Neue Kommentare

Klaus Schenkelberg zu Nachruf auf Kammersänger Theo Adam: Ich bin der uneheliche Sohn von Theo Adam, geb. 1...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und heute trifft mich die Nachricht vom Tod diese...
Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...
dominique zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: hallo, frau reichhardt.
vielen herzlichen d...


CDs JazzMe

Andi Kissenbeck’s Club Boogaloo: Monsoon Dance

Drucken
(216 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 16. März 2015 um 13:46 Uhr
Andi Kissenbeck’s Club Boogaloo: Monsoon Dance 4.5 out of 5 based on 216 votes.
Andi Kissenbeck’s Club Boogaloo

Das Fachblatt „Jazzthetik“ schwärmte: Der Organist „Andi Kissenbeck swingt wie die Hölle“. Korrekt! Auf dem neuen Club-Boogaloo-Album “Monsoon Dance” finden sich jede Menge Songs die sofort in die Beine gehen. Hier ist der Name Programm: Während der Boogaloo-Ära Ende der sechziger Jahre waren viele Jazztempel auch Tanztempel.

Klar, Jimmy Smith klingt anders, Lonny Smith auch und Brother Jack McDuff sowieso. Aber der Keyboarder Kissenbeck hat diese Tastenheiligen mit der Muttermilch eingesogen – und das hört man. Er kann seine Hammond B3 brüllen lassen wie einen Tiger aber auch zum Schnurren bringen wie ein Kätzchen. Über einigen Stücken liegt ein leichter Modern-Jazz-Touch, andere Songs wirken Hard-Bop-inspiriert, aber auch populäre Genres, vom Rhythm’n’Blues bis zum Soul, standen Pate.

Monsoon DanceKissenbecks Club Boogaloo gehört zu den raren Highlights der aktuellen deutschen Jazzszene. Der Saxophonist Peter Weniger arbeitete schon mit Stars wie Billy Cobham und Maceo Parker – ein gediegener Könner, der im Lyrischen wie im Opulenten zu Hause ist. Immer wieder faszinierende Akzente setzt Gitarrist Torsten Goods, der mit manchmal perlenden und manchmal aneckenden Läufen seine tadellose Akkordarbeit perfekt ergänzt. Am Schlagzeug überzeugt der funktional agierende und trotzdem variantenreiche Tobias Backhaus.
Natürlich gehen Uptempo-Stücke wie “Monsoon Dance” oder “Berns Turns” live ab wie Schmidt’s Katze. Aber auch kleine lyrische Miniaturen von “Blessed Bliss” bis “Wrex’n Fry” entwickeln sich zu unter die Haut gehenden Kabinettstückchen. Oder: Sogar ein hundsgewöhnlicher Blues wie “New York State Of Mind” versprüht durch Torsten Goods perfekt schlampigen Gesang eine glanzvolle Aura.

“Gute Laune auf denkbar hohem Niveau!”, lobte das “Jazz-Podium”. Also: Für alle Jazzfans, denen Bewegung wichtiger als Kontemplation ist: ein wunderbares Album – und live sind die Jungs sowieso ein absolutes Muss.

Andi Kissenbeck’s Club Boogaloo: Monsoon Dance
Andi Kissenbeck’s Club Boogaloo (v.r.): Peter Weniger (sax), Torsten Goods (git/voc), Tobias Backhaus (dr), Andi Kissenbeck (org).
Enja Records
EAN 063757962526

Video


JazzMe - In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter AboutJazz.


Abbildungsnachweis: Andi Kissenbeck’s Club Boogaloo PR
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Andi Kissenbeck’s Club Boogaloo: Monsoon Da...

Mehr auf KulturPort.De

Das Rainer Trio
 Das Rainer Trio



Es geht also auch in einer kleinen Besetzung: Nach dem beachtlichen Erfolg des Quintett-Albums „Gravitational Waves" (Absilone/Socadisc, 2018), hat der franzö [ ... ]



„Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



„Der Goldene Handschuh”, jenes Hybrid aus Charakterstudie und Horrorfilm, polarisiert Kritiker wie Zuschauer: Regisseur Fatih Akin inszeniert wagemutig Heinz [ ... ]



Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart
 Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart



Das Jahr mit ein paar Tüpfelchen aus anderen Musikstilen zu bereichern, das passt gut in unsere Zeit. Vladyslav Sendecki, Pianist der NDR-BigBand, versucht, mit [ ... ]



Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov
 Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov



Am 22. August 2017 lässt das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation den Theater-, Kino-, Opern- und Ballettregisseur Kirill Serebrennikov wegen des „Ve [ ... ]



15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh
 15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh



Jazz und Chanson, Soul und Pop, World und traditionelle arabische Musik: Die Klänge des Trios NES sind so vielfarbig, dass sich keine Schublade für eine Katego [ ... ]



„Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter
 „Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter



Er war Schriftsteller, Kampfflieger für die Luftwaffe der France libre, Generalkonsul in Los Angeles, Filmregisseur und Ehemann von Jean Seberg: Romain Gary (19 [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.