Neue Kommentare

Alex zu Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...
Emanuel Ackermann zu „Werk ohne Autor” – Oder die Alchemie der Kreativität : Bisher habe ich nur Schlimmes über den Film gele...
Richard Voigt zu Offener Brief führender Grafikdesigner*innen fordert die Stiftung Buchkunst heraus: Lehrauftrag verfehlt?
Die Professores such...

Herby Neubacher zu Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli: Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Wasc...
Patrick Dissinger zu „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls: Ein exzellenter, sehr kluger Film. Danke für den...

CDs JazzMe

Pascal Schumacher, Maxime Delpierre: Drops & Points

Drucken
(156 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 19. Juni 2017 um 09:46 Uhr
Pascal Schumacher, Maxime Delpierre: Drops & Points 3.9 out of 5 based on 156 votes.
Pascal Schumacher, Maxime Delpierre: Drops & Points

Keine Linie in Sicht – weit und breit. Dafür Tropfen, Punkte, Flecken, Tupfen und Blasen.
„Drops & Points“ heißt das neue Album des Luxemburger Vibraphonisten Pascal Schumacher (*1979), das er gemeinsam mit dem Französischen Gitarristen Maxime Delpierre (*1975) soeben in den Handel gebracht hat. Ein ungewöhnliches Album, zumindest musikalisch, ist Schumacher doch eher im Jazz und in der Klassik beheimatet als in der elektronischen Minimalmusik. Die zieht sich jedoch wie ein Roter Punktefaden durch den dreiviertelstündigen Hörgenuss.

Orientierungswechsel
Steve Reich und Philip Glass finden im Duo Schumacher/Delpierre würdige Nachfolger und damit verlassen die beiden Musiker auch ihre europäisch-orientierte kulturelle Heimat ein Stück. Bisher war nämlich die Verbundenheit mit der europäischen Musik bei allen Vorgängeralben klar und eindeutig. Doch nun der Wechsel, die der Suche nach neuen Feldern gerecht wird. Schumacher verwendete zuvor nämlich immer weniger Zeit mit der Aufnahme von Alben als mit der Postproduktion. Die Digitalisierung ist in diesem Fall ein Ermöglicher von Klangwelten und Kombinationen, die nicht nur ohne viel Personal auskommen, sondern auch inhaltliches Neuland betreten lassen. Nun gehört die Wiederholung von musikalischen Themen und Sequenzen seit langen nicht mehr dazu, aber doch der elektronische Raum: Durch Klangverschiebungen, verschiedenerlei Effekte, Verzerrungen und Unschärfen entsteht Neues, Ungewohntes. Zwar unterliegen die meisten der sieben Stücke von „Drops & Points“ melodischen, wohlklingenden Kompositionen (z.B. „Dots“ und „Drop my Mind“) – die meisten davon aus der Feder von Pascal Schumacher – jedoch ist dies kein dogmatisches Prinzip und macht das Album vielseitig (z.B. „Bubbles“ und „Tango of Points“). Besonders hervorzuheben ist die extrem spannende Kombination der beiden Instrumente Gitarre und Vibraphon, die sich ergänzen, bekämpfen, austarieren und sich in ihrer Vieldeutigkeit durchaus auch klar positionieren müssen. Das wird beispielsweise bei „Drop my Mind“ durch den Western-Style-Gitarrensound verdeutlicht, der sich später in E-Riffs-Verlängerungen ergießt. Oder dem orientalischen Tango-Start des letzten Stücks der CD. Im Nu wird dieser zu einem sich rhythmisch festen und sich wiederholenden, dann zu einem saltatorischen Führungspositionsklang.

Feinsinniges Ergebnis
COVER Drops - Points P SchumacherDie Entwicklung dieser Sound-Sprache lässt Kategorisierungen zur Unbedeutsamkeit werden. Schumacher bezeichnet die Entwicklung zu den Aufnahmen zurecht als ein Abenteuer, das aus einer gewissen Unzufriedenheit geboren wurde. Das kann ein guter Entfaltungsantrieb sein – zumal wenn man auf einen Gleichsuchenden wie Delpierre trifft. Jeder Künstler steht irgendwann vor der Frage wohin die Reise weitergehen soll und dann sind andere kreative Synapsen gefragt als im Zustand der Routine und des Zelebrierens von bereits Bewährtem.

„Drops & Points“ ist ein wundervoll feingliedriges Ergebnis, dass sich einerseits historischer Vorbilder bewusst ist, anderseits aber auch notwendige Distanzen kultiviert – ja, kultivieren muss. Heute gilt der Spruch „sich selbst immer wieder neu erfinden“ zu müssen mehr denn je, bringt man damit nicht nur sich selbst, sondern das ganze Genre voran.
Die Mitnahme des Publikums folgt dann hoffentlich auch!

Pascal Schumacher feat. Maxime Delpierre: Drops & Points

Pascal Schumacher (Vibraphon, Piano, Synthesizer) Maxim Delpierre (Gitarre, Synthesizer), Martha Khadem-Missagh (Violine), Pierre Laurent (Violine), Jean-Francois Mein (Viola), Raju Vidali (Cello)
Label: Modulating Music
EAN: 3614595705164

YouTube-Videos:
Pascal Schumacher feat. Maxime Delpierre: Drops & Points (Official Album Teaser)
Pascal Schumacher feat. Maxime Delpierre: Drops & Points (The Live-Show)


Abbildungsnachweis:
Headerfoto: © Pascal Schumacher
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Pascal Schumacher, Maxime Delpierre: Drops &a...

Mehr auf KulturPort.De

„Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser
 „Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser



Mit seinem hinreißenden Kleingangster-Epos „Dogman” kreiert Regisseur Matteo Garrone einen düster-poetischen Parallelkosmos und den vielleicht berührendst [ ... ]



Theater Festival Hamburg: „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann
 Theater Festival Hamburg: „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann



Was für ein Schauspielerfest! „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann, das von Ewald Palmetshofer in die Gegenwart transportierte Sozialdrama, begeistert [ ... ]



Fay Claassen & WDR Big Band: My Dutch Songbook
 Fay Claassen & WDR Big Band: My Dutch Songbook



Es ist erst ein paar Wochen her, dass Fay Claassen den niederländischen Edison Jazz Award (Vocals) gewann – und zusätzlich den Publikumspreis einheimste.
 [ ... ]



Florian Henckel von Donnersmarck und Sebastian Koch stellen den Film „Werk ohne Autor“ in Lüneburg vor
 Florian Henckel von Donnersmarck und Sebastian Koch stellen den Film „Werk ohne Autor“ in Lüneburg vor



Vorstellung des neuen Films „Werk ohne Autor im ‚Filmpalast‘ in Lüneburg – nach den drei überaus eindrucksvollen Stunden kann das Publikum den Regisseu [ ... ]



Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars
 Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars



Nach einem eher dürftigen Festivaljahr 2018 ging schon das Raunen durch die Reihen: Wo sind all die guten Filme hin? Die Antwort ist einfach: Man muss nur richt [ ... ]



Balthus – eine Ausstellung des umstrittenen Malers in Basel
 Balthus – eine Ausstellung des umstrittenen Malers in Basel



Die Augen sind geschlossen, die Arme hinter dem Kopf verschränkt, das linke Bein auf die Stuhlkante gestellt. Der rote Rock ist nach oben gerutscht und gibt den [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.