Neue Kommentare

Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...

Hamburger Architektur Sommer 2019


CDs JazzMe

Angela Puxi: Badapapapaa Reloaded

Drucken
(289 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Freitag, den 08. April 2016 um 09:01 Uhr
Angela Puxi: Badapapapaa Reloaded 4.4 out of 5 based on 289 votes.
Angela Puxi: Badapapapaa Reloaded

Frischhaltefolie braucht die Saxophonistin und Komponistin Angela Puxi nicht, weder bei ihrem im Frühjahr 2015 erschienen Debutalbum „Badapapapaa“, noch beim jetzt neuen Album „Badapapapaa Reloaded“. Der Sound der 1970er-Jahre und der live eingespielten Musik kommt auch nicht aus der Tiefkühltruhe – er kommt jung, knackig und frisch daher, schafft es, die Erinnerungsmomente von US-amerikanischen TV-Serien-Jingles wie „Kojak“ oder “Die Straßen von San Francisco“ spielerisch mitzunehmen, dort aber nicht hängen zu bleiben.

Der Sound ist deswegen bemerkenswert, weil die Kombination aus New York- und Bigband-Jazz, Soul, Deep-House und weiterer elektronischer Musikfacette einen lockeren zeitgenössischen und lebensbejahenden Stil vertritt. Goovig ist die Scheibe allemal – und dazu auch noch von entspannend wohltuend bis kraftvoll klar.

Angela Puxi: Badapapapaa Reloaded COVERDas „Reloaded“-Album ist wie ein ausgedehntes Bonus-Geschenk an Fans und DJs. Neben den zwei bislang unveröffentlichten Tracks „You Know“ und „Anima“ sind vier Tracks Sinan Mercenk-Remixe. Der Produzent und DJ bringt mit seinem Deep-House- und Vocal-House-Groove ein anderes Element mit: „das minimalistisches Raum- und Zeitgefühl erweisen sich als perfekte Wegweiser, um die ursprünglichen Puxi-Titel, welche besonders vom Live-Band-Sound geprägt waren, in eine coole Club-Atmosphäre zu stellen“, heißt es auf den Punkt gebracht im Beipackzettel. „Housing to Jazz“ steht genau dafür und kann die vorher erwähnte Kombination der Musikstile bis ins i-Tüpfelchen erfüllen.

Die beiden Highlights des Albums sind jedoch die quasi einrahmenden Tracks eins und fünf – die bislang unveröffentlichten Stücke. „You Know“, mit dem guten Part des Talkbox-Artist Simon Novsky, ist mit dreieinhalb Minuten zwar das kürzeste Stück der Platte, aber nicht minder gut, denn man wünscht sich eigentlich am Ende, dass es weitergehen möge.
„Anima“ schwimmt ruhig im rhythmischen Flow. Flüsternd gehaucht streichelt der italienisch-sprachige Track in der Tat unsere Seele und verführt unsere Phantasie ins Immaterielle.

Bleibt noch zu erwähnen, woher der eigenartige Titel „Badapapapaa“ stammt. Das ist Angela Puxis „dubidu“ oder „dabdidab“ – wenn die Melodie längst den Geist erreicht hat, aber die Worte und Texte noch fehlen. Dann greift die Saxophonistin zum Diktiergerät und „badapapapaat“ hinein. Das Diktiergerät ist somit Notizbuch und Gedächtnisstütze für Mut, Übermut, Selbstvertrauen, Trotz, Unmut, Gesinnung, Stimmung und Leidenschaft: Anima.

Angela Puxi: „Badapapapaa Reloaded“
Angela Puxi Band. Angela Puxi, saxophones & vocals / Volker Dorsch, keyboards, programming / Uli Stricker, drums / Goran Vujic, bass / Thorsten Praest, guitar / Lars
Kuklinski, trompete
CD + online
Label: 4MPO
VÖ: 15.4.2016
www.angela-puxi.com

Tracklist
1. You Know 3:29
2. The Captain’s Return (Sinan Mercenk’s Remix) 5:02
3. Inconvenient (Sinan Mercenk’s Remix) 5:40
4. Housing To Jazz (Sinan Mercenk’s Radio Edit) 6:08
5. Anima 6:00
6. Housing To Jazz (Sinan Mercenk’s Extended Remix) 6:26

YouTube-Videos:
- „Badapapapaa“
- Angela Puxi Band - Awake! (from the album: BADAPAPAPAA)



Abbildungsnachweis:
Headerfoto Angela Puxi: Frank Büttner
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Angela Puxi: Badapapapaa Reloaded

Mehr auf KulturPort.De

Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg
 Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg



„Wir sind glücklich eines der führenden Kammerorchester weltweit für das aspekteFESTIVAL 2020 gewonnen zu haben, sagt Intendant Ludwig Nussbichler über das [ ... ]



„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.