Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 819 Gäste online

Neue Kommentare

Giselheid Otto zu Dialog über Grenzen: Kunst aus Ost und West – Die Sammlung Riese: Lieber Herr Riese,
ich bin Michaelas Freun...

Willem van Rensenbrink zu „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns: Danke für den Tipp. Ein klarer Oscar-Kandidat!...
h. pöhls zu James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone: war genauso beeindruckt. Gut beschrieben....
Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...

Events

Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG

Drucken
Dienstag, den 11. Juli 2017 um 16:04 Uhr
Kurz vor der Sommerpause reist das Ensemble Resonanz mit seiner experimentellen Konzertreihe URBAN STRING auf die Insel: in den preisgekrönten Sommergarten von NEW HAMBURG auf der Veddel. Im Mittelpunkt von URBAN STRING »elbinsel« am 15. Juli stehen die verschiedenen Musiktraditionen des Viertels: Klänge aus der Türkei, aus Syrien, Ägypten, Kenia, Burkina Faso und dem Senegal.

Das Residenzensemble der Elbphilharmonie spielt dazu Werke von Jean-Philippe Rameau (1683-1764). Unter den Mitwirkenden: die Veddeler Sängerin Derya Yildirim, der Schlagzeuger Sven Kacirek, der Chor zur Welt der Elbphilharmonie, der Sänger Patrick Kabré aus Burkina Faso sowie DJ Fatou La Reine Mere mit Electronics. An den Plattentellern: Sebastian Reier aka Booty Carrell, Kurator des musikalischen Programms von NEW HAMBURG.

Für URBAN STRING »elbinsel« verlassen die Musiker des Ensemble Resonanz mit ihrer monatlichen Konzertreihe den heimischen Bunker an der Feldstraße. »Wir wollen diesen Sommer einen neuen Ort in Hamburg bespielen, Künstler aus dem Viertel mit ihren musikalischen Prägungen einbeziehen und ihre Musik auf unsere klassisches Repertoire treffen lassen«, sagt Tim-Erik Winzer, Solo-Bratscher und dramaturgischer Vorstand des Ensemble Resonanz.

»Während wir im letzten Juli ein URBAN STRING Open Air-Konzert am Deich in Wilhelmsburg mit Fokus auf der Musik vom Balkan gespielt haben, gehen wir dieses Jahr mitten in das kulturell dichte, pulsierende Zentrum der Veddel und feiern ein Sommerfest mit türkischen, syrischen und verschiedenen afrikanischen Sounds.«

Auf dem Programm von URBAN STRING »elbinsel«:
  • Die junge Veddeler Sängerin und arabische Lauten spielende Derya Yildirim, die mit ihrer Band Grup Simsek und anatolischem Pop internationale Erfolge feiert.
  • Der Hamburger Soundkünstler und Schlagzeuger Sven Kacirek mit Feldaufnahmen aus Kenia, die er mit Live-Percussion auf der Bühne in einem Solo-Set kombiniert.
  • Der Chor zur Welt der Elbphilharmonie, im Rahmen des Festivals »Salam Syria« als syrisch-deutscher Projektchor gegründet, der mit 35 überwiegend aus Syrien und Deutschland stammenden Mitwirkenden arabische Lieder singt.
  • Der Afrojazz-Sänger und Gitarrist Patrick Kabré aus Burkina Faso, mit dem das Ensemble Resonanz während des Festivals Theater der Welt auf Kampnagel gemeinsam mit der Performancegruppe Hajusom gearbeitet hat.
  • Fatou la Reine Mere, von der Veddel stammende DJ, die senegalesische Klänge an den Electronics mischt.
  • Sebastian Reier aka Booty Carrell, der die musikalischen Projekte von NEW HAMBURG kuratiert und Vinyl auf die Plattenteller legt.
 
urban string: »elbinsel« Sa 15. Juli 2017 ab 20 Uhr
Ort: Immanuelkirche auf der Veddel, Café Nova Wilhelmsburger Str. 73, 20539 Hamburg Tickets: Eintritt gegen Spende!
Mitwirkende: Derya Yildirim, Gesang und Oud Sven Kacirek, Schlagzeug und Elektronik Chor zur Welt der Elbphilharmonie Patrick Kabré, Gesang und Gitarre Fatou La Reine Mere, Electronics Sebastian Reier aka Booty Carrell, Vinyl Ensemble Resonanz

Quelle: Ensemble Resonanz
 

Home > Live > Kulturtipps > Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG

Mehr auf KulturPort.De

Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd
 Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd



Gut Ding will Weile haben, heißt es. Manchmal erstaunlich lange Weile: Zum ersten Mal untersucht eine Ausstellung den Einfluss außereuropäischer Kunst auf das [ ... ]



„Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott
 „Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott



Elegantes Kidnapping-Drama als Psychogramm menschlicher Gier.
Rom, Juli 1973. „Bambino” nennen ihn die Prostituierten vom Piazza Farnese ironisch-mitleidig, [ ... ]



Machen sie mich schön, Madame d’Ora
 Machen sie mich schön, Madame d’Ora



Sie setzte mit großer Leidenschaft die schönen Dinge des Lebens in Szene: Die Mode. Die Kunst. Die feine Gesellschaft im Wien der K.u.k.-Monarchie und später  [ ... ]



Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung
 Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung



In den vergangenen Monaten machte Korea oft Schlagzeilen, aber immer war es Nordkorea, verbunden mit den Drohgebärden seines atomraketenverliebten Staatschefs K [ ... ]



„The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern
 „The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern



Vor vierzehn Jahren erlangte Tommy Wiseaus Leinwand-Epos „The Room” in Hollywood zweifelhafte Berühmtheit als „schlechtester Film aller Zeiten”. Lächer [ ... ]



Hamburger Kunsthalle – erneutes Finanzdefizit
 Hamburger Kunsthalle – erneutes Finanzdefizit



Zwei Mal hat die Freie und Hansestadt die Hamburger Kunsthalle mit großer Anstrengung entschuldet, jetzt muss sie wohl wieder in das Staatssäckel greifen: Das  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.