Neue Kommentare

Maggie zu Walter-Kempowski-Literaturpreis 2019: Guten Abend,
Gibt es denn schon irgendeine...

Lothar Segeler zu Filmtonschaffende erstmals als Urheber*innen an Kinoerlösen beteiligt: Großartig - wie lange haben wir darauf gewartet!...
Alf Dobbertin zu Henri Bergson: Die beiden Quellen der Moral und der Religion: Ein großes Lob dem Rezensenten Stefan Diebitz, d...
Maximilian Buchmann zu „Apocalypse Now - Final Cut”. Der Höllentrip des Francis Ford Coppola: Uff! Nur heute im Kino? Hoffentlich bekomme ich n...
Klaus Schöll zu Am 12. Juli 2019 wird die James-Simon-Galerie eröffnet – in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Ich finde das die Treppe zur James-Simon-Galerie ...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2019


Festivals, Medien & TV

Buch vorm Bug: Das Harbour Front Literaturfestival 2013

Drucken
(156 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Dienstag, den 10. September 2013 um 09:33 Uhr
Buch vorm Bug: Das Harbour Front Literaturfestival 2013 3.5 out of 5 based on 156 votes.
Buch vorm Bug: Das Harbour Front Literaturfestival 2013

Autorenprominenz am Hamburger Hafen: T.C. Boyle, Daniel Kehlmann, Uwe Timm und Liao Yiwu gehören zu den über 70 Schriftstellern beim diesjährigen Harbour Front Literaturfestival, das vom 12. bis 21. September 2013 stattfindet.
Ungewöhnliche Veranstaltungsorte zum Entdecken literarischer Perlen: Das Harbour Front Literaturfestival versammelt auch dieses Jahr wieder namenhafte Autoren der deutschen und internationalen Literaturszene am Hamburger Hafen, die dem Publikum ihre neuesten Werke vorstellen werden. Bei den rund 80 Veranstaltungen ist wohl für jeden Geschmack etwas dabei: Das breit gefächerte Programm reicht von Belletristik über Lyrik zu Sachbüchern, Kinder- und Jugendliteratur sowie Graphic Novels.

Auch in seiner nunmehr fünften Auflage kann das Harbour Front Literaturfestival eine ganze Reihe bekannter Namen präsentieren. Renommierte deutschsprachige Autoren wie Daniel Kehlmann, Uwe Timm, Ingo Schulze, Ferdinand von Schirach, Clemens Meyer und Helene Hegemann werden an verschiedenen Orten rund um die Hamburger Hafengegend aus ihren neuen Werken lesen. Aus dem internationalen Raum kommen Literatur-Größen wie T.C. Boyle und Liao Yiwu angereist, die ihre Neuerscheinungen „San Miguel“ (T.C. Boyle) und „Die Dongdong-Tänzerin und der Sichuan-Koch“ (Liao Yiwu) vorstellen werden.

Krimi-Fans werden bei Lesungen von Altmeistern wie Peter James oder Val McDermid auf ihre Kosten kommen. Alternativ können Freunde der Spannungs-Unterhaltung den „Nord Süd Gipfel“ der Kriminalliteratur besuchen, an dem zweimal zwei Autoren gegeneinander antreten: Klaus-Peter Wolf schickt seine Ostfriesen-Killer gegen den Wiener Ermittler-Charme von Stefan Slupetzky ins Rennen; bayrische Spürnasen stellt Andreas Föhr gegen den kommissarischen Instinkt in herber Ostsee-Brise bei Claudia Rusch.

Romantischer geht es da bei der irischen Bestseller-Autorin Cecelia Ahern zu, die nach ihrem Erfolgsroman „P.S. Ich liebe Dich“ nun beim Harbour Front Literaturfestival aus ihrem neuen Werk „Die Liebe deines Lebens“ lesen wird.

Humoristische Unterhaltung bietet die Lesung von David Sedaris mit seinem Werk „Sprechen wir über Eulen – und Diabetis“ oder die hintergründige Polit-Satire von Eduardo Mendoza, der die deutsche Sparpolitik aus spanischer Sicht reflektiert. Ebenso stellen Timur Vermes und „Stromberg“-Darsteller Christoph Maria Herbst ihren Bestseller „Er ist wieder da“ vor. Fans von „Studio Braun“ dürfen sich außerdem auf Entertainer und Autor Heinz Strunk freuen.

Im „Debütantensalon“ winkt Nachwuchsschriftstellern auch dieses Jahr wieder der Klaus-Michael Kühne-Preis; das Hamburger „Tüddelband“ des Harbour Front Literaturfestivals ging bereits an Rafik Schami, der den Preis für Kinder- und Jugendbuchautoren am 13.9. entgegennehmen wird.

Gelesen wird während der zehntätigen Veranstaltungsdauer vom 12. bis 21. September 2013 unter anderem in der Laeiszhalle, im Nochtspeicher, der Katharinenkirche, dem Rialto-Kino in Hamburg-Wilhelmsburg oder den Auditorien der Univeristät Hamburg sowie der Kühne Logistics University am Brooktorkai. Ticketpreise variieren zwischen 3 € bis 25 €.
Das vollständige Programm ist hier einzusehen: www.harbour-front.org


Abbildungsnachweis:
Header: Detail aus Plakat. Entwurf: Nadine Krauss-Weiler / Redaktion 4
Galerie: Plakat, Nadine Krauss-Weiler / Redaktion 4

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Blog > Festivals, Medien & TV > Buch vorm Bug: Das Harbour Front Literaturfes...

Mehr auf KulturPort.De

„Paranza – Der Clan der Kinder”. Das Erbe von Berlusconi und Camorra
 „Paranza – Der Clan der Kinder”. Das Erbe von Berlusconi und Camorra



Sie wollen Designer-Sneaker, Motorroller und das schnelle Geld. In ihrer Heimatstadt Neapel ist ein Machtvakuum entstanden, die Bosse der Camorra sind erschossen [ ... ]



Vilnius und die Nutzung postindustrieller Gebäude als alternative Zentren für Kultur und Nachtleben
 Vilnius und die Nutzung postindustrieller Gebäude als alternative Zentren für Kultur und Nachtleben



In den letzten Jahren haben viele osteuropäische Städte Projekte gestartet, um ehemalige Industriegebäude und bislang ungenutzte Flächen in Zentren städtisc [ ... ]



Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien
 Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien



Wie sieht es in anderen Ländern mit dem öffentlichen Raum aus? Bei uns gibt es ihn kaum noch, denn jeder freie Quadratmeter wird dem Auto gewidmet. Können wir [ ... ]



Theater-Horror vom Feinsten – „Mummy Brown/Mumienbraun“ der norwegischen Gruppe Susie Wang schockte beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel
 Theater-Horror vom Feinsten – „Mummy Brown/Mumienbraun“ der norwegischen Gruppe Susie Wang schockte beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel



Das Programmheft hat nicht zu viel versprochen: Eine derart blutige, ins Groteske überzogene Horror Picture Show hat man in Hamburg noch nicht geboten bekommen. [ ... ]



Rainer Mausfeld: „Angst und Macht. Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien“
 Rainer Mausfeld: „Angst und Macht. Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien“



Die Zitterpartie der Macht
Welch ein Glück im Unglück. Wie üblich nach einem Zwischenfall auf Leben und Tod so auch diesmal, wie erwartet: Kaum war das Kind  [ ... ]



„I Am Mother” Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „I Am Mother” Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



Grant Sputores post-apokalyptischer Science-Fiction Thriller „I Am Mother” beginnt als intimes Kammerspiel in einem, hermetisch von der Welt abgeschlossenen  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.