Neue Kommentare

Dagmar Reichardt zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: Danke, lieber Herr Cvek! Ja, das war ein wirklich...
Klaus Schenkelberg zu Nachruf auf Kammersänger Theo Adam: Ich bin der uneheliche Sohn von Theo Adam, geb. 1...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und heute trifft mich die Nachricht vom Tod diese...
Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2019


Literatur

Harbour Front: Was Sehnsucht bewegt

Drucken
(27 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Samstag, den 18. September 2010 um 15:02 Uhr
Harbour Front: Was Sehnsucht bewegt 4.2 out of 5 based on 27 votes.

Sehnsucht in der Literatur

Im abendlichen Gespräch zwischen dem Schriftsteller und Dramaturg John von Düffel mit dem Autor und Leiter des Literaturhauses Rainer Moritz begab man sich im Foyer von Kühne + Nagel schließlich auf die Spurensuche der Sehnsucht in der Belletristik.

Bescheiden im Auftreten und mit hinreißendem Sprachgefühl ließ John von Düffel das Publikum unter anderem eintauchen in seine kurze Erzählung über die Alphabetisierung des Blaus. Das Erzählen über Wasser macht die Farbe Blau erst für das Vorstellungsvermögen fassbar. Blau als Farbe der Sehnsucht und Wasser als Element der Verwandlung gingen hier ineinander über. Transzendenz als ein Merkmal der Sehnsucht. Die Situation soll sich ändern. Die Zeit. Der Raum. Man selbst. Das Unscharfwerden der Grenze ist entscheidend. Das Überschreiten der Grenze. Das Gefühl der Unendlichkeit, in dem das Ziel selbst vage wird.

Rainer Moritz griff dies auf und ergänzte, dass sobald das Ziel konkret benannt würde auch weniger von Sehnsucht als von Wünschen/ Wollen/ Begehren zu sprechen sei. „Sehnsucht nach einem Mercedes“ sei doch zum Beispiel nicht so recht treffend. Aus dem Publikum kam jedoch der Einwand, dass Sehnsucht sehr wohl konkret sein könne, sobald es sich um die Liebe handelt. Hier sehne man sich in schmerzlicher Differenziertheit mit allen Sinnen nach dem vermissten Körper, nach der Stimme, dem Geruch.

Die Lust an der Verwandlung, die Sehnsucht ein anderer sein zu dürfen, war ein weiterer Themenkomplex des Abends. Gerade als Schauspieler genießt man es, in die Lebenswelt eines anderen zu springen, in der andere Regeln – oder auch mal keine – gelten. Ob Urlaub vom eigenen Leben oder als verhältnismäßig risikofreies Experimentieren mit Alternativen des Lebensentwurfs, für den man sich entschieden hat: Hier öffnet sich die gedankliche Projektionsfläche in ein großes „was wäre wenn…“.

Auch als Autor einer Geschichte hat man es in der Hand, seine Protagonisten auf eine Reise zu schicken, die einem in all ihren Konsequenzen selbst zum Glück – oder leider – erspart bleibt. Doch bleibt diese Erfahrung ganz in der Vorstellungswelt und ist weit entfernt von der Einlösung in der Realität. Sehnsucht ist ein sehr selbstgenügsames, passives Gefühl. Die Überwindung von Zeit und Raum wird gerne dem anderen überlassen, während man selbst ganz damit beschäftigt ist, sich zu verzehren. Irgendwann beginnt man sich zu fragen, was einem wichtiger ist: Das Gefühl der Sehnsucht oder das Erreichen des Ziels. Sehnsucht ist flüchtig. Hat man erst das Objekt der Begierde, ist die Sehnsucht schon verschwunden.

Dieser Abend weckte ohne Frage Sehnsucht. Sehnsucht nach einem magischen Moment, in dem sich etwas verwandelt. Was, das entscheidet jeder selbst.



Foto: Katja von Düffel

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken


 
Home > Blog > Literatur > Harbour Front: Was Sehnsucht bewegt

Mehr auf KulturPort.De

Knapp am Literaturnobelpreis vorbei: Giuseppe Bonaviri
 Knapp am Literaturnobelpreis vorbei: Giuseppe Bonaviri



Zehn Jahre nach dem Tod des italienischen Schriftsteller-Arztes Giuseppe Bonaviri (1924-2009) wissen wir: Ihm hätte nur noch eine einzige Ja-Stimme gefehlt. Sei [ ... ]



Irr-Real: Der Zeichner Carl Julius Milde im Lübecker Behnhaus
 Irr-Real: Der Zeichner Carl Julius Milde im Lübecker Behnhaus



Der Name von Carl Julius Milde (1803–1875), einem gebürtigen Hamburger, ist vor allem mit Lübeck verknüpft, wohin er als Mittdreißiger zog, um am Katharine [ ... ]



„Vorhang auf für Cyrano”. Alexis Michaliks Huldigung an chevalereskes Dichtertum
 „Vorhang auf für Cyrano”. Alexis Michaliks Huldigung an chevalereskes Dichtertum



Die Filme von Steven Spielberg und Robert Zemeckis waren unverzichtbarer Teil seiner Kindheit. Jene Blockbuster setzte sich Alexis Michalik später als Maxime f [ ... ]



Welt im Umbruch – Kunst der 20er Jahre
 Welt im Umbruch – Kunst der 20er Jahre



Ist es wieder soweit? Ja, zweifellos. Schon vor hundert Jahren war „Die Welt im Umbruch“, wie die großangelegte Ausstellung im Bucerius Kunst Forum heißt.  [ ... ]



„Geist über Materie. Die erstaunliche Wissenschaft, wie das Gehirn die materielle Realität erschafft“ – Dawson Church
 „Geist über Materie. Die erstaunliche Wissenschaft, wie das Gehirn die materielle Realität erschafft“ – Dawson Church



Ausbruch aus der Trance. Eine satirische Buchbetrachtung von Harry Popow.

„Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht“. Hei [ ... ]



Pingxi Sky Lantern Festival
 Pingxi Sky Lantern Festival



Chinesisches Neujahr und Frühjahrsfest – eine Reise durch die Feuerwerks- und Laternenfestkultur Taiwans – Teil 3/3

Es ist, selbst wenn viele Besucher ko [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.