstrumenten.

Wie ein Pendel schlagen Monsteins Eigenkompositionen mal mehr Richtung Jazz, mal mehr Richtung Klassik aus. Aber viel wichtiger: Sie sind hochemotional! Und unerwartet eingängig. Monstein, der schon seit seiner Kindheit das Schlagzeug favorisiert und nach Studien in Zürich und Freiburg unter anderem bei der Swiss Army Big Band, dem Zurich Jazz Orchestra, dem Swiss Jazz Orchestra und der Band von Nicole Johänntgen spielte, verbindet mit seinem Album kongenial Rhythmisches und Melodisches.“Landscape“ gehört damit unbedingt in die Sammlung von Jazz-Freunden.

Dimitri Monstein Ensemble: Landscape

Dimitri Monstein:, drums | Alexandra Radici, violin | Vlad Pescaru, violin | Gina Corti, viola | Anton Vilkhov, viola (1,3,5,6,10) | Jonas Willimann, cello | Robert Pachaly, bass, marimba | Mischa Podstransky, piano | Franz Flückiger, piano (2,4,7,8,9)
Label: Unit Records / Membran
EAN: 7640114799051

YouTube-Video:
Monstein Ensemble - Landscape


JazzMe – In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter www.aboutjazz.de.


Abbildungsnachweis:
Dimitri Monstein Ensemble/PR
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Dimitri Monstein Ensemble: Landscape

Mehr auf KulturPort.De

Film Festival Cologne 2019: Vom tragischen Witz und blutspritzenden Twists
 Film Festival Cologne 2019: Vom tragischen Witz und blutspritzenden Twists



Meuchelmord in Westernjacke: Das Film Festival Cologne (10.-17. Oktober) startet mit Quentin Dupieuxʼ skurriler Geschichte „Deerskin“, dessen absurder Spaß [ ... ]



„Envisioning America“ – Amerika vorstellen
 „Envisioning America“ – Amerika vorstellen



In den vergangenen Jahren hat sich die Sicht auf die USA extrem verengt, dominiert von einem Namen: Donald Trump. Ein alter weißer Mann, machtbesessen und unzur [ ... ]



Afenginn: Klingra
 Afenginn: Klingra



Großartige Musik vom Rande Europas: Kim Rafael Nyberg, in Finnland geborener und in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen lebender Komponist und Arrangeur hat ge [ ... ]



„Joker”– Joaquin Phoenix und der unerträgliche Schmerz des Lachens
 „Joker”– Joaquin Phoenix und der unerträgliche Schmerz des Lachens



Regisseur Todd Phillips katapultiert uns mitten hinein in die seelischen Abgründe seines Protagonisten. „Joker” sprengt künstlerisch das DC Format: Die nih [ ... ]



Stargast Gitte Hænning eröffnet im Hansa Varieté Theater Hamburg die 12. Spielzeit
 Stargast Gitte Hænning eröffnet im Hansa Varieté Theater Hamburg die 12. Spielzeit



Menschen, Mäuse, Sensationen…
Diese Kunst sei die ehrlichste aller Künste, sagte Conférencier Arnulf Rating am Premierenabend und wer wollte dem widersprec [ ... ]



Robert Wilson: „Mary said what she said“ mit Isabelle Huppert feierte deutsche Erstaufführung am Thalia Theater Hamburg
 Robert Wilson: „Mary said what she said“ mit Isabelle Huppert feierte deutsche Erstaufführung am Thalia Theater Hamburg



Angesichts der großartigen Lebensleistung von Robert Wilson wäre es ein wenig unfair zu sagen, dass Robert Wilson sich selber zitiert. Wenn es einer darf, dan [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.