Neue Kommentare

Patrick Dissinger zu „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls: Ein exzellenter, sehr kluger Film. Danke für den...
erlenmeier zu Historische Tankstellen – auf Spurensuche in Hamburg : Ich arbeite seit vielen Jahren beim Forum geschic...
Bartholomay zu Berliner Mauer 57. Jahrestag: Gedenkfeier ? Um von ihren Taten gegen die ehemal...
Herby Neubacher zu Eindringlicher Holocaust-Roman von Affinity Konar: „Mischling“ – keine leichte, aber lohnende Lektüre: Das hat uns jetzt eigentlich noch gefehlt - Erinn...
Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...

CDs JazzMe

Stefan Noelle: Meinetwegen im Regen

Drucken
(243 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 04. Januar 2016 um 10:53 Uhr
Stefan Noelle: Meinetwegen im Regen 4.3 out of 5 based on 243 votes.
Stefan Noelle: Meinetwegen im Regen Aufnahme

Debütalben sind Anfang, Wagnis, Behauptung und manchmal auch Magie. Stefan Noelles erstes Soloalbum ist außerdem nass – sehr nass. Das Label heißt Nasswetter, die CD und der Titelsong „Meinetwegen im Regen“ und andere Titel beschäftigen sich mit „Nachtfrost“, „Erdbeerbowle“, „Pralinen und Portwein“ und er bittet zum Ende hin „Gib noch mal Saft bevor Du gehst“.

Stefan Noelle ist Chansonier, schreibt, trommelt und performed seine Lieder selbst. Er lädt musikalische Freunde zu sich nach München ein, zu Live-Konzerten – „Be my Guest“ (seit 2013) und zum „Lied zum Sonntag" (ab 2016). Und irgendwie passt das alles gut und harmonisch zu einander, was sich eben nach einer 25-jährigen freiberuflichen Tätigkeit so einrütteln konnte. Alles scheint stimmig und abgestimmt, aber scheint eben auch nur so. Noelle ist so etwas wie ein deutscher musikalischer Geschichtenerzähler nach persischer Tradition. Er könnte täglich im Teehaus vom Leben, von der Welt, den kleinen und großen Dingen singen – locker leicht, immer Chanson-artig oder auch mal ärgerlich bis wütend.
Musikalisch wird er wunderbar begleitet von Georg Alkofer an der E-Gitarre und Posaune, von Florian Riedl an der Bassklarinette und Flöten sowie von Sebastian Gieck am E-Bass. Alle genannten singen und summen auch im Hintergrund als Backing-Vocals. Die Musiker verbinden Chanson mit Jazz und Folkpop.

Stefan Noelle Meinetwegen im Reagen CoverTexte schreibt Stefan Noelle seit 2011. Er kam in den Genuss die „Celler Schule“ zu besuchen, ein „Förderseminar für Textschaffende in der Unterhaltungsmusik“. Ziel ist es dort, herausragend talentierte, aber noch nicht arrivierte Textdichter handwerklich zu professionalisieren und ihnen Einblick in die Arbeitsweise und Anforderungen der Musikindustrie zu vermitteln. Da ist den Lehrern was bei Noelle gelungen. Seine Texte sind gute, zuweilen elegante Poesie, dicht an Biographien, dicht am Menschen Noelle selbst und seiner Gefühlswelt. Das ganze kommt unglaublich locker und selbstverständlich rüber und vor allem macht Noelle nicht die Fehler, lediglich der Protokollant seines privaten Innenlebens zu sein, noch ist er textlich oder musikalisch platt oder kommt gar gestelzt daher. Er setzt Worte so, dass jeder damit agieren kann, Verständnis erzeugend, eigene Erlebnisse wachrufend und nebenher kann man den Zucker im Tee verrühren oder der Milchströmung im heißen Kaffee folgen. Alltag ist kein Zustand bei Noelle, Alltag ist ein bunter Strom von Beziehungen, zwischen Liebe und Bekümmernis, zwischen Ahnung und Versicherung, zwischen Mensch und Tier.

Die CD ist eine Eigenproduktion mit Cowdfund-Mitteln finanziert. Da haben viele mitgeholfen – auch dass passt ebenfalls in Noelles Gesamtkontext.

Stefan Noelle: Meinetwegen im Regen
Stefan Noelle: Gesang, Aktustikgitarre, Schlagzeug, Percussion
Mit Georg Alkofer, Florian Riel und Sebastian Gieck
Label: Nasswetter Music Group
EAN: 4260140491359
VÖ: 15. Januar 2016
Weitere Informationen und Hörproben


Abbildungsnachweis: Fotos: Lena Semmelroggen
Header: Aufnahme in der Tenne
CD-Cover
alt

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Stefan Noelle: Meinetwegen im Regen

Mehr auf KulturPort.De

Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918
 Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918



Zehn Tage dauerte der Aufstand. Gemeint ist der Matrosenaufstand in Kiel. Der Aufstand brach Ende Oktober 1918 auf den Schiffen der Hochseeflotte vor Wilhelmshav [ ... ]



Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli
 Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli



Von solchen Zahlen kann man nicht einmal träumen. Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Waschmaschinenladungen und 12600 Bierdosen wurden in sage und sch [ ... ]



Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads
 Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads



Zwei Instrumente, zwei Musiker – Vater und Sohn – ein Duo-Debüt-Album mit Liedern und Balladen. Zwei die sich verstehen und sich offensichtlich mit musikali [ ... ]



„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer
 „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer



In „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm” schildert Regisseur Joachim A. Lang die Querelen um jenes nie gedrehte Leinwand-Epos, während er es zugleich [ ... ]



Lana Cenčić: Sama
 Lana Cenčić: Sama



Ein Soloalbum, dass vom ersten Song an besticht. Die Kroatin Lana Cenčić, mit Wohnsitz in New York und beeindruckender Stimme nennt ihre neue Platte „Sama“ [ ... ]



Die Liebe stirbt zuletzt. „Orpheus – eine musische Bastardtragödie“ begeistert im Hamburger Thalia Theater
 Die Liebe stirbt zuletzt. „Orpheus – eine musische Bastardtragödie“ begeistert im Hamburger Thalia Theater



Mit einem berauschend sinnlichen, wunderbar poetischen und philosophischen, dabei total abgedrehten Pop-Techno-Bühnenmärchen begeistert Theatermagier Antú Rom [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.