Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 827 Gäste online

Neue Kommentare

Giselheid Otto zu Dialog über Grenzen: Kunst aus Ost und West – Die Sammlung Riese: Lieber Herr Riese,
ich bin Michaelas Freun...

Willem van Rensenbrink zu „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns: Danke für den Tipp. Ein klarer Oscar-Kandidat!...
h. pöhls zu James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone: war genauso beeindruckt. Gut beschrieben....
Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...

Events

Sommer Serenade im Elbpark Entenwerder

Drucken
Samstag, den 22. Juli 2017 um 13:12 Uhr
Der Hamburger Sommer macht es einem nicht leicht, darum haben die Symphoniker Hamburg für ihren nächsten MusikImPuls am Dienstag, den 25. Juli einen Ort ausgewählt, der zu jeder Jahreszeit wie ein kleiner Urlaub in der eigenen Stadt ist. Gepaart mit guter Musik, spielt das Wetter keine Rolle mehr, denn der Sommer ist das, was man draus macht. Inmitten bunter Architektur, vor traumhafter Elbkulisse spielt das Streichquartett der Symphoniker einen passenden Mix aus beschwingter Film- und Tanzmusik. Falls es wieder Erwarten dennoch regnen sollte, findet das Konzert im goldenen Pavilllon des Cafés statt, einer begehbaren Skulptur aus gelochtem Messing.
 
Ruheoase und Stadtteilprojekt
Das schwimmende Café an der Norderelbe ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Viele Radfahrer machen hier Halt, aber auch Hobbyfotografen und Wasserliebhaber zählen zu den treuen Gästen. Hamburgs kleine Attraktion, der Hafencity-Amphibienbus, kann direkt vom Ponton aus bestaunt werden, und die Elbbrücken sind auch nur einen Katzensprung entfernt, ohne jedoch die Idylle zu stören. Das Kleinod im fast vergessenen Stadtteil Rothenburgsort wurde im Jahr 2015 vom Modeunternehmer Thomas Friese und seiner Tochter Alexandra mit viel Liebe zum Detail erschaffen. Begonnen hat das Engagement für die Halbinsel mit den „Entenwerder Elbpiraten“, einem Segelprojekt, das Kinder aus Rothenburgsort aufs Wasser bringt. Das Gesamtprojekt „Elbpark Entenwerder“ dient der Förderung von Kultur, sozialen Aktivitäten und der Belebung von Entenwerder und verfolgt somit ähnliche Ziele wie die Musikvermittlungsinitiative des Laeiszhalle Orchesters.
 
MusikImPuls-Konzert im Café auf dem Ponton
Entenwerder 1, Elbpark Entenwerder, Hamburg
 
Dienstag, 25. Juli 2017, 17:30 Uhr
Der Eintritt ist frei.
 
Programm:
Gerhard Winkler: „Frühling in der Toscana“
Carlos Gardel: Tango „Der Duft der Frauen“
Monty Norman: James Bond Theme
Pablo de Sarasate: „Romanza Andaluza“ u.v.m.
 
Mitwirkende Symphoniker Hamburg:
Hovhannes Bagdhasaryan, Makrouhi Hagel, Violinen
Bruno Merse, Viola
Li Li, Cello
 
Quelle: SCHWAN COMMUNICATIONS
 

Home > Live > Kulturtipps > Sommer Serenade im Elbpark Entenwerder

Mehr auf KulturPort.De

Dresden übertrumpft Bayreuth: Thielemanns „Ring“ der großen, zarten Gefühle
 Dresden übertrumpft Bayreuth: Thielemanns „Ring“ der großen, zarten Gefühle



So kurzweilig, so fesselnd erklang Wagners „Ring des Nibelungen“ lange nicht mehr wie kürzlich in Dresden mit Christian Thielemann und der Sächsischen Staa [ ... ]



„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro
 „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro



Betörender Genre-Mix aus Märchen, Musical, Spionagethriller, Liebesgeschichte, Neo Noir. Guillermo del Toro verändert nachhaltig den magischen Kosmos von ‚L [ ... ]



Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd
 Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd



Gut Ding will Weile haben, heißt es. Manchmal erstaunlich lange Weile: Zum ersten Mal untersucht eine Ausstellung den Einfluss außereuropäischer Kunst auf das [ ... ]



„Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott
 „Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott



Elegantes Kidnapping-Drama als Psychogramm menschlicher Gier.
Rom, Juli 1973. „Bambino” nennen ihn die Prostituierten vom Piazza Farnese ironisch-mitleidig, [ ... ]



Machen sie mich schön, Madame d’Ora
 Machen sie mich schön, Madame d’Ora



Sie setzte mit großer Leidenschaft die schönen Dinge des Lebens in Szene: Die Mode. Die Kunst. Die feine Gesellschaft im Wien der K.u.k.-Monarchie und später  [ ... ]



Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung
 Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung



In den vergangenen Monaten machte Korea oft Schlagzeilen, aber immer war es Nordkorea, verbunden mit den Drohgebärden seines atomraketenverliebten Staatschefs K [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.