Neue Kommentare

Klaus Schenkelberg zu Nachruf auf Kammersänger Theo Adam: Ich bin der uneheliche Sohn von Theo Adam, geb. 1...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und heute trifft mich die Nachricht vom Tod diese...
Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...
dominique zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: hallo, frau reichhardt.
vielen herzlichen d...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2015


Musik

Blank & Jones – It is Chilltronica Season

Drucken
(141 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 09. Dezember 2013 um 09:30 Uhr
Blank & Jones – It is Chilltronica Season 4.7 out of 5 based on 141 votes.
Blank & Jones – It is Chilltronica Season

Wie der Rhythmus der Jahreszeiten oder mit der Verlässlichkeit des Wechsels von Sommer- und Wintermode haben die Elektronikmeister Blank & Jones ihre „Chilltronica N° 4“ auf den Markt gebracht.
Unter dem Arbeitstitel "The Chilltronica Sessions" fingen Blank & Jones im Winter 2012 an, eine weitere saisonale Albumproduktion in ihrem Repertoire zu starten – auch wenn die Anfänge dazu bereits ins Jahr 2008 zurückgehen. „Da ihnen das klassische Artist-Album-Konzept in diesem Zusammenhang jedoch nicht zeitgemäß erschien, begannen sie mit befreundeten Künstlern wie Bliss, Lulu Rouge, Antonymes und Charles Webster, an einem Konzeptalbum zu feilen [...]“, heißt es in einem Text des Labels.

Dieses Konzept haben die beiden Musiker konsequent durchgehalten, auch wenn in diesem Jahr erstmals bei vielen Musikern ihres Ranges wieder ein gegenläufiger Trend zu spüren ist, quasi ein Zurück zum Artist-Album. Genug Konzept, genug Projekt, das verlässliche Zusammenspiel in einer identischen Formation – so hört man – sei die neue-alte Devise. Ein musikalischer Wertewechsel? Möglicherweise gestalten dann auch René Runge und Jan Pieter Blank für 2014 ein reines Artist-Album als Reminiszenz an den Trend? Zumindest ist „Chilltronica N° 4" bereits so etwas wie ein Hybrid aus Artist-Album und Compilation. Für meine Ohren allerdings ist die Ergänzung mit anderen Künstlern nicht nur ein musikalischer Austausch, sondern eine qualitativ wichtige Bereicherung. Dies braucht dann kein ausschließliches Artist-Werk.

"Chilltronica N° 4" Album bietet Input der Künstler von ‚Four Tet’ (elektronisches Soloprojekt von Kieran Hebden von 'The Fridge'), dem norwegischen ‚Tord Gustavsen Quartet’ sowie dem Briten Jamie Smith (aka: Jamie xx) von ‚The xx’ und unterscheidet sich vom Vorgänger „N° 3" durch eine noch größere Bandbreite und Vielfältigkeit der Sounds. Die französischen Dreampop-Shoegaze-Musiker von ‚M83’, die in diesem Jahr mit dem recht inspirierenden Soundtrack zum filmischen Fictionwerk "Oblivion" auf sich aufmerksam machten, sind wieder in unserer Galaxie und ergänzen die Chilltronica extrem hörenswert.
Ruhig und kontemplativ in gewohnter Form sind die fünfzehn Tracks dennoch streckenweise und wirken dadurch durchaus vielseitig-homogen: mal melancholisch (15), mal kristallin (03), mal gehaucht (08), mal tropfend (05), mal raumgreifend-melodisch (11), mal dumpf sphärisch (7), die Kölner sind Meister ihres Faches und kreieren Stimmungen von nuancenhafter Feinfühligkeit.

Für die Premierenvorstellung des Albums hatten sich Blank & Jones das Planetarium Bochum ausgesucht, um ein audiovisuelles Ereignis in die Sternenkuppel zu projizieren, das nicht mit Strand-Feeling in Berührung kommt. Eigentlich ist jedoch eine vorgegebene Visualisierung gar nicht nötig, denn die Tracks leisten in der eigenen Phantasie viel bessere Arbeit. Augen zu und rein in die Klang- und Bildwelt.
„Wait“ vom besagten Duo ‚M83’ ist dafür ein exzellentes Beispiel: Berauschend und langsam beginnt es bevor das Warten allmählich Steigerungswellen erfährt, die alles Kommende kurzweilig werden lässt. Die Musik prasselt am Ende regelrecht auf die Hörer nieder, wie ein Regenguss, den man sehnsüchtig erwartet.

„Vergesst alles um Euch herum“, sagen die Künstler selbst zur N°4 und geben damit den entscheidenden Tipp. Die vierte Jahreszeit wird in der Reihe „Night Music for the Cold and Rainy Season“ zu einem Erlebnis jenseits ihrer selbst.


Chilltronica N°4 - discovered, compiled, sequenced by Blank & Jones
01 Lux Ae terna - Blank & Jones 5:44
02 North Atlantic Ocean - Bliss 4:38
03 Closer (Daylight Mix) - Blank & Jones 4:12
04 Crazy Epilogue - Lulu Rouge with Alice Carreri 2:55
05 A Forest (Chilltronica Mix) - Blank & Jones 8:33
06 New World - The Irrepressibles 5:27
07 Lost - Blank & Jones 5:52
08 The Night Starts Here (Chilltronica Mix) - Blank & Jones with Stars 4:04
09 Lion (Jamie xx Remix) - Four Tet 7:07
10 Distance - Blank & Jones 4:06
11 Wait - M83 5:39
12 Pura Vida (Daylight Ambient Mix) - Blank & Jones 5:13
13 Delicate Power - Antonymes 3:52
14 Gravity - Blank & Jones 3:58
15 Prelude - Tord Gustavsen Quartet 2:46

[total running time 74:18]

Mehr zu Blank & Jones bei Kultur-Port:
Chilltronica N° 3 - Night Music for the Cold & Rainy Season

"Relax", Edition Five von Blank & Jones

Abildungsnachweis: Detail des Album-Covers

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Blog > Musik > Blank & Jones – It is Chilltronica Seas...

Mehr auf KulturPort.De

Abisko Lights: Point of View
 Abisko Lights: Point of View



Hört man dieses neue Album des Quintetts Abisko Lights" namens „Point of View" einmal ganz durch, so glaubt man, es mit Filmmusik zu tun zu haben, denn es  [ ... ]



Das Rainer Trio
 Das Rainer Trio



Es geht also auch in einer kleinen Besetzung: Nach dem beachtlichen Erfolg des Quintett-Albums „Gravitational Waves" (Absilone/Socadisc, 2018), hat der franzö [ ... ]



„Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



„Der Goldene Handschuh”, jenes Hybrid aus Charakterstudie und Horrorfilm, polarisiert Kritiker wie Zuschauer: Regisseur Fatih Akin inszeniert wagemutig Heinz [ ... ]



Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart
 Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart



Das Jahr mit ein paar Tüpfelchen aus anderen Musikstilen zu bereichern, das passt gut in unsere Zeit. Vladyslav Sendecki, Pianist der NDR-BigBand, versucht, mit [ ... ]



Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov
 Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov



Am 22. August 2017 lässt das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation den Theater-, Kino-, Opern- und Ballettregisseur Kirill Serebrennikov wegen des „Ve [ ... ]



15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh
 15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh



Jazz und Chanson, Soul und Pop, World und traditionelle arabische Musik: Die Klänge des Trios NES sind so vielfarbig, dass sich keine Schublade für eine Katego [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.