Neue Kommentare

Alex zu Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...
Emanuel Ackermann zu „Werk ohne Autor” – Oder die Alchemie der Kreativität : Bisher habe ich nur Schlimmes über den Film gele...
Richard Voigt zu Offener Brief führender Grafikdesigner*innen fordert die Stiftung Buchkunst heraus: Lehrauftrag verfehlt?
Die Professores such...

Herby Neubacher zu Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli: Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Wasc...
Patrick Dissinger zu „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls: Ein exzellenter, sehr kluger Film. Danke für den...

CDs JazzMe

Youn Sun Nah: „She moves on“

Drucken
(146 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Freitag, den 27. Oktober 2017 um 09:31 Uhr
Youn Sun Nah: „She moves on“ 4.5 out of 5 based on 146 votes.
Youn Sun Nah: She moves on

Von Asien nach Nordamerika: Auf ihrem Album „She moves on“ mischt die südkoreanische Sängerin Youn Sun Nah Jazz und Folk, mixt ein paar rockige Töne bei und umgibt sich mit New Yorker Musikern, die diesen Style auf Hochglanz polieren.

Überraschend die Mixtur der Titel: Neben Eigenem und Traditionals gibt Youn Sun Nah auch Songs von amerikanischen Größen wie Lou Reed, Joni Mitchell, Jimi Hendrix und Paul Simon wieder. Allerdings sind es weniger bekannte Songs – in der Interpretation von Youn Sun Nah echte Goldstücke.
Doch Youn Sun Nah hat mehr zu bieten als nur Neu- oder Wiederentdeckungen: Die Stimme der Sängerin verwandelt die Songs. Sie klingt hell und berührend, wohlig-einschmeichelnd, sanft beschwörend, sophisticated oder eindringlich-treibend, federleicht, immer berührend und doch souverän und mit großer Intensität. Ein Ereignis in jedem Fall!

COVER Youn Sun Nah: She moves onMit ihrer Virtuosität lässt die Südkoreanerin Bilder vor dem inneren Auge des Hörers entstehen: Man erahnt, wie sie – die nach Paris und Südkorea nun New York als Wirkungsstätte gewählt hat – fingerschnipsend auf einem Barhocker wippt und dem Mann an der Gitarre zunickt…
Spätestens ab der vierten Nummer möchte man mit kleinen Schritten durch den Alltag tanzen, hier ein kleiner Hüftschwung, dort ein cooler Kick. In „A Sailors Life“ wird quasi die ewig gleiche Wellenlandschaft langer Ozeantouren sichtbar und macht das ungeduldige Starren auf den Horizont fühlbar, das dennoch keine Ruhe erlaubt. Bei „Evening Star“ lässt die Sängerin – leicht und musikalisch-glitzernd – helle Sternentupfen im abendlichen Blau aufscheinen. Lässig wirkt das und hat doch Drive. Und betört.

Dazu trägt auch die Instrumentierung bei – minimal, sensibel, federleicht. Pianist und Produzent Jamie Saft prägt damit das Album ebenso wie Gitarrist Marc Ribot, der schon mit Tom Waits, Elvis Costello oder Laurie Anderson spielte. Komplettiert wird die Riege von Dan Rieser (Drums) und Brad Jones (Bass), die an vielen Stellen weitere jazzige Nuancen aufblitzen lassen. Genau die richtigen Begleiter.
Es heißt, Youn Sun Nah habe eine Reihe Eigenkompositionen nicht für das Album genutzt. Das lässt hoffen, dass in Kürze ein weiteres nachkommt. Auf jeden Fall tritt die Sängerin am 25. April 2018 in der Elbphilharmonie in Hamburg auf.

Youn Sun Nah: „She moves on“
Youn Sun Nah / Vocals, Kalimba
Jamie Saft / Piano, Hammond Organ, Fender Rhodes & Wurlitzer Electric Pianos, Brad Jones / Acoustic Bass, Dan Rieser / Drums, Marc Ribot / Electric & Acoustic Guitars. Special Guests: Maxim Moston / Violin, String Arrangement, Antoine Silverman / Violin, Hiroko Taguchi / Viola, Anja Wood / Violoncello
Label: ACT
CD (erhältlich auch als Vinyl)
EAN: 614427903723

Hörproben
YouTube-Video:
Youn Sun Nah "She Moves On" (album teaser)


JazzMe – In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter www.aboutjazz.de.


Abbildungsnachweis:
Youn Sun Nah Foto: © Sung Yull Nah
CD-Cover ACT

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Youn Sun Nah: „She moves on“

Mehr auf KulturPort.De

„Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser
 „Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser



Mit seinem hinreißenden Kleingangster-Epos „Dogman” kreiert Regisseur Matteo Garrone einen düster-poetischen Parallelkosmos und den vielleicht berührendst [ ... ]



Theater Festival Hamburg: „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann
 Theater Festival Hamburg: „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann



Was für ein Schauspielerfest! „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann, das von Ewald Palmetshofer in die Gegenwart transportierte Sozialdrama, begeistert [ ... ]



Fay Claassen & WDR Big Band: My Dutch Songbook
 Fay Claassen & WDR Big Band: My Dutch Songbook



Es ist erst ein paar Wochen her, dass Fay Claassen den niederländischen Edison Jazz Award (Vocals) gewann – und zusätzlich den Publikumspreis einheimste.
 [ ... ]



Florian Henckel von Donnersmarck und Sebastian Koch stellen den Film „Werk ohne Autor“ in Lüneburg vor
 Florian Henckel von Donnersmarck und Sebastian Koch stellen den Film „Werk ohne Autor“ in Lüneburg vor



Vorstellung des neuen Films „Werk ohne Autor im ‚Filmpalast‘ in Lüneburg – nach den drei überaus eindrucksvollen Stunden kann das Publikum den Regisseu [ ... ]



Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars
 Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars



Nach einem eher dürftigen Festivaljahr 2018 ging schon das Raunen durch die Reihen: Wo sind all die guten Filme hin? Die Antwort ist einfach: Man muss nur richt [ ... ]



Balthus – eine Ausstellung des umstrittenen Malers in Basel
 Balthus – eine Ausstellung des umstrittenen Malers in Basel



Die Augen sind geschlossen, die Arme hinter dem Kopf verschränkt, das linke Bein auf die Stuhlkante gestellt. Der rote Rock ist nach oben gerutscht und gibt den [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.