Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 845 Gäste online

Neue Kommentare

Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Angela zu „The Square”. Oder das Zeitalter des Misstrauens: Oh, dann Danke für den Lang-Spoiler - da muss ja...
Eva-Maria Reinders zu Opernstars auf der Leinwand – die Met-Saison im Kino: 14.10.17
ich habe schon mehrere Aufführun...


Events

Wie es uns gefällt - 15 Jahre Herbert Gerisch-Stiftung

Drucken
Freitag, den 26. August 2016 um 08:56 Uhr
Die Jubiläumsausstellung zeigt bekannte und vor allem der Öffentlichkeit bislang noch unbekannte Werke aus der Kunstsammlung von Brigitte und Herbert Gerisch im Skulpturenpark, in der Villa Wachholtz und in der Galerie sowie im privaten Wohnhaus.

Nach der Gründung der Stiftung im Jahr 2001 haben ein Jahr später Brigitte und Herbert Gerisch begonnen, eine auf Zuwachs hin konzipierte Skulpturensammlung aufzubauen. Parallel hierzu wuchs eine Sammlung von Modellen, Bildern, Grafiken und Fotografien heran, die in ihrem Umfang erstmalig ausgestellt wird.
Die Herbert Gerisch-Stiftung freut sich außerdem über eine Reihe von Schenkungen und Ankäufen, so etwa über einen großen skulpturalen und grafischen Werkkomplex von Norbert Prangenberg (1949-2012), verschiedener Kleinplastiken aus der Sammlung R. und M. Staak (Barlach, Cimiotti, Koblasa, Szymanski u.a.) sowie eines jeweils neuen Werks von Marta Klonowska, Till Nowak, Peter Nagel und Manfred Sihle-Wissel.

„Wie es uns gefällt“ gibt einerseits einen tiefen Einblick in die Leidenschaft, den Themenkanon und die Präferenzen der Sammler und „ihrer“ Künstler. Andererseits aber auch in das ideelle, architektonische und landschaftliche Ensemble. Anders als bei wissenschaftlichen oder öffentlichen Sammlungen orientieren sich private Sammler überwiegend an persönlichen Vorlieben, Erinnerungen und Geschichten. Der persönliche Bedeutungsaspekt prägt den individuellen Charakter der Sammlung und Stiftung. Der Privatsammler nimmt somit – zumal wenn Sammlungen öffentlich zugänglich sind – eine wichtige und individuelle Schlüsselposition zwischen Künstlern und Betrachtern von Kunst ein.
 
Der Titel der Ausstellung – frei nach William Shakespeare – ist bewusst mehrdeutig gewählt und schließt neben dem „uns" der Sammler auch integrativ den Besuchern der Ausstellung mit ein.
 
Künstler der Sammlung: u.a. Elsbeth Arlt, Uwe Bangert, Ulrich Behl, Bertozzi & Casoni, Sandro Chia, Chiara Dynys, Max Ernst, Ian Hamilton Finlay, Johannes Grützke, Romuald Hazoumé, Carsten Höller, Jörg Immendorf, Thomas Judisch, Marta Klonowska, Markus Lüpertz, Pjotr Nathan, Till Nowak, Mimmo Paladino, Norbert Prangenberg, Hermann de Vries, Manfred Sihle-Wissel u.v.w.

„Wie es uns gefällt - 15 Jahre Herbert Gerisch-Stiftung“
Eröffnung: So. 18.09.2016 um 12 Uhr
Begrüßung: Brigitte Gerisch
Grußwort: Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer (Staatssekretär im Ministerium für Justiz, Kultur und Europa)
Grußwort: Uli Wachholtz (Mitglied des Stiftungsrates)
Einführung: Prof. Claus Friede (Künstlerischer Leiter)
 
Laufzeit: 18.09. bis 23.12.2016
Sonntagsführungen um 12 Uhr
Eintritt 8 €, inkl. Führung 9 €

Herbert Gerisch-Stiftung
Brachenfelder Str. 69
24536 Neumünster

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag 11:00 bis 18:00 Uhr
Samstag und Sonntag 11:00 bis 19:00 Uhr
Eintritt EUR 8,- / ermäßigt EUR 5,-
Führungen zur Ausstellung jeden Sonntag 12:00 Uhr
oder nach tel. Vereinbarung 04321 - 55512-0 (EUR 9,-)

Quelle: Herbert Gerisch-Stiftung
 

Home > Live > Kulturtipps > Wie es uns gefällt - 15 Jahre Herbert Gerisc...

Mehr auf KulturPort.De

Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen
 add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen



Seit dem Jahr 2013 findet die „add art“ in Hamburg statt und seit jenem Jahr nehmen unterschiedliche Unternehmen der Hansestadt daran teil, ihre Türen für  [ ... ]



Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden
 Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden



Seit 2014 spielt das Ensemble Resonanz jedes Jahr seine ganz eigene Fassung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ im Resonanzraum im Bunker an der Feldstraße in H [ ... ]



„Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“
 „Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“



Reproduktionen und Variationen sind keine Erfindung der Moderne. Wie „Die Geburt des Kunstmarktes“ im Bucerius Kunst Forum zeigt, gingen schon „Rembrandt,  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.