Neue Kommentare

Matthijs van de Beek zu „Stan & Ollie”. Oder die schmerzliche Seite der Komik : Das klingt wunderbar und wird ganz sicher angesch...
Dr. Frank-Peter Hansen zu Die Wittgenstein-Dekomposition: Frank-Peter Hansens Antwort auf Martin A. Hainz...
NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und noch einmal zur Goldenen Kamera
Im Fol...

Hans Joachim Schneider zu Tina – das Tina Turner Festival: Was soll aus einem Stück werden, wenn die Dame, ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Follow Book

Die Juden vom Altrhein

Drucken
(102 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Freitag, den 22. Juni 2018 um 08:58 Uhr
Die Juden vom Altrhein 4.5 out of 5 based on 102 votes.
Die Juden vom Altrhein

Biografische Text- und Bilddokumentation von den Anfängen bis zum Holocaust und dem Weiterleben in der Emigration, von Gabriele Hannah, Martina Graf und Hans-Dieter Graf.

Er gehört zu dem ältesten und wichtigsten von Juden besiedelten Landstrich in Deutschland – der Altrhein. Das nördlich von Worms zwischen Rhein und Hügelland gelegene Gebiet, in dem die rheinhessischen Altrheinorte Gimbsheim, Eich und Hamm liegen, war für mehr als 300 Jahre Heimat jüdischer Familien. Als Landjuden waren sie Teil des deutsch-jüdischen Lebens, das in dieser Region 1939 mit dem der Vertreibung des letzten jüdischen Bewohners aus Gimbsheim unwiederbringlich verlorenging.

Die Juden vom Altrhein Buchumschlag na verlag„Die Dokumentation verfolgt die Lebenswege der Überlebenden und ihrer Nachfahren bis in die Gegenwart und zeigt das Leben der Familien in der Emigration in Nordamerika. Durch die Erforschung der Biografien werden die Familienstrukturen und die Beziehungen zwischen den einzelnen jüdischen Familien der drei Altrheingemeinden und weit über diese hinaus sichtbar“, heißt es in der Beschreibung.
Obwohl das Werk sich teilweise sehr eng an die individuellen Familiengeschichten hält, ist es wie ein Stellvertreter für viele deutsch-jüdische Familien und deren Schicksal anzusehen und ist dadurch wesentlich mehr als nur eine historische Bestandsaufnahme und Rückbesinnung. Dauerte das sogenannte „Jüdische Mittelalter“ bis ins 19. Jahrhundert – Ausgrenzungen, Pogrome und Vertreibungen spielten durch die Jahrhunderte immer eine Rolle – so half auch die Anerkennung der Staatsbürgerschaft im Deutschen Reich nur an wenigen Orten, dass jüdische Familien als gleichberechtigt angesehen wurden und unbehelligt blieben.
Exemplarisch und sehr ausführlich erzählen die drei Autoren einzelne Lebenswege. Dabei zieht sich das Thema der Emigration wie ein roter Faden durch die Biographien. Bereits im 19. und frühen 20. Jahrhundert galt Nordamerika als DAS Auswanderungsland für deutsche Juden. Die USA-Einwanderer trugen in erheblichen Maße zum wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Gedeihen und zum Fortschritt bei. Der Shoa zu entfliehen löste eine weitere Auswanderungswelle aus.
Allerdings enden die Dokumentationen nicht mit dem Exodus, sondern ziehen sich weit hinein bis in die Gegenwart. Zeitzeugen erzählen von ihren Erinnerungen und verbinden so das Gestern mit dem Heute.
Das Werk leistet damit zugleich einen Beitrag zur jüdischen Geschichte Rheinhessens und zur Emigrationsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts im Allgemeinen sowie zur Forschung und den beschriebenen Phänomen der Kettenwanderung emigrierter Familien.

Mit weit über Vierhundert Abbildungen erweitert diese Publikation die Textbeiträge und schafft dadurch vielseitige Zugänge. Das Anschauungsmaterial hilft die Lebenswege der elf Familien vom Altrhein nachvollziehen zu können und entwickelt eine besonders starke Authentizität des gesamten Projektes.

Zusammen mit ihren Herausgebern, den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden aus Hamm, Eich und Gimbsheim und gemeinsam mit den Nachfahren haben die Autoren eine überaus wertvolle und präzise Erinnerungsarbeit geleistet, die insbesondere zum Verständnis und zur Versöhnung beiträgt.

Die Juden vom Altrhein

Biografische Dokumentation von den Anfängen bis zum Holocaust und dem Weiterleben in der Emigration
Gabriele Hannah, Martina Graf, Hans-Dieter Graf
Nünnerich-Asamus Verlag & Media
536 Seiten, 465 Abb.
ISBN: 978-3-961760-20-6

Leseprobe


Abbildungsnachweis:
Header: Foto © Claus Friede
Buchumschlag www.na-verlag.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

avatar yolo123
-3
 
 
Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und daran ändert auch ein Film nichts. Wer so naiv ist und glaubt der Judenhass in diesen Regionen ist verschwunden, dem ist nicht mehr zu helfen...
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
avatar yolo 456
+3
 
 
man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor man ihn kommentiert. Es handelt sich um eine Buchdoku nicht um Film und es geht gar nicht darum zu glauben der Judenhass sein nun verschwunden
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > Follow Book > Die Juden vom Altrhein

Mehr auf KulturPort.De

Meine 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg
 Meine 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg



Die Terminänderung, die Lange Nacht der Museen in Hamburg in den Mai, anstatt in den April zu legen war eine gute Idee. Denn der Tag war schön, nicht kalt! – [ ... ]



Hamburger Theater Festival: „Heilig Abend“ – ein als Krimi getarntes philosophisches Werk
 Hamburger Theater Festival: „Heilig Abend“ – ein als Krimi getarntes philosophisches Werk



Packendes Kammerspiel mit zwei exzellenten Schauspielern, die nach dem Schlussapplaus strahlten wie nach einem gelungenen Coup: Sophie von Kessel und Michele Cuc [ ... ]



Daniel Garcia Trio: Travesuras
 Daniel Garcia Trio: Travesuras



Ob tosende Akkord-Sturzbäche, Staccato-Piano oder ausufernde Tastenläufe: Zurückhaltung gehört nicht unbedingt zu den musikalischen Qualitäten des spanische [ ... ]



KP Brehmer – „Korrektur der Nationalfarben“
 KP Brehmer – „Korrektur der Nationalfarben“



So berühmt wie seine Kollegen Sigmar Polke und Gerhard Richter ist er nie geworden. Vielleicht war er nicht ehrgeizig genug, vielleicht war er zu…. – ach, m [ ... ]



„All My Loving”. Edward Berger auf den Spuren der „comédie humaine”
 „All My Loving”. Edward Berger auf den Spuren der „comédie humaine”



Mit einem untrügerischen Gespür für die menschlichen Untiefen erzählt Regisseur Edward Berger in „All My Loving” von den Verirrungen und Verletzungen, di [ ... ]



Versuch über den Schwindel
 Versuch über den Schwindel



Schwindel ein Thema der Philosophie? Und dann auch noch im ausgehenden 18. Jahrhundert? Marcus Herz, ein heute nur noch Spezialisten bekannter Autor der Goetheze [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.