Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 820 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

Events

Hamburger Stiftungstage 2017

Drucken
Freitag, den 15. September 2017 um 17:16 Uhr
Diese fünf Herbsttage sollten sich Hamburgerinnen und Hamburger mit kräftigen Farben im Kalender markieren: Vom 9. bis zum 13. Oktober 2017 finden die HAMBURGER STIFTUNGSTAGE 2017 statt. 99 Stiftungen sind mit mehr als 140 Veranstaltungen am Start. Ganz Hamburg ist eingeladen, sich die Arbeit der Stiftungen anzusehen, an Veranstaltungen teilzunehmen und wahrzunehmen, was Hamburg bewegt.

Im Rahmen der Hamburger Stiftungstage 2017 stellen sich 99 Hamburger Stiftungen vor. Ein umfangreiches Programm, das ab dem 6. September ausliegen wird und unter www.hamburger-stiftungstage.de abrufbar ist, macht deutlich, was Stiften bedeutet, welche Ziele verfolgt werden, wo gefördert wird und wie jeder einzelne hilfreich unterstützen kann. Viele der Veranstaltungen sind kostenfrei, einige lassen jedoch nur angemeldete Teilnehmer zu. Deswegen ist es unbedingt ratsam, sich zeitnah bei den Wunschveranstaltungen anzumelden!

Ein Zentrum der diesjährigen Stiftungstage wird im Herzen Hamburgs, im Bucerius Kunst Forum gleich neben dem Rathaus, eingerichtet. Dort, am Informationsstand,  kann sich die interessierte Öffentlichkeit über die Tätigkeit des Stiftungsbüros Hamburg informieren. Zusätzlich präsentieren sich einzelne Stiftungen. In über 140 Vorträgen, Diskussionen, Aufführungen und Aktionen überall in der Stadt stehen Stiftungen im Fokus. Das wird ein Fest!

„Stiftungen bewegen die Stadt“ lautet das Motto der fünf abwechslungsreichen Tage im Oktober. Den Hamburger Stiftungen gebührt öffentliche Aufmerksamkeit, denn sie prägen unsere Stadt. Es ist an der Zeit, über das Gute, das Stiftungen tun, zu reden und in den direkten Austausch mit den vielen Tausend Engagierten zu gehen.
Ausführliche Informationen finden Sie im Anhang. Benötigen Sie weitere Informationen oder Bilder? Dann melden Sie sich bitte. Wir freuen uns auf Ihre Veranstaltungshinweise und Berichte.
 
Quelle: Hamburger Stiftungstage 2017
 

Home > Live > Kulturtipps > Hamburger Stiftungstage 2017

Mehr auf KulturPort.De

Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Mariana Leky: „Was man von hier aus sehen kann“ – ein Roman über Liebe und Tod
 Mariana Leky: „Was man von hier aus sehen kann“ – ein Roman über Liebe und Tod



„Was man von hier aus sehen kann“ ist das „Lieblingsbuch der Unabhängigen 2017“ – gewählt von Buchhändlerinnen und Buchhändlern aus ganz Deutschlan [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.