Neue Kommentare

Lothar Hamann zu „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand: GEWINNER DES EUROPÄISCHEN FILMPREISES 2018!...
Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...
Hedi Schulitz zu Thomas Mann Preis 2018 für Mircea Cărtărescu: Was für ein wirklich gut geschriebener Artikel! ...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2015


Festivals, Medien & TV

Baltischer Dreiklang - Das Schleswig-Holstein Musik Festival 2013

Drucken
(161 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Donnerstag, den 04. Juli 2013 um 09:10 Uhr
Baltischer Dreiklang - Das Schleswig-Holstein Musik Festival 2013 4.5 out of 5 based on 161 votes.
Baltischer Dreiklang - SHMF

Estland, Lettland, Litauen – das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) widmet sich dieses Jahr den baltischen Staaten.
Auf dem zweimonatigen Programm stehen 118 Konzerte, drei „Musikfeste auf dem Lande“ und ein Kindermusikfest.

Klassische Klänge aus Nordosteuropa: Das diesjährige Schleswig-Holstein Musik Festival (SHFM) steht ganz im Zeichen der Länder Estland, Lettland und Litauen. Unter dem Motto „bewegend baltisch“ finden vom 6. Juli bis zum 25. August 2013 über 100 Konzerte an verschiedenen Spielstätten in Schleswig-Holstein, Hamburg sowie Teilen von Niedersachsen und Dänemark statt. Intendant Rolf Beck hat dazu eine ganze Reihe bekannter Namen aus dem Baltikum eingeladen: Erwartet werden unter anderem die Dirigenten Mariss Jansons und Kristjan Järvi, die lettischen Violinisten Gideon Kremer, Baiba Skride und der Cellist Edvardas Armonas aus Litauen, die ebenfalls litauische Sopranistin Violeta Urmana und der Komponist Arvo Pärt aus Estland, dem ein ganzes Konzert-Wochenende gewidmet ist. Außerdem stehen Gastspiele von Orchestern wie dem Baltic Youth Philharmonic, der Kremerata Baltica und dem Lithuanian Chamber Orchestra auf dem Programm.

Drei Länder, aber nur ein Schwerpunkt: Dennoch ist es Intendant Rolf Beck wichtig, die baltischen Staaten nicht in einen Topf zu werfen. „Vielmehr war uns gleich bewusst, dass wir aus jedem Land die stärksten musikalischen Kräfte akzentuieren wollen“, so Beck. Auf die Ausgewogenheit aller drei Länder bei der Programmgestaltung sei besonders geachtet worden: So wirken beim Auftaktkonzert (am 13.7. im Kieler Schloss) estnische, lettische und litauische Künstler mit, die gemeinsam Werke von Komponisten aller drei Nationen, darunter Erkki-Sven Tüür, Gediminas Gelgotas und Imanth Kalnins, aufführen werden.

Musik als einheitsstiftendes Element, das ist in den baltischen Staaten auch historisch verankert. International bekannt geworden ist die „Singende Revolution“ um 1900, als über eine Millionen Balten singend eine mehr als 600 km lange Menschenkette von Vilnius über Riga nach Tallinn bildeten, um für ihre politische Unabhängigkeit zu demonstrieren. Diesem länderübergreifenden musikalischen Dialog soll beim SHMF mit einem groß angelegten „Sängerfest“ am 3.8. in Neumünster nachgespürt werden, bei dem sechs Chöre und das gesamte Konzertpublikum unter der Leitung des Komponisten Eric Whitacre zu einem gemeinsamen Ensemble vereint werden.

Begleitet wird das Schleswig-Holstein Musik Festival auch dieses Jahr wieder vom NDR Sinfonieorchester, das das Eröffnungs- und Abschlusskonzert gibt. Am 6. und 7. Juli steht Robert Schumanns Klavierkonzert, interpretiert von Hélène Grimaud, und die 4. Sinfonie von Bruckner auf dem Programm; den Abschluss am 24. und 25. August bilden Werke von Wagner, die vom Letten Andris Nelsons dirigiert und von der lettischen Sopranistin Kristīne Opolais gesungen werden.


Kartenbestellung:
Kartenzentrale des SHMF
Postfach 3840, 24037 Kiel
Tickethotline: (0431) 2370 70
Fax: (0431) 2370 711
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Mehr Informationen: www.shmf.de

Fotonachweis: © Schleswig-Holstein Musik Festival
Header: Estonian National Male Choir. © Konzertdirektion Martin Müller
Galerie:
01. Flügel im Emkendorf
02. Tallinn Chamber Orchestra. © Tallinn Chamber Orchestra
03. Baltic Youth Philharmonic unter Kristjan Järvi. Foto: BYP, M. Lawrenz
04. Mariss Jansons. Foto: © BR, Astrid Ackermann
05. Baiba Skride. Foto: © Marco Borggreve
06. Edvardas Armonas
07. Lithuanian Chamber Orchestra. Foto: © Dmitrij Matvejev
08. Estonian TV Girls' Choir. Foto: © Kaupo Kikkas
09. Kristine Opolais. Foto: © Marco Borggreve
10. Kremerata Baltica. Foto: © Damil Kalogjera.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Biografischer Roman von Jana Revedin: „Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus – das Leben der Ise Frank“
 Biografischer Roman von Jana Revedin: „Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus – das Leben der Ise Frank“



1919 hat Walter Gropius die Kunstschule „Staatliches Bauhaus in Weimar“ gegründet. Obwohl die Bauhaus-Schule nur 14 Jahre bestand, wirkt sie bis in die heut [ ... ]



einfach gut. Design aus Dänemark
 einfach gut. Design aus Dänemark



Design aus Dänemark genießt einen sehr guten Ruf. Den Fragen „warum“ und „was ist einfach und deswegen gut“, geht das Wilhelm Wagenfeld Haus in Bremen  [ ... ]



Der Chor der Hamburgischen Staatsoper: Gute Stücke, gute Arbeit
 Der Chor der Hamburgischen Staatsoper: Gute Stücke, gute Arbeit



Ob Bach, Mozart, Verdi, Wagner, Schumann oder Ruzicka, das Spektrum der Aufgaben erscheint unermesslich und verlangt höchste Flexibilität: Der Chor der Hamburg [ ... ]



Das Bauhaus und seine Frauen. Die Avantgarde war auch weiblich
 Das Bauhaus und seine Frauen. Die Avantgarde war auch weiblich



Walter Gropius, Josef Albers, Lászlo Moholy-Nagy oder Wassily Kandinsky und Ludwig Mies van der Rohe gelten heute als Ikonen des modernen Designs und der Kunst  [ ... ]



Jasper Frederik: Beautiful
 Jasper Frederik: Beautiful



Er ist ein Mysterium – keinerlei Angaben wer sich hinter dem Pseudonym Jasper Frederik verbirgt. Nur so viel lässt sich, trotz intensiver Recherche herausfind [ ... ]



Weihnachtszeit – Messezeit
 Weihnachtszeit – Messezeit



Was, schon wieder Weihnachten? Jedes Jahr das gleiche Erstaunen, der innere Kalender will mit dem äußeren einfach nicht zusammenpassen. Doch wenn mit einem Sch [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.