Neue Kommentare

NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und noch einmal zur Goldenen Kamera
Im Fol...

Hans Joachim Schneider zu Tina – das Tina Turner Festival: Was soll aus einem Stück werden, wenn die Dame, ...
Marion Sörensen zu Leipziger Buchmesse – Impressionen: Das ist wieder einmal ein wunderbar geschriebener...
Dagmar Reichardt zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: Danke, lieber Herr Cvek! Ja, das war ein wirklich...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2019


Musik

„Resonanzen“ Reloaded – eine Konzertreihe mit Prozesskultur

Drucken
(260 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Mittwoch, den 22. Mai 2013 um 13:35 Uhr
„Resonanzen“ Reloaded – eine Konzertreihe mit Prozesskultur 4.5 out of 5 based on 260 votes.
„Resonanzen“ Reloaded – eine Konzertreihe mit Prozesskultur - Ensemble Resonanz

Das Ensemble Resonanz ist das Ensemble-in-Residence der Hamburger Laeiszhalle und seit 2002 in der Hansestadt ansässig.
Nach über zehnjähriger erfolgreicher Arbeit mit der eigenen Konzertreihe „Resonanzen“, Neue Musik und Klassik, Bekanntes und Unbekanntes zusammen zubringen sowie Musik thematisch-inhaltlich mit solch wunderbaren Titeln wie: „Schubert in New York“, „Faust-Film-Musik“ und „Action Passion Illusion“ für das Publikum zu fassen, steht nun ein „Relaunch“ vor der Tür.
Mit der Saison 2013/2014 ändern sich zwar inhaltlich weder Fokus, noch Zielgebiet, jedoch sind die Konzertveranstaltungen mit einem neuen Garten umgeben. In ihm werden bislang ungewohnte Erlebnisse und Erfahrungsräume zum Konzerterlebnis und den Klangräumen addiert. Die Ensemblemitglieder sind initiativer denn je, denn sie öffnen nun auch bislang verschlossene Felder für sich selbst und das Publikum. Marketingtechnisch spricht man nun von „Ankerangeboten“, was leider durch die Begriffsgleichheit zu den „Ankerwürfen“ des ebenfalls in Hamburg stattfindenden Elbjazz Festivals nicht wirklich glücklich gewählt ist.

Was ist nun neu? Insbesondere den Arbeitsprozessen wird ein überarbeitetes öffentliches Gewicht gegeben und bedeutet für das Publikum noch näher, intensiver und authentischer am Ensemble und deren Konzerten zu sein. Für die Musiker bedeutet es eine Bereicherung an musikalischer Vorbereitung, selbstbewusster in Erscheinung zu treten und die Entwicklungen sicht- und hörbarer zu machen. Prozesskultur lautet das Schlagwort, und dieses gestaltet sich in fünf Modulen:

Intro. Das dramaturgische Storytelling.
Welche dramaturgische Idee steckt hinter dem Titel „Nachtsonne“ und einer Programmauswahl von Wolfgang Amadeus Mozart bis Claude Vivier? Im „Intro“ erzählen und erklären die Programmmacher vom Ensemble Resonanz am Beginn der Probenwoche die dramaturgischen Fokussierungen. Im „Wohnzimmer“ der Musiker, im Kulturhaus III&70 lädt das Ensemble zum „Programmheft live“ und zu lebendiger Diskussion.

Die nächsten Termine: Mi 04.09.2013 | Mi 16.10.2013 | Fr 06.12.2013
18 Uhr | Kulturhaus III&70

Werkstatt. Die Offene Probe.
In der „Werkstatt“ öffnet das Ensemble die Türen seines Probenraumes im Kulturhaus III&70 für einen Blick hinter die Kulissen der intensiven Entstehung eines Konzerts. Ein Plausch im Anschluss mit den Musikern bietet Interessenten Raum für Fragen und deren Beantwortung.

