Neue Kommentare

Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...
yolo 456 zu Die Juden vom Altrhein: man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor ...
yolo123 zu Die Juden vom Altrhein: Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und...
Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...

CDs JazzMe

Lisette Spinnler: Sound Between Falling Leaves

Drucken
(164 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Dienstag, den 30. Januar 2018 um 11:05 Uhr
Lisette Spinnler: Sound Between Falling Leaves 4.1 out of 5 based on 164 votes.
Lisette Spinnler: Sound Between Falling Leaves

Zart, sensibel, sinnlich, schwermütig, spielerisch leicht, ein bisschen experimentell… – die neue CD von Lisette Spinnler bietet viele Facetten. Die Schweizerin versucht, den „Sound Between Falling Leaves“ einzufangen. Und man muss sagen: Es gelingt ihr ausnehmend gut.

Die Sängerin präsentiert ihr Repertoire ruhig, in zurückhaltender Manier – es entsteht ein fast intimer Rahmen. Ihre Stimme changiert zwischen hell und samtig-dunkel. Ganz unerwartet meint man irgendwann ein paar afrikanische Laute, Worte oder Tonfolgen zu hören. Und plötzlich klingt ansteckend Fröhliches aus den Boxen, bevor sich fast unhörbar leise neue Töne ans Licht schleichen…

COVER Lisette SpinnlerVerarbeitet hat Spinnler in den Songs unter anderem Gedichte von Emily Brontë. Aber auch andere Texte in elegisch-zurückhaltend präsentiertem Gewand faszinieren. Unerwartet positiv fällt nach ein paar Stücken die reduzierte, fast karge Instrumentierung auf. Im Fokus steht stets Lisette Spinnlers Stimme. Dennoch stützen, führen, folgen Stefan Aeby (Piano), Michael Stulz (Drums) und Patrice Moret (Bass) in feinster Zusammenarbeit – und improvisieren fast ein bisschen. Kompliment an die drei Musiker.

Man spürt, wie Spinnler mit ihrer Band zusammenwirkt: zusammen im wahrsten Sinne des Wortes. Und man errät leicht, dass die Sängerin schon einiges mehr ausprobiert hat, seit ihrem Karrierestart um die Jahrtausendwende. Zahlreiche Konzerte und Tourneen im In- und Ausland sowie eine Reihe renommierter Musikpreise zeugen längst von ihrem Erfolg, seit 2006 lehrt sie zudem als Dozentin für Jazz an der Basler Musikhochschule.

Und auch wenn der Hörer kein Schüler ist: Man lässt sich gern von ihr an die Hand nehmen, folgt leichtfüßig ihrer Stimme, verharrt beruhigt, wo man ist, wenn sie sich irgendwann – eskortiert von ihren Musikern – hinausschleicht.

Fazit: Auch in anderen Jahreszeiten, als der, in der die Blätter fallen, ein schöner, spannender, abendlicher Zeitvertreib.

Lisette Spinnler: Sound Between Falling Leaves

Lisette Spinnler – vocals; Stefan Aeby – piano; Patrice Moret – bass; Michi Stulz – drums
Label: Neuklang
EAN: 4012116417135

Hörprobe und Download
YouTube-Video:
Lisette Spinnler Quartet - Sounds Between Falling Leaves Teaser 1 (The Night Is Darkening Around Me)
Mehr Infos: lisettespinnler.com


JazzMe – In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter www.aboutjazz.de.


Abbildungsnachweis:
Headerfoto: Anne Day. PR/Spinnler
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Lisette Spinnler: Sound Between Falling Leave...

Mehr auf KulturPort.De

„Thietmars Welt. Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte“ – Eine Zeitreise in das Mittelalter
 „Thietmars Welt. Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte“ – Eine Zeitreise in das Mittelalter



Einer der berühmtesten Chronisten des Mittelalters war Thietmar von Merseburg (975-1018). Unter den römisch-deutschen Kaisern Otto III. bis zu Heinrich II. war [ ... ]



Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran
 Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran



Passend zur Festspielzeit werden in der Margarethenkapelle von St. Peter, eine der ältesten Kirchen Salzburgs, Fotografien gezeigt, die sich als „interkulture [ ... ]



Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte
 Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte



Auch heute noch geschehen beglückende Wunder: Mit 80 Jahren veröffentlichte die 1923 in Wien geborene Ilse Helbich ihren ersten Roman unter dem Titel „Schwal [ ... ]



Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National
 Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National



Thierry! – allein sein Vorname löst in Luxemburg schon entzücken aus und wird mit der Addition von „National“ zum Kult. In Deutschland und Österreich fr [ ... ]



„Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls
 „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls



Samuel Moaz kreiert mit dem Antikriegsdrama „Foxtrot” einen atemberaubenden ästhetischen Kosmos: zornig, visuell kühn, emotional hochexplosiv, oft grausam, [ ... ]



Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“
 Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“



Das Stück brillant, die Schauspieler große Klasse, die Inszenierung rundum gelungen und der kleine Saal der Komödie Winterhuder Fährhaus restlos ausverkauft. [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.