Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2019


Musik

It’s snowing on my piano… Bugge Wesseltoft in St. Katharinen

Drucken
(65 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 29. November 2010 um 21:21 Uhr
It’s snowing on my piano… Bugge Wesseltoft in St. Katharinen 3.9 out of 5 based on 65 votes.
alt

Mit dem einen oder anderen Appetizer für die Ohren hält sich die Elbjazz-Crew auch jenseits des jährlichen Festivaltermins erfolgreich im Gespräch.
Jüngster „Ankerwurf“ – so die eigenwillige und charmante Bezeichnung der Konzerte außerhalb der Elbjazz-Festivalzeit – war das stimmungsvolle Konzert von Bugge Wesseltoft am 28. November 2010 in der Hauptkirche St. Katharinen.

It’s snowing on my piano…
…war zum Glück nur der Titel der CD, die der norwegische Ausnahmepianist an diesem Winterabend in der noch wegen Renovierung eingerüsteten St. Katharinen Kirche präsentierte und nicht die Voraussage für das Konzert. Bugge Wesseltoft spielte in dem fast bis auf den letzten Platz gefüllten Gotteshaus seine Interpretation klassischer Weihnachtslieder, die er konsequent befreit hatte von all dem üblichen Zuckerkram oder eventueller Bedeutungsüberfrachtung. Puristisch und sich selbst genug konnten alt bekannte Lieder und Choräle durch ihre faszinierende Einfachheit und jazzgeprägte Variationen der Grundthemen verzaubern. Dafür verzichtete Wesseltoft auf die sonst von ihm so genial eingesetzten Live-Elektronik-Elemente zu Gunsten eines rein akustischen Klavierspiels am Flügel.

Wer sich nun ärgert, dass er diese kleine Sternstunde puren Jazzvergnügens verpasst hat, der sollte sich auf den Verteiler des Elbjazz-Newsletters setzen lassen und wenigstens das Datum für das „echte“ Elbjazz Festival vormerken: 27. und 28. Mai 2011. Übrigens: Die Frühbucher-Tickets dafür gibt es voraussichtlich nur noch bis Anfang Dezember. So lange eben der Vorrat reicht – und das wird nicht mehr viele Tage andauern, denn außer mir haben allein an diesem Wesseltoft-Abend noch einige andere das perfekte Weihnachtsgeschenk für einen Jazz-Freund erstanden…

altZu der außergewöhnlichen Stimmung in dem mit LED und Kerzen beleuchteten Kirchenschiff hat sicherlich auch das Vorprogramm des Abends beigetragen: Schauspieler Peter Theiss, der ab dem 2. Dezember 2010 an den Kammerspielen gemeinsam mit Boris Aljinovic in dem Theaterstück „Elling“ auf der Bühne stehen wird, las eine äußerst schräge und humorvolle Weihnachtsgeschichte vor, die wie das Erfolgsstück „Elling“ aus der Feder des Norwegers Ingvar Ambjørnsen stammt.

Ein rundherum gelungener Abend unter norwegischem Vorzeichen also – und da Norwegen im nächsten Jahr zum Hafengeburtstag Partnerland sein wird, könnte ja vielleicht, vielleicht ein Wiedersehen – und Wiederhören! – mit Bugge Wesseltoft möglich sein? Das wäre ja noch ein echter Wunsch für den Weihnachtsmann – oder für die Macherinnen von Elbjazz.

Nächstes Highlight ist übrigens am 8. Dezember 2010 mit dem Afrobeat-Star Femi Kuti in der Fabrik.

Fotos: Thomas Hampel

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Blog > Musik > It’s snowing on my piano… Bugge Wesseltof...

Mehr auf KulturPort.De

Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.