Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 643 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


Events

Friends-Projekt der Festspiele MV gastiert in Hasenwinkel, Zarrentin, Heiligendamm und Loitz

Drucken
Mittwoch, den 20. Juli 2016 um 14:49 Uhr
Für das „Friends-Projekt“ der Festspiele MV probt auch die diesjährige Preisträgerin in Residence Vilde Frang bereits eine Woche vor dem Auftaktkonzert mit ihren musikalischen Freunden auf Einladung der NORDMETALL-Stiftung im Schloss Hasenwinkel. Mit dabei sind in diesem Jahr die Geiger Andrej Bielow, Sayaka Shoji und Daniel Röhn, die Bratscher Tomoko Akasaka und Antti Tikkanen, die Cellisten Jakob Koranyi undJulian Steckel sowie der Pianist José Gallardo. Anschließend präsentieren die Musiker vier Konzerte im Schloss Hasenwinkel (27. Juli, 19:30 Uhr), in der Kirche von Zarrentin (28. Juli, 19:30 Uhr), im Grand Hotel Heiligendamm (29. Juli, 19:30 Uhr) und im Ballsaal des Hotel Tucholski in Loitz (31. Juli, 16:00 Uhr).

Das Auftaktkonzert des „Friends-Projekts“ findet traditionell im Schloss Hasenwinkel statt: Am Mittwoch, den 27. Juli um 19:30 Uhr präsentieren Vilde Frang, die Geiger Andrej Bielow und Sayaka Shoji, die Bratscher Tomoko Akasaka und Antti Tikkanen, die Cellisten Jakob Koranyi und Julian Steckel sowie der Pianist José Gallardo kammermusikalischen Hochgenuss mit Werken von Brahms und Dvořák. Für dieses Konzert gibt es noch Hörplätze an der Abendkasse, die um 18:30 Uhr öffnet.
Am Donnerstag, den 28. Juli um 19:30 Uhr gastiert das „Friends-Projekt“ der norwegischen Residenzkünstlerin Vilde Frang mit Daniel Röhn, Tomoko Akasaka, Antti Tikkanen, Jakob Koranyi, Julian Steckel und José Gallardo in der gotischen Pfarrkirche in Zarrentin. Es erklingen Wolfs Italienische Serenade für Streichquartett, Arenskis Streichquartett Nr. 2 a-Moll sowie Brahms’ Klavierquartett A-Dur.

Beim dritten Konzert am Freitag, den 29. Juli um 19:30 Uhr betritt Vilde Frang zusammen mit ihren Freunden die Bühne des Ballsaals des 2003 wiedereröffneten Grand Hotels in Heiligendamm. Zusammen spannen die Musiker einen Bogen von Schuberts Klaviertrio B-Dur op. 99 bis hin zu Enescus Streichoktett C-Dur. Für dieses Konzert gibt es nur noch mit Glück vereinzelte Restkarten an der Abendkasse, die um 18:30 Uhr öffnet.

Mit einem Konzert am Sonntag, den 31. Juli um 16:00 Uhr im 1870/71 errichteten Ballsaal im Hotel Tucholski in Loitz, dem Spielstättenpreisträger 2011, feiert das „Friends-Projekt“ seinen Abschluss. Hier erklingen Schuberts Quartettsatz c-Moll, Janáčeks Streichquartett Nr. 1 und Tschaikowskis „Souvenir de Florence“. Breits um 15:00 Uhr findet eine Führung durch das Haus statt. Für dieses Konzert gibt es nur noch mit Glück vereinzelte Restkarten an der Tageskasse, die um 14:30 Uhr öffnet.
Seit 2006 berufen die Festspiele MV jährlich einen ihrer Preisträger als Preisträger in Residence, der das Programm der jeweiligen Saison persönlich prägt. Von Anfang an war das „Friends-Projekt“ (bis 2011 „Friends-Woche“ genannt), das von der NORDMETALL-Stiftung ermöglicht wird, eine wichtige Säule der Residenzen. So luden bereits Daniel Hope, Julia Fischer, Daniel Müller-Schott, Viviane Hagner, Gábor Boldoczki, Li-Wei Qin, Veronika Eberle, Matthias Schorn, Igor Levit und Quatuor Ebène ihre musikalischen Freunde ins idyllische Schloss Hasenwinkel ein, um in der idyllischen Ruhe das Programm für die Konzerte einzustudieren. „Die NORDMETALL-Stiftung unterstützt die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, die idealerweise unser dreiteiliges Motto abbilden: ‚Talente fördern. Zusammenhalt stärken, den Norden bereichern.‘ Das ‚Friends-Projekt‘ lockt wieder international renommierte Künstler in den berühmtesten entlegenen Winkel des Landes. Mit jedem Konzert und jedem Programm inspirieren und bereichern sie Publikum und Region“, so Kirsten Wagner, Geschäftsführerin der NORDMETALL-Stiftung.

Schloss Hasenwinkel befindet sich im Herzen Nordwestmecklenburgs. Umgeben von Feldern und Wäldern bildet der Schlosspark eine angenehm ruhige Idylle. Das denkmalgeschützte Schloss strahlt herrschaftliches Ambiente aus. Erbaut wurde es 1908 bis 1912 vom deutsch-russischen Diplomaten Schmitz im neubarocken Stil als klassisch-mecklenburgisches Gutshaus. Nach einer umfassenden Rekonstruktion in den 1990er Jahren durch den Eigentümer NORDMETALL hat sich Schloss Hasenwinkel als Tagungshotel der Wirtschaft etabliert. Im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern finden im malerischen Schlosspark, unterstützt von der NORDMETALL-Stiftung, jährlich ein Open Air und bereits zum dritten Mal ein großes Kinder- und Familienfest statt. Außerdem verbringen die Künstler der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern hier jeden Sommer im Rahmen des „Friends-“ und des „Preisträger-Projekts“ auf Einladung der NORDMETALL-Stiftung je eine Probenwoche, um das Programm für die anschließenden Konzerte im Schloss Hasenwinkel und anderen Orten zu erarbeiten.
 
Quelle: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gGmbH
 

Home > Live > Kulturtipps > Friends-Projekt der Festspiele MV gastiert in...

Mehr auf KulturPort.De

200 Jahre Kunstverein in Hamburg
 200 Jahre Kunstverein in Hamburg



„Just what is it that makes today’s Kunstverein so different? So appealing?” Nach Charity Auktion (14.9.) und Festakt im Rathaus (22.9.) klingen mit einer  [ ... ]



Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen
 Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen



Was denn? Das Volk sei unfähig, Politisches zu durchschauen oder gar mitzuregieren? Liest man dies im Buch „Fassadendemokratie“, dann ist man bass erstaunt, [ ... ]



„Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik
 „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik



Er inspirierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe und die Village People, seine markanten erotischen Zeichnungen veränderten radikal das Selbstverst [ ... ]



Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.