Neue Kommentare

Dagmar Reichardt zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: Danke, lieber Herr Cvek! Ja, das war ein wirklich...
Klaus Schenkelberg zu Nachruf auf Kammersänger Theo Adam: Ich bin der uneheliche Sohn von Theo Adam, geb. 1...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und heute trifft mich die Nachricht vom Tod diese...
Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...

Hamburger Architektur Sommer 2019


CDs JazzMe

Till Brönner, Dieter Ilg: Nightfall

Drucken
(179 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Dienstag, den 20. März 2018 um 08:50 Uhr
Till Brönner, Dieter Ilg: Nightfall 4.4 out of 5 based on 179 votes.
Till Brönner, Dieter Ilg: Nightfall

Leonard Cohen, Bach und Rapper will.i.am von den Black Eyed Peas – diese Mischung lässt wohl nicht zuerst an Jazz denken. Doch genau deren Musik haben Trompeter Till Brönner und Bassist Dieter Ilg auf ihrer neuen CD zusammengeführt. Plus ein Schmankerl von Jazzer Ornette Coleman, ein Stück von Kirchenkomponist Melchior Vulpius, Musik von Bigband-Leader Johnny Green, ein Beatles-Titel und ein paar eigene Kompositionen.

„Eine wilde Mischung”, mag man im ersten Moment denken. Doch die unterschiedlichen Zeitalter, Komponisten und Stile – sie fallen nicht ins Gewicht. Denn Brönner und Ilg geben jedem einzelnen Titel ein eigenes, ungemein schmeichelndes, leuchtendes Gewand. Die Reduktion auf nur zwei Instrumente lässt den Zuhörer zudem leicht auf das Wesentliche fokussieren: das Entwickeln jedes Songs, der Dialog zwischen den Musikern, das Erzählen einer Geschichte. Es flirrt und brummt, es schwingt und treibt, es gellt und pocht… – Das Zusammenspiel von Brönner und Ilg wirkt fast symbiotisch, bei allem aber ungebunden und schwärmerisch.

Nightfall COVERSelbst Geräuschkulissen wie in „Wetterstein“ entstehen offenbar in intensivster Zweisamkeit, im Dialog. Und wenn die beiden in den nächsten Titel starten, dann summt man schon längst mit, bevor einem auffällt: „Ach das ist doch…“ Die beiden Musiker eröffnen neue Perspektiven auf längst Bekanntes und präsentieren ihr Werk in unglaublich strahlendem und dennoch fast schlichtem Gewand. Hier spielen zwei Könner, denen es gelingt, Brillanz und Leichtigkeit zu verbinden. Das bietet die Chance, den Neu- Versionen der bekannteren Titel ein Augenmerk zu schenken, bevor die reinen Klänge von Trompete und Bass im Gehörgang prickeln. Faszinierend.

Ich muss zugeben: Ich bin ein Fan, sowohl von Brönner, als auch von Ilg. Aber auch ohne diese Prädisposition wäre das für mich eine gelungene, spannende Silberscheibe. Sie vereint scheinbar weit auseinander Liegendes, formt Zeit zu Erlebnis (zu verschiedenen Tageszeiten in ganz unterschiedlicher Ausprägung) und lässt den Hörer entspannt und mit vielen Anregungen zurück.

So, und jetzt muss ich erst mal den Plattenschrank durchflöhen nach den Originalen von Bach und Cohen, Vulpius und Black Eyed Peas – und nach diesem Kontrastprogramm gibt’s noch mal die großartigen Versionen von Brönner und Ilg. Mindestens bis zum Einbruch der Dunkelheit – ganz dem Titel der CD entsprechend: „Nightfall”.

Till Brönner, Dieter Ilg: Nightfall

Till Brönner: Trumpet, Flugelhorn – Dieter Ilg: Bass
Label: Masterworks
EAN: 889854921125
Weitere Informationen
Hörproben

YouTube-Videos:
- Till Brönner, Dieter Ilg - A Thousand Kisses Deep (official video)
- Till Brönner, Dieter Ilg - Recording Nightfall
Hörproben bei YouTube:
- Till Brönner & Dieter Ilg - Scream & Shout (Nightfall 2018)
- Till Brönner & Dieter Ilg - Peng! Peng! (Nightfall 2018)


JazzMe – In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter www.aboutjazz.de.


Abbildungsnachweis:
Headerfoto: Chris Noltekuhlmann / Sony Music Entertainment
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Till Brönner, Dieter Ilg: Nightfall

Mehr auf KulturPort.De

Irr-Real: Der Zeichner Carl Julius Milde im Lübecker Behnhaus
 Irr-Real: Der Zeichner Carl Julius Milde im Lübecker Behnhaus



Der Name von Carl Julius Milde (1803–1875), einem gebürtigen Hamburger, ist vor allem mit Lübeck verknüpft, wohin er als Mittdreißiger zog, um am Katharine [ ... ]



„Vorhang auf für Cyrano”. Alexis Michaliks Huldigung an chevalereskes Dichtertum
 „Vorhang auf für Cyrano”. Alexis Michaliks Huldigung an chevalereskes Dichtertum



Die Filme von Steven Spielberg und Robert Zemeckis waren unverzichtbarer Teil seiner Kindheit. Jene Blockbuster setzte sich Alexis Michalik später als Maxime f [ ... ]



Welt im Umbruch – Kunst der 20er Jahre
 Welt im Umbruch – Kunst der 20er Jahre



Ist es wieder soweit? Ja, zweifellos. Schon vor hundert Jahren war „Die Welt im Umbruch“, wie die großangelegte Ausstellung im Bucerius Kunst Forum heißt.  [ ... ]



„Geist über Materie. Die erstaunliche Wissenschaft, wie das Gehirn die materielle Realität erschafft“ – Dawson Church
 „Geist über Materie. Die erstaunliche Wissenschaft, wie das Gehirn die materielle Realität erschafft“ – Dawson Church



Ausbruch aus der Trance. Eine satirische Buchbetrachtung von Harry Popow.

„Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht“. Hei [ ... ]



Pingxi Sky Lantern Festival
 Pingxi Sky Lantern Festival



Chinesisches Neujahr und Frühjahrsfest – eine Reise durch die Feuerwerks- und Laternenfestkultur Taiwans – Teil 3/3

Es ist, selbst wenn viele Besucher ko [ ... ]



Antike Bilderwelten - Was griechische Vasen erzählen
 Antike Bilderwelten - Was griechische Vasen erzählen



Die aktuelle Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg plaudert viele Geheimnisse aber auch Altbekanntes aus: Dass der griechische Göttervater Zeu [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.