Neue Kommentare

Klaus Schenkelberg zu Nachruf auf Kammersänger Theo Adam: Ich bin der uneheliche Sohn von Theo Adam, geb. 1...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und heute trifft mich die Nachricht vom Tod diese...
Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...
dominique zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: hallo, frau reichhardt.
vielen herzlichen d...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2015


Musik

Rantakala - Achtung, die Finnen kommen!

Drucken
(49 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Samstag, den 12. Februar 2011 um 02:00 Uhr
Rantakala - Achtung, die Finnen kommen! 4.3 out of 5 based on 49 votes.
Rantakala - Achtung, die Finnen kommen!

Alvar Aalto, Aki Kaurismäki, Jean Sibelius – vielmehr wissen die meisten Deutschen nicht über Kultur „Made in Finnland“. Dabei, so heißt es, hat das Land der unendlichen Wälder, Seen und Saunen die meisten Dirigenten, Sänger, Komponisten und Orchester pro Kopf.
Grund genug für Christoph Lieben-Seutter die interessantesten Musiker nach Hamburg einzuladen. Unter dem Motto „Die Finnen kommen“ gibt der Generalintendant der Elbphilharmonie schon mal einen Vorgeschmack auf die Programmmischung, die er in seinem Konzerthaus realisieren will - wenn es denn mal fertig ist: Von moderner Klassik, über Techno und Elektro bis zu Folk und Jazz reicht die Bandbreite der 44 Musiker, die vom 12.-19. Februar in zehn Konzerten auf der Reeperbahn und auf Kampnagel zu „Rantakala“ laden.

Rantakala („Strandfisch“) ist in Finnland ein guter alter Brauch. Jedes Jahr treffen sich Menschen am Strand, um frisch gefangenen Fisch über dem offenen Lagerfeuer zu garen. Dabei wird gesungen, getrunken und Freundschaft geschlossen. Mit dem Lagerfeuer könnte es im Schmidt Theaters schwierig werden, aber alles andere geht klar. Die Hausbar des Theaters ist Festivalzentrale und Anlaufpunkt für Künstler wie Publikum. Da sich die meisten finnischen Musiker untereinander kennen, wird es dort garantiert lustig zugehen.

Den Auftakt der Konzertreihe bestreitet der umtriebige Elektro- und Jazzmusiker Jimi Tenor gemeinsam mit dem legendären Afrobeat-Drummer Tony Allen im Grünspan (12.2., 20 Uhr). Das international gefeierte Streichorchester „Meta 4“ gastiert einen Tag später mit zeitgenössischer finnischer Klassik in der St. Pauli Kirche (13.2., 20 Uhr). Freunde finnischer Volksmusik kommen bei der Fielder-Gruppe JPP im Docks auf ihre Kosten (15.2., 20 Uhr) und wer Ethno-Folk mag, sollte das Lau Nau Trio in der Prinzenbar nicht versäumen (15.2., 22.30 Uhr).

Zu den Highlights des achttägigen Festivals gehört zweifellos auch der Geiger Pekka Kuusisto, der im St. Pauli Theater einen Streifzug durch den finno-urgischen Kulturraum unternimmt, sowie der Jazzgitarrist Kalle Kalima, der mit der NDR Bigband im Schmidt Theater auftritt (17.2.,20 Uhr).

Die größte Show aber liefern Akkordeon-Berserker Kimmo Pohjonen und die Helsingin Nelson Wrestling Group auf Kampnagel: Acht Ringer treten beim „Accordion Wrestling“ gegeneinander an und führen vor, wie handfest man um den guten Ton ringen kann (18.2., 20 Uhr).

Alle Infos unter www.elbphilharmonie.de, Tickets (22 Euro/ermäßigt 14 Euro) unter (040) 3576 6666 oder an der Abendkasse.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Blog > Musik > Rantakala - Achtung, die Finnen kommen!

Mehr auf KulturPort.De

Das Rainer Trio
 Das Rainer Trio



Es geht also auch in einer kleinen Besetzung: Nach dem beachtlichen Erfolg des Quintett-Albums „Gravitational Waves" (Absilone/Socadisc, 2018), hat der franzö [ ... ]



„Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



„Der Goldene Handschuh”, jenes Hybrid aus Charakterstudie und Horrorfilm, polarisiert Kritiker wie Zuschauer: Regisseur Fatih Akin inszeniert wagemutig Heinz [ ... ]



Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart
 Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart



Das Jahr mit ein paar Tüpfelchen aus anderen Musikstilen zu bereichern, das passt gut in unsere Zeit. Vladyslav Sendecki, Pianist der NDR-BigBand, versucht, mit [ ... ]



Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov
 Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov



Am 22. August 2017 lässt das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation den Theater-, Kino-, Opern- und Ballettregisseur Kirill Serebrennikov wegen des „Ve [ ... ]



15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh
 15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh



Jazz und Chanson, Soul und Pop, World und traditionelle arabische Musik: Die Klänge des Trios NES sind so vielfarbig, dass sich keine Schublade für eine Katego [ ... ]



„Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter
 „Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter



Er war Schriftsteller, Kampfflieger für die Luftwaffe der France libre, Generalkonsul in Los Angeles, Filmregisseur und Ehemann von Jean Seberg: Romain Gary (19 [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.