Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1753 Gäste online

Neue Kommentare

Willem van Rensenbrink zu „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns: Danke für den Tipp. Ein klarer Oscar-Kandidat!...
h. pöhls zu James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone: war genauso beeindruckt. Gut beschrieben....
Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...

Events

Kammermusik-Tage Kühlungsborn

Drucken
Dienstag, den 26. September 2017 um 10:05 Uhr
Im Oktober wird es musikalisch in Kühlungsborn: Egal ob mit Violine, Piano oder der eigenen Stimme – vom 18. bis 21. Oktober 2017 vertonen Künstler berühmte Stücke internationaler Komponisten. Beginn der Konzerte ist an allen vier Veranstaltungstagen um 19 Uhr.

In der Kunsthalle Kühlungsborn gibt es nicht nur einen unverwechselbaren Blick auf das Meer und den Strand, sondern auch intime und edle Musikveranstaltungen. Den Auftakt der 10. Kammermusik-Tage macht am 18. Oktober 2017 das Geschwisterduo Esther (Klavier) & Lea Birringer (Violine). Im Jahr 2011 gewannen sie unmittelbar nacheinander die internationalen Kammermusikwettbewerbe „Premio Vittorio Gui“ in Florenz und „Concorso Internazionale di Musica da Camera Città di Pinerolo“ in Turin. Erst kürzlich musizierten die Birringers bei den renommierten Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Am darauffolgenden Abend, 19. Oktober 2017, ist „Zauber der Stimme“ zu Gast in der Kunsthalle Kühlungsborn. Karo Chatchaturian, Tenor, und Jamila Raimbekova, Sopran, singen mit weiteren Musikern regelmäßigen an großen Opernhäusern – egal ob Arien, kleine Lieder, Solo oder Duett. Alle Sänger sind Absolventen der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Sie versprechen eine Reise durch klassische Melodien: von Bizets Carmen, Donizettis Don Pasquale und Wagners Tannhäuser hin zu Verdis Rigoletto und Un ballo in maschera.

Am Samstagabend, 20. Oktober 2017 musiziert Pianistin Aleksandra Mikulska. Sie vereint drei musikalische Traditionen der Länder Polen, Deutschland und Italien zu ihrem eigenen Stil. Sie spielt Werke von Frédéric Chopin und Karol Szymanowski. Den Abschluss der Kammermusik-Tage macht Holger Mantey am 21. Oktober 2017 mit dem Piano: Der Musiker bearbeitet u.a. Werke von Mozart, Gershwin, Chopin und Co. – mit improvisatorischen Ansätzen. Beginn der Veranstaltungen ist an jedem Konzertabend um 19 Uhr. Karten kosten 18 bzw. 20 Euro und sind in der Kunsthalle Kühlungsborn erhältlich.

Die Kammermusik-Tage im Herbst sind neben den Jazz-Tagen im Juli und dem Internationalen Gitarrenfestival Ende August inzwischen feste Größen in Kühlungsborn. Organisiert werden die Kammermusik-Tage auch dieses Jahr von Norbert Kröger, Chef der Kunsthalle in Kühlungsborn.

Quelle: Wilde & Partner Public Relations GmbH
 

Home > Live > Kulturtipps > Kammermusik-Tage Kühlungsborn

Mehr auf KulturPort.De

Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd
 Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd



Gut Ding will Weile haben, heißt es. Manchmal erstaunlich lange Weile: Zum ersten Mal untersucht eine Ausstellung den Einfluss außereuropäischer Kunst auf das [ ... ]



„Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott
 „Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott



Elegantes Kidnapping-Drama als Psychogramm menschlicher Gier.
Rom, Juli 1973. „Bambino” nennen ihn die Prostituierten vom Piazza Farnese ironisch-mitleidig, [ ... ]



Machen sie mich schön, Madame d’Ora
 Machen sie mich schön, Madame d’Ora



Sie setzte mit großer Leidenschaft die schönen Dinge des Lebens in Szene: Die Mode. Die Kunst. Die feine Gesellschaft im Wien der K.u.k.-Monarchie und später  [ ... ]



Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung
 Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung



In den vergangenen Monaten machte Korea oft Schlagzeilen, aber immer war es Nordkorea, verbunden mit den Drohgebärden seines atomraketenverliebten Staatschefs K [ ... ]



„The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern
 „The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern



Vor vierzehn Jahren erlangte Tommy Wiseaus Leinwand-Epos „The Room” in Hollywood zweifelhafte Berühmtheit als „schlechtester Film aller Zeiten”. Lächer [ ... ]



Hamburger Kunsthalle – erneutes Finanzdefizit
 Hamburger Kunsthalle – erneutes Finanzdefizit



Zwei Mal hat die Freie und Hansestadt die Hamburger Kunsthalle mit großer Anstrengung entschuldet, jetzt muss sie wohl wieder in das Staatssäckel greifen: Das  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.