Neue Kommentare

Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...
yolo 456 zu Die Juden vom Altrhein: man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor ...
yolo123 zu Die Juden vom Altrhein: Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und...
Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2015


Literatur

Hörprobe: "Die Wohlgesinnten" von Jonathan Littell

Drucken
(70 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 02. Februar 2009 um 18:14 Uhr
Hörprobe: "Die Wohlgesinnten" von Jonathan Littell 3.8 out of 5 based on 70 votes.

Dramatische Lesung in 34 Folgen. 

Seit dem 7. November 2008 stellt der in Hamburg lebende Schauspieler Stephan Benson im Jüdischen Salon am Grindel eindringlich und nuancenreich die Figur des SS-Offiziers Maximilian Aue vor, die in dem 1.350 Seiten langen Epos des französischen Schriftstellers amerikanischer Herkunft Jonathan Littell ein vielschichtiges Bild des Zweiten Weltkriegs und der Verfolgung und Vernichtung der Juden durch die Nationalsozialisten beschreibt.

Kultur-Port.De bietet Ihnen hier eine Kostprobe der Folge 1.
Mit freundlicher Genehmigung von Stephan Benson und Wolfgang Stockmann, produziert von •stück•werke• Die Kulturfirma.




"Die Wohlgesinnten" ist die fiktive Autobiografie jenes SS-Offiziers Maximilian Aue, Jahrgang 1913, Sohn eines deutschen Vaters und einer französischen Mutter, promovierter Jurist und frühes NSDAP-Mitglied.
 

Es sind die beklemmenden und verstörenden Erinnerungen an die Schauplätze des Zweiten Weltkriegs und an das Grauen der Judenvernichtung, an die Einsatzkommandos und Massenhinrichtungen in der Ukraine und im Kaukasus, an Babi Jar, den Kessel von Stalingrad, Auschwitz und Krakau, an Mittelbau Dora, das besetzte Paris und das kriegszerstörte Berlin, an die Begegnungen mit Himmler, an Abendessen mit Eichmann, an Heydrich, Höß und Speer. Ein Roman, erschreckend reich an Einzelheiten über die nationalsozialistischen Verbrechen, erzählt – und das ist das Unerhörte - aus der Perspektive eines Täters. Eines Täters wohlgemerkt, der nicht versucht, sich zu rechtfertigen, der weder Scham noch Reue empfindet, und der sich nach dem Krieg in die sichere Bürgerlichkeit eines Fabrikdirektors in der französischen Provinz gerettet hat: "Wenn ich so viel Mühe auf mich nehme, dann nicht, um euch einen Gefallen zu tun, ich gebe es zu, sondern in erster Linie, um für meine eigene geistige Hygiene zu sorgen, so wie man, wenn man zu viel gegessen hat, auch irgendwann die Abfälle loswerden muss, ob das nun gut riecht oder nicht, man hat nicht immer die Wahl."
Aue spricht in der ersten Person, als Verlängerung unseres voyeuristischen Triebs, und während der Zuschauer/Zuhörer sich fragt: "Wann endlich wird sich Aue empören?", kann er nicht umhin, gleichzeitig zu denken: "Und ich? Wann?"

Jede Folge wird als Tonaufnahme live mitgeschnitten und seit dem 1. Dezember 2008 via Internet auf dem Downloadportal www.audible.de wöchentlich einer breiten Öffentlichkeit
vorgestellt.

 

Die weiteren Lese-Termine:
01. Feb. Folge 13
08. Feb. Folge 14
15. Feb. Folge 15
22. Feb. Folge 16
01. März Folge 17
20. März Folge 18
22. März Folge 19
29. März Folge 20
05. April Folge 21
19. April Folge 22
26. April Folge 23
03. Mai Folge 24
10. Mai Folge 25
17. Mai Folge 26
24. Mai Folge 27
07. Juni Folge 28
14. Juni Folge 29
21. Juni Folge 30
28. Juni Folge 31
05. Juli Folge 32
10. Juli Folge 33
12. Juli 2009 Folge 34

Jüdischer Salon am Grindel e.V.
im Hinterhaus des Café Leonar
Grindelhof 59
20146 Hamburg

Eintritt: 5,00 € Einzelkarte
Kartenreservierung unter Tel.-Nr. 040- 42 31 31 16 oder info@salonamgrindel.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Blog > Literatur > Hörprobe: "Die Wohlgesinnten" von ...

Mehr auf KulturPort.De

Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran
 Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran



Passend zur Festspielzeit werden in der Margarethenkapelle von St. Peter, eine der ältesten Kirchen Salzburgs, Fotografien gezeigt, die sich als „interkulture [ ... ]



Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte
 Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte



Auch heute noch geschehen beglückende Wunder: Mit 80 Jahren veröffentlichte die 1923 in Wien geborene Ilse Helbich ihren ersten Roman unter dem Titel „Schwal [ ... ]



Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National
 Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National



Thierry! – allein sein Vorname löst in Luxemburg schon entzücken aus und wird mit der Addition von „National“ zum Kult. In Deutschland und Österreich fr [ ... ]



„Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls
 „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls



Samuel Moaz kreiert mit dem Antikriegsdrama „Foxtrot” einen atemberaubenden ästhetischen Kosmos: zornig, visuell kühn, emotional hochexplosiv, oft grausam, [ ... ]



Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“
 Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“



Das Stück brillant, die Schauspieler große Klasse, die Inszenierung rundum gelungen und der kleine Saal der Komödie Winterhuder Fährhaus restlos ausverkauft. [ ... ]



Vergessen und wiederentdeckt: „Ludwig Meidner – Im Nacken das Sternemeer“
 Vergessen und wiederentdeckt: „Ludwig Meidner – Im Nacken das Sternemeer“



Der Titel der Ausstellung „Im Nacken das Sternemeer“ verweist auf das Buch mit Texten von Ludwig Meidner, das 1918 in Leipzig erschien. Meidner (1884-1966),  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.