Neue Kommentare

Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...

Hamburger Architektur Sommer 2019


CDs JazzMe

Hendrika Entzian Quartet: Turnus

Drucken
(296 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 01. Juni 2015 um 12:59 Uhr
Hendrika Entzian Quartet: Turnus 4.8 out of 5 based on 296 votes.
Hendrika Entzian Quartet: Turnus F Stefani Marcus

Der Kontrabass steht selbst im Jazz-Orbit nicht immer im Rampenlicht. Esperanza Spalding hat begonnen, das zu ändern.
Ihrem Beispiel folgt die 30-jährige Hendrika Entzian und hat dabei genügend Selbstbewusstsein, um ihrem eigenen Quartett vorzustehen und es mit Eigenkompositionen auszustatten. Auf dem Debütalbum des Hendrika Entzian Quartets wird allerdings auch ein wenig improvisiert. Mit ein paar „Song-artigen Strukturen“ als Basis, wie Entzian erläutert. Und einem großen Klecks Intuition aller Beteiligten, wie man hört.

Henrika Entzian QuartetEine prima Sache. Frisch, jung, neu klingt das an vielen Stellen. Manchmal scheinen die Arrangements über einige Zeit gewachsen – obwohl die Titel live eingespielt und wohl Teile improvisiert wurden. Auf jeden Fall klingt selbst das, was mit scheinbar natürlicher Reduktion aufgenommen wurde, zeitlos, unkompliziert, rund und komplett. Was überzeugt, ist das Zusammenspiel von Entzian und ihren Kollegen Maxi Jagow (sax), Simon Seidl (p), Fabian Arends (dr) und Gast Sandra Hempel an der Gitarre. Die Bandleaderin will dabei Impulse geben und gleichzeitig Rückgrat sein, sagt sie selbst. Passt.
Drive hat das Album auch an zurückhaltenden Stellen – wohl der Live-Modus, der hier zu hören ist. Angenehm auch: Wo andere die Zeit mit wohlgefälligen, massentauglichen Standards füllen würden, bleibt es auf „Turnus“ intensiv und anregend. Es quirlt und lockt, beruhigt sich wieder, berappelt sich erneut und präsentiert insgesamt ein kristallklares, einmaliges Ganzes. Vor allem das Saxophon von Jagow perlt aufreizend oder gibt den Stücken einen elegant changierenden Anstrich. Gast-Gitarristin Sandra Hempel agiert in der Runde ganz selbstverständlich und mit Verve.

Von spritzig bis sanft, von kraftvoll bis generös-relaxt – es gibt einige Facetten auf „Turnus“ zu entdecken. Ausdrucksstark wird es vor allem durch die gute Interaktion der Musiker. Sehr gelungen. Und: Hendrika Entzian, so hört man, absolviert noch ein Masterstudium in Jazz-Komposition und -Arrangement. Man darf gespannt sein, wie das nächste Album klingt.

Hendrika Entzian Quartet: Turnus
Label: Traumton/Indigo
EAN: 705304461921

Hörprobe:
Hendrika Entzian Quartet: Turnus (Audio-Snippet)

JazzMe - In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter AboutJazz.


Abbildungsnachweis:
Header: Henrika Entzian. Foto: Stefanie Marcus
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Hendrika Entzian Quartet: Turnus

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.