Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 829 Gäste online

Neue Kommentare

Giselheid Otto zu Dialog über Grenzen: Kunst aus Ost und West – Die Sammlung Riese: Lieber Herr Riese,
ich bin Michaelas Freun...

Willem van Rensenbrink zu „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns: Danke für den Tipp. Ein klarer Oscar-Kandidat!...
h. pöhls zu James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone: war genauso beeindruckt. Gut beschrieben....
Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...

Events

BuchDruckKunst - Erlesenes auf Papier

Drucken
Dienstag, den 21. Februar 2017 um 13:20 Uhr
Am Wochenende des 18. Und 19. März 2017 findet im Museum der Arbeit unter dem Motto „Erlesenes auf Papier“ zum zwölften Mal die „BuchDruckKunst“ statt. Die vielfältige Verkaufsmesse rund um die schöne Kunst des Buchdruckspräsentiert eine Auswahl von 50 Künstlern und Editionen, die mit traditionellen wieneuen Druckverfahren arbeiten, aber auch Unikate und Malerbücher herstellen.
 
Im digitalen Zeitalter wächst das Bedürfnis nach Authentischem, Sinnlichem und Individuellem – denn der Bildschirm, mobil oder stationär, bleibt letztendlich doch nur zweidimensional. Die „BuchDruckKunst“ nutzt diese Chance und bietet ein großes Spektrum unverwechselbarer Arbeiten, hergestellt mit Enthusiasmus und viel Herzblut. Sie ist eine Verkaufsmesse, auf der erschwingliche aber auch exklusive Werke gezeigt werden. Museumsbesucher, Sammler und Kunstinteressierte können in entspannter Umgebung in direkten Kontakt zu den Künstlern treten.
 
Zur besonderen Atmosphäre der Veranstaltung tragen die aktiven grafischen Werkstätten des Museums mit ihren zahlreichen Vorführungen bei: Neben der Kunst der Lithografie, der Radierung und des Buchdruck können die Besucher erleben, wie der Schriftguss, der Hand- und Maschinensatz, das Papierschöpfen und das Buchbinden funktioniert. Außerdem steht die Ausstellung „DADA ist 100“ auf dem Programm, eine typografische Hommage von 61 Künstlern aus 10 Ländern zum Jubiläum der einstigen Avantgarde-bewegung. Die Galerie Druck & Buch aus Wien präsentiert mit „Small World - Great Books!“ unterschiedliche Beispiele internationale Buchkunst.

Unter dem Motto »Wir treiben’s bunt!« organisierten Stefan und Wibke Bartkowiak 1998 die erste Präsentation zeitgenössischer Buchkunst in Hamburg. Daraus entstand die Norddeutsche Handpressenmesse „BuchDruckKunst“, die zuerst alle zwei Jahre, nun aber aufgrund der großen Nachfrage bei Ausstellern und Publikum im jährlichen Rhythmus stattfindet. Veranstaltungsort war von Anbeginn das Museum der Arbeit in Barmbek, das durch seine aktiven grafischen Werkstätten weit über Hamburg hinaus bekannt ist. Während der Messe sind alle Werkstätten in Betrieb – Papiermacher, Setzer, Drucker und Buchbinder zeigen ihr Können.
 
Die Konzeption und Organisation lag bis zur 11. Norddeutschen Handpressenmesse im Januar 2016 in den Händen des Vereins BuchDruckKunst e.V., der unter der Leitung von Wibke Bartkowiak und Erika Drapatz mit ehrenamtlichen Helfern unermüdliche Arbeit geleistet hat. Seit Juni 2016 ist der Hamburger Künstler, Drucker und Verleger Klaus Raasch für die Organisation und Konzeption der Messe verantwortlich. Er gestaltet Plakate, Flyer, Einladungskarten für die BuchDruckKunst seit deren Initiierung und kennt das Museum der Arbeit schon aus dessen Gründungsphase.

BuchDruckKunst - Erlesenes auf Papier
Verkaufsmesse, Ausstellung und Vorführungen im Museum der Arbeit

Wiesendamm 3
22305 Hamburg
 
Samstag, 18. März 2017, von 10 bis 19 Uhr
Sonntag, 19. März 2017, von 10 bis 17 Uhr
Eintritt: 9 € / ermäßigt 7 € (inkl. eines Katalogs)

Quelle: Stiftung Historische Museen Hamburg
 

Home > Live > Kulturtipps > BuchDruckKunst - Erlesenes auf Papier

Mehr auf KulturPort.De

Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd
 Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd



Gut Ding will Weile haben, heißt es. Manchmal erstaunlich lange Weile: Zum ersten Mal untersucht eine Ausstellung den Einfluss außereuropäischer Kunst auf das [ ... ]



„Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott
 „Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott



Elegantes Kidnapping-Drama als Psychogramm menschlicher Gier.
Rom, Juli 1973. „Bambino” nennen ihn die Prostituierten vom Piazza Farnese ironisch-mitleidig, [ ... ]



Machen sie mich schön, Madame d’Ora
 Machen sie mich schön, Madame d’Ora



Sie setzte mit großer Leidenschaft die schönen Dinge des Lebens in Szene: Die Mode. Die Kunst. Die feine Gesellschaft im Wien der K.u.k.-Monarchie und später  [ ... ]



Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung
 Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung



In den vergangenen Monaten machte Korea oft Schlagzeilen, aber immer war es Nordkorea, verbunden mit den Drohgebärden seines atomraketenverliebten Staatschefs K [ ... ]



„The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern
 „The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern



Vor vierzehn Jahren erlangte Tommy Wiseaus Leinwand-Epos „The Room” in Hollywood zweifelhafte Berühmtheit als „schlechtester Film aller Zeiten”. Lächer [ ... ]



Hamburger Kunsthalle – erneutes Finanzdefizit
 Hamburger Kunsthalle – erneutes Finanzdefizit



Zwei Mal hat die Freie und Hansestadt die Hamburger Kunsthalle mit großer Anstrengung entschuldet, jetzt muss sie wohl wieder in das Staatssäckel greifen: Das  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.