Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Hamburger Architektur Sommer 2019


CDs JazzMe

Torun Eriksen: Grand White Silk

Drucken
(239 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 24. Oktober 2016 um 13:01 Uhr
Torun Eriksen: Grand White Silk 4.7 out of 5 based on 239 votes.
Torun Eriksen F Kjetil Rostad

Gelassen und gleichzeitig funky – so wünscht man sich die Tagesstimmung öfter mal. Mit Torun Eriksen ist das möglich: Ihr neues Album „Grand White Silk“ bietet eine tolle Mischung aus Relaxtem und Anregendem.
Mal kommt sie frisch und jung daher, mal herbstlich-melancholisch, mit ganz viel Pop, Funk, auch Gospels und Balladen auf Jazz-Basis – und jeder Menge prickelndem Esprit.

Erstmals produzierte die norwegische Sängerin ihr Album selbst, die Arrangements fügte Kjetil Dalland bei, mit dem sie schon seit Jahren arbeitet. Eine fruchtbare Allianz: Reizvoll sind die Klänge, die Stimme und Keyboard quasi zu einem Bild verschmelzen. Das Zusammenspiel hat eine so natürliche Textur, dass nichts anderes nötig scheint. – Naja, in manchen Songs dann doch. Ihre ausgezeichneten Musiker (Dalland – Gitarre und Bass, Andreas Bye – Drums und Percussion, David Wallumrod – Keyboard) drängeln sich jedoch nie in den Vordergrund, sie betten die Songlines ohne Übertreibung in perlende Klangräume. Glänzend, mit Groove.

Torun Eriksen Cover Grand White SilkDer berückende Mittelpunkt ist jedoch Torun Eriksens helle, klare Stimme. Die Norwegerin spielt mit verschiedenen Stimmungen, verwebt Genre, belebt mit Emotionen, ohne überbordende Rauschmomente zu zelebrieren. Die Klangwelt der 39-Jährigen scheint reduziert und ist doch so reich. Ihre Themen kreisen um nahezu Alltägliches, Erlebtes, Gefühltes – sensibel und unaufgeregt, charmant und klar.
Vor allem ihre ruhigeren Titel berühren mich. Mal meint man, sacht im Wind baumelnde Blätter zu hören, mal streicheln zarte nordische Klänge die Gehörgänge. Auf jeden Fall bewegt das, was Torun Eriksen präsentiert, weil es so persönlich klingt.

Insgesamt: Athmosphärisch und sehr fein.

Torun Eriksen: Grand White Silk
Features: David Wallumrød on keys, André Berg on guitar, Kjetil Dalland on bass and Andreas Bye on drums.
Label: Jazzland Norway (Edel)
EAN: 687437791758

Hörproben


JazzMe - In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter AboutJazz.


Abbildungsnachweis:
Headerfoto: PR/Kjetil Rostad
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Torun Eriksen: Grand White Silk

Mehr auf KulturPort.De

Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



„Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg
 „Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg



Mia Farrow, Ben Kingsley, Anthony Hopkins – Oliver Mark hat sie alle vor der Kamera gehabt. Jetzt stellt der international renommierte Fotograf mit Sibylle Spr [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.