Neue Kommentare

Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...
yolo 456 zu Die Juden vom Altrhein: man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor ...
yolo123 zu Die Juden vom Altrhein: Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und...
Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...

CDs JazzMe

Angela Puxi: Badapapapaa Reloaded

Drucken
(242 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Freitag, den 08. April 2016 um 10:01 Uhr
Angela Puxi: Badapapapaa Reloaded 4.2 out of 5 based on 242 votes.
Angela Puxi: Badapapapaa Reloaded

Frischhaltefolie braucht die Saxophonistin und Komponistin Angela Puxi nicht, weder bei ihrem im Frühjahr 2015 erschienen Debutalbum „Badapapapaa“, noch beim jetzt neuen Album „Badapapapaa Reloaded“. Der Sound der 1970er-Jahre und der live eingespielten Musik kommt auch nicht aus der Tiefkühltruhe – er kommt jung, knackig und frisch daher, schafft es, die Erinnerungsmomente von US-amerikanischen TV-Serien-Jingles wie „Kojak“ oder “Die Straßen von San Francisco“ spielerisch mitzunehmen, dort aber nicht hängen zu bleiben.

Der Sound ist deswegen bemerkenswert, weil die Kombination aus New York- und Bigband-Jazz, Soul, Deep-House und weiterer elektronischer Musikfacette einen lockeren zeitgenössischen und lebensbejahenden Stil vertritt. Goovig ist die Scheibe allemal – und dazu auch noch von entspannend wohltuend bis kraftvoll klar.

Angela Puxi: Badapapapaa Reloaded COVERDas „Reloaded“-Album ist wie ein ausgedehntes Bonus-Geschenk an Fans und DJs. Neben den zwei bislang unveröffentlichten Tracks „You Know“ und „Anima“ sind vier Tracks Sinan Mercenk-Remixe. Der Produzent und DJ bringt mit seinem Deep-House- und Vocal-House-Groove ein anderes Element mit: „das minimalistisches Raum- und Zeitgefühl erweisen sich als perfekte Wegweiser, um die ursprünglichen Puxi-Titel, welche besonders vom Live-Band-Sound geprägt waren, in eine coole Club-Atmosphäre zu stellen“, heißt es auf den Punkt gebracht im Beipackzettel. „Housing to Jazz“ steht genau dafür und kann die vorher erwähnte Kombination der Musikstile bis ins i-Tüpfelchen erfüllen.

Die beiden Highlights des Albums sind jedoch die quasi einrahmenden Tracks eins und fünf – die bislang unveröffentlichten Stücke. „You Know“, mit dem guten Part des Talkbox-Artist Simon Novsky, ist mit dreieinhalb Minuten zwar das kürzeste Stück der Platte, aber nicht minder gut, denn man wünscht sich eigentlich am Ende, dass es weitergehen möge.
„Anima“ schwimmt ruhig im rhythmischen Flow. Flüsternd gehaucht streichelt der italienisch-sprachige Track in der Tat unsere Seele und verführt unsere Phantasie ins Immaterielle.

Bleibt noch zu erwähnen, woher der eigenartige Titel „Badapapapaa“ stammt. Das ist Angela Puxis „dubidu“ oder „dabdidab“ – wenn die Melodie längst den Geist erreicht hat, aber die Worte und Texte noch fehlen. Dann greift die Saxophonistin zum Diktiergerät und „badapapapaat“ hinein. Das Diktiergerät ist somit Notizbuch und Gedächtnisstütze für Mut, Übermut, Selbstvertrauen, Trotz, Unmut, Gesinnung, Stimmung und Leidenschaft: Anima.

Angela Puxi: „Badapapapaa Reloaded“
Angela Puxi Band. Angela Puxi, saxophones & vocals / Volker Dorsch, keyboards, programming / Uli Stricker, drums / Goran Vujic, bass / Thorsten Praest, guitar / Lars
Kuklinski, trompete
CD + online
Label: 4MPO
VÖ: 15.4.2016
www.angela-puxi.com

Tracklist
1. You Know 3:29
2. The Captain’s Return (Sinan Mercenk’s Remix) 5:02
3. Inconvenient (Sinan Mercenk’s Remix) 5:40
4. Housing To Jazz (Sinan Mercenk’s Radio Edit) 6:08
5. Anima 6:00
6. Housing To Jazz (Sinan Mercenk’s Extended Remix) 6:26

YouTube-Videos:
- „Badapapapaa“
- Angela Puxi Band - Awake! (from the album: BADAPAPAPAA)



Abbildungsnachweis:
Headerfoto Angela Puxi: Frank Büttner
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Angela Puxi: Badapapapaa Reloaded

Mehr auf KulturPort.De

„Thietmars Welt. Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte“ – Eine Zeitreise in das Mittelalter
 „Thietmars Welt. Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte“ – Eine Zeitreise in das Mittelalter



Einer der berühmtesten Chronisten des Mittelalters war Thietmar von Merseburg (975-1018). Unter den römisch-deutschen Kaisern Otto III. bis zu Heinrich II. war [ ... ]



Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran
 Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran



Passend zur Festspielzeit werden in der Margarethenkapelle von St. Peter, eine der ältesten Kirchen Salzburgs, Fotografien gezeigt, die sich als „interkulture [ ... ]



Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte
 Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte



Auch heute noch geschehen beglückende Wunder: Mit 80 Jahren veröffentlichte die 1923 in Wien geborene Ilse Helbich ihren ersten Roman unter dem Titel „Schwal [ ... ]



Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National
 Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National



Thierry! – allein sein Vorname löst in Luxemburg schon entzücken aus und wird mit der Addition von „National“ zum Kult. In Deutschland und Österreich fr [ ... ]



„Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls
 „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls



Samuel Moaz kreiert mit dem Antikriegsdrama „Foxtrot” einen atemberaubenden ästhetischen Kosmos: zornig, visuell kühn, emotional hochexplosiv, oft grausam, [ ... ]



Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“
 Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“



Das Stück brillant, die Schauspieler große Klasse, die Inszenierung rundum gelungen und der kleine Saal der Komödie Winterhuder Fährhaus restlos ausverkauft. [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.