Neue Kommentare

Herby Neubacher zu Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli: Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Wasc...
Patrick Dissinger zu „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls: Ein exzellenter, sehr kluger Film. Danke für den...
erlenmeier zu Historische Tankstellen – auf Spurensuche in Hamburg : Ich arbeite seit vielen Jahren beim Forum geschic...
Bartholomay zu Berliner Mauer 57. Jahrestag: Gedenkfeier ? Um von ihren Taten gegen die ehemal...
Herby Neubacher zu Eindringlicher Holocaust-Roman von Affinity Konar: „Mischling“ – keine leichte, aber lohnende Lektüre: Das hat uns jetzt eigentlich noch gefehlt - Erinn...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2015


Musik

Vladislav Sendecki mit Hamburger Jazzpreis 2011 ausgezeichnet

Drucken
(61 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Sonntag, den 22. Mai 2011 um 16:12 Uhr
Vladislav Sendecki mit Hamburger Jazzpreis 2011 ausgezeichnet 4.5 out of 5 based on 61 votes.
Vladislav Sendecki mit Hamburger Jazzpreis 2011 ausgezeichnet

Er gilt als weltweit einer der fünf besten Pianisten: Der polnische Jazzmusiker Vladislav Sendecki, der seit 1995 in Hamburg lebt und arbeitet.
Am 22. Mai 2011 erhält er den mit 10.000 Euro dotierten Hamburger Jazzpreis, der alle zwei Jahre von der Dr.-E.-A.-Langer-Stiftung vergeben wird.

Die Jury des Hamburger Jazzpreises 2011 wählte einstimmig unter den 26 eingegangenen Bewerbungen den 1955 in Polen geborenen Pianisten Vladislav Sendecki als diesjährigen Preisträger. Unter der Schirmherrschaft von Nils Landgren, der 2007 den Vorsitz der Jury der übernommen hat, wirkten erstmals Deutschlands wohl berühmtester Jazztrompeter Till Brönner und der renommierte Musikjournalist Stefan Hentz (Die Welt, Die Zeit) in der Jury mit, die Karsten Jahnke (Konzertveranstalter), Stefan Gerdes (NDR Jazz-Redaktion) und Prof. Steffen Schorn (Leiter der Jazzabteilung der Hochschule für Musik in Nürnberg) komplettieren.

Die Jury begründete ihre Wahl mit den Worten: "Sendecki überzeugt mit der Tiefe seiner musikalischen Darbietung, seiner Vielseitigkeit und Souveränität. Sendecki hat einen Klavieranschlag wie ein Gott. Er gilt international als herausragender Pianist, der sich für Hamburg insbesondere durch die Initiierung von musikalischen Projekten und Austauschprogrammen zwischen jungen polnischen und Hamburger Jazzmusikern engagiert. Er übernimmt damit eine wichtige Vorbildfunktion."
Vladislav Sendecki spielte unter anderem mit Klaus Doldinger Passport und Charlie Mariano. Seit 1996 ist der Pianist, Keyboarder, Komponist, Arrangeur und Produzent Sendecki festes Mitglied der NDR Bigband. Mit Gerry Brown, Detlev Beier und Ingolf Burkhardt gründete er das Hamburg Jazz Quartett. Seine jüngste CD-Veröffentlichung "Solo Piano at Schloss Elmau" erschien Ende April 2010 bei ACT.

Wer Vladislav Sendecki live erleben möchte, sollte sich den 28. Mai 2011 vormerken! Von 15.00 bis 16.00 Uhr wird er dann im Rahmen des ELBJAZZ Festivals in der Maschinenfabrik II auf dem Werftgelände von Blohm + Voss sein Können zeigen. Karten für das ELBJAZZ Festival, das am 27. und 28. Mai auf 10 Bühnen über 50 Konzerte bietet, unter www.elbjazz.de und an den VVK-Stellen. Ein musikalischer Top-Event mit Hafenflair, das kein Jazz-Begeisterter verpassen sollte! Also nur noch fünf Mal schlafen, nur noch vier Mal, nur noch…

Foto Vlasislav Sendecki: ELBJAZZ

WebTV: Vladislav Sendecki
 

 

(ca. 12.59 Min.) 28.05.2011 in der Maschinenhalle von Blohm + Voss im Hamburger Hafen. Moderation: Sarah Seidel.
Er habe „einen Klavieranschlag wie ein Gott“ bescheinigt die Jury des Hamburger Jazzpreises 2011 dem Pianisten der NDR Bigband. Und die Kollegen vom New Yorker Village Voice zählen ihn zu den fünf besten seines Fachs. Der in Polen geborene und aufgewachsene Sendecki ist aber auch ein politisch engagierter Künstler, was auch im Gespräch mit Sarah Seidel deutlich wird.

 

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Blog > Musik > Vladislav Sendecki mit Hamburger Jazzpreis 20...

Mehr auf KulturPort.De

„Doing the Document“: Die Welt durch die Kameralinse
 „Doing the Document“: Die Welt durch die Kameralinse



Von Diane Arbus über Walker Evans und August Sander bis zu Piet Zwart: Über 200 Werke der bekanntesten Fotograf*innen des 20. Jahrhunderts sind dank einer Sche [ ... ]



„Carte Blache“ in der Galerie Hengevoss-Dürkop
 „Carte Blache“ in der Galerie Hengevoss-Dürkop



Wann bekommt man schon mal eine Carte Blache – zumal von einer Galeristin? Doch Kerstin Hengevoss-Dürkop hatte volles Vertrauen zu dem belgischen Künstler Va [ ... ]



Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918
 Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918



Zehn Tage dauerte der Aufstand. Gemeint ist der Matrosenaufstand in Kiel. Der Aufstand brach Ende Oktober 1918 auf den Schiffen der Hochseeflotte vor Wilhelmshav [ ... ]



Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli
 Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli



Von solchen Zahlen kann man nicht einmal träumen. Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Waschmaschinenladungen und 12600 Bierdosen wurden in sage und sch [ ... ]



Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads
 Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads



Zwei Instrumente, zwei Musiker – Vater und Sohn – ein Duo-Debüt-Album mit Liedern und Balladen. Zwei die sich verstehen und sich offensichtlich mit musikali [ ... ]



„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer
 „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer



In „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm” schildert Regisseur Joachim A. Lang die Querelen um jenes nie gedrehte Leinwand-Epos, während er es zugleich [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.