Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 838 Gäste online

Neue Kommentare

Hans-Joachim Schneider zu Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg: Herrrlisch, würde der Rheinländer in mir sagen....
Wajda Art zu „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?: Wir suchen nach Enthusiasten der Kinematographie ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2015


Musik

Musik für ein majestätisches Land

Drucken
(182 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Mittwoch, den 26. August 2009 um 08:03 Uhr
Musik für ein majestätisches Land 4.6 out of 5 based on 182 votes.
Kunst und Kultur kurz vorgestellt: Musik für ein majestätisches Land

Der britisch-amerikanische Komponist, Produzent und Musiker Michael Hoppé stellte am 25. August 2009 sein neues Album „Nostalgie – romances for harmonica“ in den USA vor. Mitte September kommt er nach Hamburg, um seine neue CD auch dem deutschen Publikum vorzustellen.
Hoppé, dessen Großvater E.O. Hoppé einer der bedeutendsten Fotografen Europas in den 1920er und 30er Jahren war, ist sich mit seinem neuen Album treu geblieben: Seine Musik beschreibt und erzählt, erzeugt innere Bilder, weckt Erinnerungen und beruhigt die Seele.

Michael Hoppé liebt das Genre der Landschaftsmalerei. So ist es nicht verwunderlich, dass seine Kompositionen immer wieder Assoziationen zu Landschaften, den vier Elementen und zum weiten Land Amerikas hervorrufen. Einstudiert mit 70 Musikern des Prager Symphonie Orchesters hat er seine gute Zusammenarbeit des vergangenen Jahres – das Orchester hatte die europäische Uraufführung von Hoppés "Requiem“ übernommen - mit diesem Stück gekrönt. Seinen Bonus-Track „Prairie Moon“ kann man bei Kultur-Port.De schon vorab und exklusiv hören:



Der in England geborene Komponist, der mannigfaltige Werke schrieb, lebt seit Jahrzehnten in den USA. Bekannt wurde er durch seine Arbeit für die US-Fernsehserien und –shows „The Sopranos“ und die „Oprah Winfrey Show“. Sein Album „The Majestic Land“ wurde nach seiner Veröffentlichung von der kanadischen Provinz Alberta zur Hymne eines Reisefilms über das Land erkoren. Auch Filmmusik gehört zu seinem Repertoire, so erhielt er zahlreiche Auszeichnungen bis hin zu einer Grammy-Nominierung für sein Album „Solace“. Eine ganze Weile lebte Hoppé in den frühen 1980er Jahren in Hamburg, wo er für einen großen Musikkonzern arbeitete.

Hörprobe: "Prairie Moon" (by Michael Hoppé) performed by The Prague Synphony Orchestra. Copyright 2009. (Mit freundlicher Genehmigung von Michael Hoppé, Portland OR, USA)
Foto: Rebecca Hoppé, Hamburg

Weitere Informationen unter: michaelhoppe.com

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Blog > Musik > Musik für ein majestätisches Land

Mehr auf KulturPort.De

Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg
 Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg



...beginne ich, indem ich mit meinem Navi streite. Das tut so, als wüsste es nicht von der traurigen Tatsache, dass es in dieser Stadt mehr Baustellen als Kultu [ ... ]



Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit
 Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit



Wie nähert man sich in einer Fotoausstellung einem Land, deren Menschen tagtäglich durch Gewalt sterben, auf der Flucht, im Exil, traumatisiert sind, deren mat [ ... ]



„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers
 Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers



Was für eine Horrorvorstellung: als Schauspieler die Stimme – als Fußballspieler die Füße – als Philosoph den Verstand – als Komponist das Gehör – u [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.