Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2019


Musik

Pär Lammers Trio – Hinten rechts, der Regen

Drucken
(105 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Dienstag, den 07. April 2009 um 20:02 Uhr
Pär Lammers Trio – Hinten rechts, der Regen 4.3 out of 5 based on 105 votes.
Bei aller Kontinuität gegenüber dem letzten Album gibt es auf „Hinten Rechts, Der Regen“ auch maßgebliche Veränderungen. Am augenfälligsten ist die Einbeziehung zweier Gäste. Vielleicht ist die Bezeichnung Gäste im herkömmlichen Sinne nicht ganz zutreffend, denn Sängerin Jessica Sligter und Gitarrist Andy Arnold sind alte Freunde von Lammers, bei denen der Vertrauensfaktor fast ebenso ins Spiel kommt wie bei seinem Trio. Jessica Sligter schätzt er vor allem wegen ihrer Qualitäten als Songwriterin, und Andy Arnold wegen seiner Lust am Fabulieren. Sie erweitern das Trio nicht zum Quartett, sondern entlocken ihm überraschende Farben, Timbres und Reserven. Zum Beispiel entdeckte Lammers durch Arnold die Gitarre auch für sich selbst, und schrieb nicht nur für, sondern auch auf dem Sechssaiter das Stück „Somewhere Inside“. Für einen volleren und kompakteren Bandsound sorgt nicht zuletzt die Entscheidung, das Studio als Instrument zu integrieren und seine Möglichkeiten voll auszuschöpfen.

Ein Kontrapunkt der CD ist die Adaption von Elliott Smiths Stück „Between The Bars“. Smith war bekanntlich ein Songwriter, der zeitlebens von Depressionen gequält wurde und dessen mysteriöser Tod nur die unausweichliche Konsequenz aus einem System von Sackgassen war, in das er sich willentlich begeben hatte.
 

Doch Lammers schafft es mit seiner ungebremsten Lebenslust, die sich in jedem einzelnen Ton offenbart, selbst Smiths fatalem Hang zum Depressiven noch einen positiven Energiestoß zu verleihen. „Ich fühle mich stets starken Songwritern verbunden“, so Lammers. „Elliott Smith war ohne Frage einer der besten Songwriter, die es gegeben hat. Vielleicht war er ja gar nicht so depressiv, wie es ihm immer unterstellt wird. Ich höre in seinen Songs auch vieles, das ich ganz positiv finde. Aber die Auseinandersetzung mit Songwritern hat sich auch auf meine eigenen Kompositionen ausgewirkt. So gestalte ich zuweilen die Rhythmen etwas komplizierter, um der Melodie zu folgen und letztlich dem Song zu dienen. Am Ende soll der Hörer gar nicht hören, was alles in das Stück geflossen ist. Ein guter Song spricht einfach für sich.“
  

„Hinten Rechts, Der Regen“ ist ein innovatives Jazzalbum, das dem Hörer jedoch keinerlei Programmatik um die Ohren haut. Die Virtuosität der Spieler steht genauso wenig im Vordergrund wie das strukturelle oder konzeptionelle Gerüst. Es ist eine Platte, die man einfach hören kann. Ohne Vorbehalt oder Voraussetzung. Lammers krallt sich nicht am Jazz fest, hat es aber auch nicht nötig, ihn zu verleugnen. Er zelebriert Jazz für Genießer des Alltags, der seine eigenen Bilder entfaltet, ohne sich erklären oder herzuleiten müssen.
  

Pär Lammers Trio: "Hinten rechts, der Regen"
Pär Lammers (piano), Marcel Krömker (double bass), Benni Wellenbeck (drums)
Guests: Jessica Sligter (vocals), Andy Arnold (guitar)
 

Event-Daten

Pär Lammers Trio Tourdaten für Norddeutschland:
25.07.2009, Lauenburg, Künstlerhaus
11.01.2010, Berlin, Schlot

"Hinten rechts, der Regen"
Traumton/INDIGO CD 907402
EAN/UPC: 705304451229

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

avatar Heiko Langanke
+1
 
 
habe die aktuelleren Daten bei Traumton gefunden:
Pär Lammers Trio
29.05.2009 DE-Berlin, B-Flat
30.05.2009 DE-Hamburg, Stellwerk
25.07.2009 DE-Lauenburg, Künstlerhaus
11.1.2010 DE-Berlin, Schlot
05.02.2010 DE-Nürnberg, Jazzstudio
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
avatar Heiko Langanke
+1
 
 
am 18. und 19. Dezember 2009 wird das PÄR LAMMERS TRIO seine nunmehr dritte CD beim Label "Traumton Records" mit dem Titel "Komm doch vorbei" exklusiv im "Jazzclub im Stellwerk" im HH-Harburger Bahnhof vorstellen.
Er selbst sagte nach den Aufnahmen, es seien die wohl bislang besten gewesen.
Also: díe beiden Temine kann man getrost vormerken - ein Weihnachtsgeschenk an seine Geburtsstadt Hamburg...
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken


 
Home > Blog > Musik > Pär Lammers Trio – Hinten rechts, der Rege...

Mehr auf KulturPort.De

Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



„Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg
 „Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg



Mia Farrow, Ben Kingsley, Anthony Hopkins – Oliver Mark hat sie alle vor der Kamera gehabt. Jetzt stellt der international renommierte Fotograf mit Sibylle Spr [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.