Die nächsten Termine: Sa 07.09.2013 | Sa 19.10.2013 | 11 Uhr
Fr 06.12.2013 | 15:30 Uhr | Kulturhaus III&70

Offbeat
Yogakurse im Freien zu Bratschenmusik, Klangfarbenmeditationen, eine musikalische Hafenrundfahrt und Flashmobs im Museum: Mit dem Ankerabend „Offbeat“ nähert sich das Ensemble dem Thema des jeweiligen Konzerts auf ungewöhnliche Weise. An wechselnden neuen Orten, mit immer neuen Gästen, Kunstsparten übergreifend, überraschend anders und immer einmalig. Musik überall stattfinden lassen wird hier das Credo wie auch im neuen Angebot „Ausflug“.

Ausflug
Welche Synergien können bei der Zusammenarbeit von Berufsschülern mit Musikern eines professionellen Streichorchesters entstehen? Welche interessanten Geräusche gibt es in den Fachbereichen zu entdecken? Mit dem Projekt „Ausflug“ des Ensemble Resonanz soll die Musik des Orchesters – normalerweise den größten Konzertsälen vorbehalten – in neuen Räumen erklingen, soll mit Schülern in den Dialog treten, die sich in ihrem Alltag mit ganz anderen Dingen beschäftigen.

HörStunde. Die Einführung mit ganzem Orchester.
Konzerteinführung mit ganzem Ensemble: In entspannter Atmosphäre erläutern die Musiker, Solisten oder Konzertmeister am Vorabend des Konzerts in der Laeiszhalle musikgeschichtliche Zusammenhänge, erzählen Anekdoten aus der Probenarbeit und spielen besondere Passagen wie einzelne Sätze an: ein kleines, moderiertes Vorkonzert.

Die nächsten Termine: So 08.09.2013 | Mo 21.10.2013 | Mi 11.12.2013
18 Uhr | Laeiszhalle.



Fotonachweis:
Header: Mehrere Plakate der neuen Kampagne
Galerie:
01. Ensemble Resonanz. Foto: Tobias Schult
02. und 03. Einzelplakate
Anhang Konzertsaison pdf
 

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Blog > Musik > „Resonanzen“ Reloaded – eine Konzertrei...

Mehr auf KulturPort.De

Mantegna und Bellini. Meister der Renaissance
 Mantegna und Bellini. Meister der Renaissance



Wer sakrale Kunst schätzt, sollte eine bemerkenswerte Ausstellung in Berlin nicht versäumen. In Kooperation mit der National Gallery, London, präsentieren die [ ... ]



„Ein letzter Job”. Oder der diskrete Charme des Michael Caine.
 „Ein letzter Job”. Oder der diskrete Charme des Michael Caine.



Das Alter ist ein besonders tückischer gefräßiger Moloch, die Zeit drängt, doch Schauspieler wie der 86jährige Michael Caine in „Ein letzter Job” trotze [ ... ]



Joseph Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze
 Joseph Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze



„Die Aufgabe, sieben Adagios, wovon jedes gegen zehn Minuten dauern sollte, aufeinander folgen zu lassen, ohne den Zuhörer zu ermüden, war keine von den leic [ ... ]



Wolfgang Marx: Am grauen Meer
 Wolfgang Marx: Am grauen Meer



„Warum“, möchte „Der Freitag“ von einer erfolgreichen Drehbuchautorin wissen, warum „kommt bei Angst so viel Rosamunde Pilcher heraus?“ Mit Angst sp [ ... ]



Jean Molitor: BauhausGlobal – die Moderne in der Welt
 Jean Molitor: BauhausGlobal – die Moderne in der Welt



2019 werden in Hamburg zwei Jubiläen begangen, die eng mit der Architektur verknüpft sind, national und darüber hinaus: die Gründung des Bauhauses vor 100 Ja [ ... ]



Tomasz Różycki: „Der Kerl, der sich die Welt gekauft hat“ – Chaos mit Sprache gezähmt
 Tomasz Różycki: „Der Kerl, der sich die Welt gekauft hat“ – Chaos mit Sprache gezähmt



„Leben ist Chaos und die Sprache ein Mittel, dieses Chaos zu zähmen und zu ordnen. Dabei schafft jede Sprache eigene Ordnungen und Weltmodelle“, schreibt de [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.