Neue Kommentare

Marion Hinz zu Dorothy Parker: „Denn mein Herz ist frisch gebrochen“ – Zwischen Sehnsucht und Satire: Lieber Herr Blumenbach, Ihr Kommentar freut mich ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: falsch, das erste Konzert der Tour hatte lange vo...
Ulrich Blumenbach zu Dorothy Parker: „Denn mein Herz ist frisch gebrochen“ – Zwischen Sehnsucht und Satire: Vielen Dank für die schöne, fundierte und zitat...
Herby Neubacher zu Kang Mu-xiang: „Unlimited Life“ – Monumentale Plastik auf Hamburgs Rathausmarkt: Schoen das der Bauschutt aus Taipeh ein neues Zuh...
Herby Neubacher zu Zu Ehren von John Neumeier: Nijinsky-Gala: ... und ausserdem steht Neumeier fuer den geschma...

CDs JazzMe

Stefan Noelle: Meinetwegen im Regen

Drucken
(219 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 04. Januar 2016 um 10:53 Uhr
Stefan Noelle: Meinetwegen im Regen 4.2 out of 5 based on 219 votes.
Stefan Noelle: Meinetwegen im Regen Aufnahme

Debütalben sind Anfang, Wagnis, Behauptung und manchmal auch Magie. Stefan Noelles erstes Soloalbum ist außerdem nass – sehr nass. Das Label heißt Nasswetter, die CD und der Titelsong „Meinetwegen im Regen“ und andere Titel beschäftigen sich mit „Nachtfrost“, „Erdbeerbowle“, „Pralinen und Portwein“ und er bittet zum Ende hin „Gib noch mal Saft bevor Du gehst“.

Stefan Noelle ist Chansonier, schreibt, trommelt und performed seine Lieder selbst. Er lädt musikalische Freunde zu sich nach München ein, zu Live-Konzerten – „Be my Guest“ (seit 2013) und zum „Lied zum Sonntag" (ab 2016). Und irgendwie passt das alles gut und harmonisch zu einander, was sich eben nach einer 25-jährigen freiberuflichen Tätigkeit so einrütteln konnte. Alles scheint stimmig und abgestimmt, aber scheint eben auch nur so. Noelle ist so etwas wie ein deutscher musikalischer Geschichtenerzähler nach persischer Tradition. Er könnte täglich im Teehaus vom Leben, von der Welt, den kleinen und großen Dingen singen – locker leicht, immer Chanson-artig oder auch mal ärgerlich bis wütend.
Musikalisch wird er wunderbar begleitet von Georg Alkofer an der E-Gitarre und Posaune, von Florian Riedl an der Bassklarinette und Flöten sowie von Sebastian Gieck am E-Bass. Alle genannten singen und summen auch im Hintergrund als Backing-Vocals. Die Musiker verbinden Chanson mit Jazz und Folkpop.

Stefan Noelle Meinetwegen im Reagen CoverTexte schreibt Stefan Noelle seit 2011. Er kam in den Genuss die „Celler Schule“ zu besuchen, ein „Förderseminar für Textschaffende in der Unterhaltungsmusik“. Ziel ist es dort, herausragend talentierte, aber noch nicht arrivierte Textdichter handwerklich zu professionalisieren und ihnen Einblick in die Arbeitsweise und Anforderungen der Musikindustrie zu vermitteln. Da ist den Lehrern was bei Noelle gelungen. Seine Texte sind gute, zuweilen elegante Poesie, dicht an Biographien, dicht am Menschen Noelle selbst und seiner Gefühlswelt. Das ganze kommt unglaublich locker und selbstverständlich rüber und vor allem macht Noelle nicht die Fehler, lediglich der Protokollant seines privaten Innenlebens zu sein, noch ist er textlich oder musikalisch platt oder kommt gar gestelzt daher. Er setzt Worte so, dass jeder damit agieren kann, Verständnis erzeugend, eigene Erlebnisse wachrufend und nebenher kann man den Zucker im Tee verrühren oder der Milchströmung im heißen Kaffee folgen. Alltag ist kein Zustand bei Noelle, Alltag ist ein bunter Strom von Beziehungen, zwischen Liebe und Bekümmernis, zwischen Ahnung und Versicherung, zwischen Mensch und Tier.

Die CD ist eine Eigenproduktion mit Cowdfund-Mitteln finanziert. Da haben viele mitgeholfen – auch dass passt ebenfalls in Noelles Gesamtkontext.

Stefan Noelle: Meinetwegen im Regen
Stefan Noelle: Gesang, Aktustikgitarre, Schlagzeug, Percussion
Mit Georg Alkofer, Florian Riel und Sebastian Gieck
Label: Nasswetter Music Group
EAN: 4260140491359
VÖ: 15. Januar 2016
Weitere Informationen und Hörproben


Abbildungsnachweis: Fotos: Lena Semmelroggen
Header: Aufnahme in der Tenne
CD-Cover
alt

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Stefan Noelle: Meinetwegen im Regen

Mehr auf KulturPort.De

Weltmusikalisches Crossover – fließende Gefühle. Etta Scollo zum 60. Geburtstag
 Weltmusikalisches Crossover – fließende Gefühle. Etta Scollo zum 60. Geburtstag



Postmoderne Nomadin und transkulturelle Geschichtenerzählerin des 21. Jahrhunderts – die gesangliche und intellektuelle Künstlerkarriere von Etta Scollo vers [ ... ]



„The Happy Prince”. Rupert Everett und die Ästhetik der Melancholie
 „The Happy Prince”. Rupert Everett und die Ästhetik der Melancholie



Paris, 1898, der Regen prasselt auf die Tische des Straßencafés, nur ein älterer, etwas verwahrloster Mann sitzt draußen, geduldig darauf hoffend, dass noch  [ ... ]



Trio Laccasax: In Music At Home
 Trio Laccasax: In Music At Home



Einen Ort zu haben, an dem man zuhause ist, ist an Wert kaum zu überschätzen. Ein Ort, an dem man die Seele baumeln lassen kann, an dem man ganz selbst sein da [ ... ]



„Edgars und Aina Šēnbergi. Modernisti" im Lettischen Architekturmuseum Riga
 „Edgars und Aina Šēnbergi. Modernisti



Eine kleine, aber feine Ausstellung ist im Lettischen Architekturmuseum in der Altstadt von Riga zu sehen. Gezeigt werden Arbeiten, Zeichnungen und Modelle des A [ ... ]



„The Cleaners” – Oder die Schattenindustrie digitaler Zensur
 „The Cleaners” – Oder die Schattenindustrie digitaler Zensur



Unsere Bilderflut ist apokalyptisch: Jede Minute 500 Stunden Video auf YouTube, 450.000 Tweets auf Twitter. Nicht alles was hochgeladen wird, bleibt. Die Silicon [ ... ]



Der wahre Reichtum – „Wir Sonnenkinder – Authentische Lebensbilder“
 Der wahre Reichtum – „Wir Sonnenkinder – Authentische Lebensbilder“



Vor mir liegt der Lebensbericht – der Autor Harry Popow nennt ihn „authentische Lebensbilder“ eines Zeitgenossen, der vom wahren Leben in der DDR berichtet [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.