Neue Kommentare

Dagmar Reichardt zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: Danke, lieber Herr Cvek! Ja, das war ein wirklich...
Klaus Schenkelberg zu Nachruf auf Kammersänger Theo Adam: Ich bin der uneheliche Sohn von Theo Adam, geb. 1...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und heute trifft mich die Nachricht vom Tod diese...
Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Follow Book

Wolf Haas: Junger Mann

Drucken
(83 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Mittwoch, den 07. November 2018 um 08:33 Uhr
Wolf Haas: Junger Mann 3.3 out of 5 based on 83 votes.
Wolf Haas: Junger Mann

Launig ist die Anlage und könnte in eine interessante Geschichte führen: Ein introvertierter 13-jähriger bekämpft sein starkes Übergewicht mit Kalorienzählen und Muttis Hilfe.
In den Ferien arbeitet er in seinem österreichischen Heimatdorf auf einer Tankstelle, besucht seinen Vater in der „Irrenanstalt“, himmelt eine erwachsene Frau an, die mit Tscho, dem coolen Typen des Dorfes, verheiratet ist und fährt schließlich ausgerechnet mit ihm durch halb Europa.

In „Die Verteidigung der Missionarsstellung“ hat Wolf Haas gezeigt, dass er absurde und zur Übertreibung neigende Handlungen mit feinen Beobachtungen und sprachlicher Finesse zu einem großartigen Werk formulieren kann: Schreiend komisch weil er Menschen wie Situationen so gut zu treffen weiß. Und weil er es schaffte, Situationen vor dem Klischee unerwartet aufzubrechen. Selbst in den „Brenner“-Romanen gelingt es ihm. Oder die gekonnte Überzeichnung. Diese Grotesken bleiben dann entsetztem Leser (und Zuschauer) genussvoll im Hals stecken.

Wolf Haas - Junger mann - BuchumschlagMit „Junger Mann“ gelingt Haas leider weder das eine noch das andere. Dabei hatten mich die ersten Seiten schnell in den Roman reingezogen: Mitten in der Situation stand ich vom ersten Satz an. Zwischen scharf formulierten Sätzen, die Lachen machend und tragisch sind. Mitten drin in dem Schicksal des kleinen Jungen, der so gern mit dem „großen Bruder und dessen noch größeren Freunden und deren noch größeren Brüdern“ mithalten will. Und der sich beim Ski-Springen das Bein bricht. Wiederholt. „Die andere Hälfte der Wahrheit lag als Loch neben der Schanze.“
Autobiografisch angelegt scheint dieser Roman: Der Vater der Hauptfigur wird als Herr Haas angesprochen. Wie der Protagonist, so war auch Haas Internatsschüler. Auch seine Eltern waren in der Gastronomie tätig. Auch er ist in einer Ortschaft in Österreich aufgewachsen. Und 1973 war auch er 13 Jahre alt. So könnte dies ein Werk sein mit ungeahnten Nuancen.

Doch leider finden sich vor allem: Klischees in Pointe-klopfenden Sätzen. In der Art, wie der „Junge Mann“ die Sprüche des Chefs kopiert. („A steht für ‚Austria' und D für ‚Durist'“, sagte ich. Sie konnte ja nicht wissen, dass es ein alter Witz vom Chef war, den ich nur wiederholte.) In der Coolness von Tscho, der mit dem Chef stets unter dem „Rauchen verboten“-Schild raucht. In den schwarzen Augen der Griechen. Im abblätternden Putz des osteuropäischen Puffs. Im Auftreten der Grenzer. (Ohne seinen Blick von Fernseher zu wenden, antwortet der Zöllner: Und dafür hast du sihalich eine Bestätigung von Spital.“) In den Beschreibungen der Landschaften, die in der zweiten Hälfte durchfahren werden. Und immer wieder breitgetretene Absurditäten zum Gewicht und zum Abnehmen. Das erinnert leider nicht an die Stärken von Wolf Haas. Eher an Wäschekorbromane.

Wolf Haas: Junger Mann

Lesung
7.11. 2018 um 20:00 Uhr im SchauSpielHaus, Kirchenallee, Hamburg
Weitere Informationen
Karten


Wolf Haas: Junger Mann

Hoffmann und Campe Hamburg
HoCa - Belletristik, Pappband mit SU, Seiten: 240
Preis: 22 Euro

ISBN: 978-3-455-00388-8
Weitere Informationen und Lesetermine


Abbildungsnachweis:
Headerfoto: Josef Perndl

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > Follow Book > Wolf Haas: Junger Mann

Mehr auf KulturPort.De

Irr-Real: Der Zeichner Carl Julius Milde im Lübecker Behnhaus
 Irr-Real: Der Zeichner Carl Julius Milde im Lübecker Behnhaus



Der Name von Carl Julius Milde (1803–1875), einem gebürtigen Hamburger, ist vor allem mit Lübeck verknüpft, wohin er als Mittdreißiger zog, um am Katharine [ ... ]



„Vorhang auf für Cyrano”. Alexis Michaliks Huldigung an chevalereskes Dichtertum
 „Vorhang auf für Cyrano”. Alexis Michaliks Huldigung an chevalereskes Dichtertum



Die Filme von Steven Spielberg und Robert Zemeckis waren unverzichtbarer Teil seiner Kindheit. Jene Blockbuster setzte sich Alexis Michalik später als Maxime f [ ... ]



Welt im Umbruch – Kunst der 20er Jahre
 Welt im Umbruch – Kunst der 20er Jahre



Ist es wieder soweit? Ja, zweifellos. Schon vor hundert Jahren war „Die Welt im Umbruch“, wie die großangelegte Ausstellung im Bucerius Kunst Forum heißt.  [ ... ]



„Geist über Materie. Die erstaunliche Wissenschaft, wie das Gehirn die materielle Realität erschafft“ – Dawson Church
 „Geist über Materie. Die erstaunliche Wissenschaft, wie das Gehirn die materielle Realität erschafft“ – Dawson Church



Ausbruch aus der Trance. Eine satirische Buchbetrachtung von Harry Popow.

„Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht“. Hei [ ... ]



Pingxi Sky Lantern Festival
 Pingxi Sky Lantern Festival



Chinesisches Neujahr und Frühjahrsfest – eine Reise durch die Feuerwerks- und Laternenfestkultur Taiwans – Teil 3/3

Es ist, selbst wenn viele Besucher ko [ ... ]



Antike Bilderwelten - Was griechische Vasen erzählen
 Antike Bilderwelten - Was griechische Vasen erzählen



Die aktuelle Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg plaudert viele Geheimnisse aber auch Altbekanntes aus: Dass der griechische Göttervater Zeu [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.