Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 766 Gäste online

Neue Kommentare

Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...
Elisabeth Warken zu Gurre-Lieder in der Elbphilharmonie: Zu wenig Vertrauen in die leisen Töne: Die Kritik zu den Sängern kann ich nicht ganz ve...

Anzeige


Events

Wessen Wissen? Künste. Situiertheit. Materialität.

Drucken
Dienstag, den 12. Juli 2016 um 14:18 Uhr
Wie lässt sich über Kunst nachdenken? Auf welche Weise bauen Künste neue Wissensordnungen auf, die z. B. als Gegenarchive andere Formen des Zugangs und der Teilhabe ermöglichen, folglich andere Wissensbestände erzeugen?

Das Konzept des Situated Knowledge bezieht den Kontext, in dem zugelassenes und legitimes (wissenschaftliches) Wissen entsteht, mit ein und interveniert kritisch.
Daran anschließend lässt sich nach dem spezifischen Kontext der Wissensproduktion in den Künsten fragen: Was lässt sich aus solchen Wissenspolitiken für die Künste und ihre Erkenntnisansprüche ableiten? Welche Positionen beanspruchen die Künste im umkämpften Machtfeld des Wissens? Welche Akteure und Akteurinnen oder Institutionen haben einen privilegierten Zugriff auf Wissen in der Kunst?
 
Diese und andere Fragen diskutieren Wissenschaftlerinnen und Künstler im Rahmen der 2. öffentlichen Jahrestagung des Graduiertenkollegs „Das Wissen der Künste“.
 
Mit: Sabine Ammon (Philosophin und Architekturtheoretikerin,Technische Universität Berlin), Simone Dede Ayivi (Theatermacherin, Kulturwissenschaftlerin und Aktivistin), Astrid Deuber-Mankowsky (Professorin für Medienöffentlichkeit und Medienakteure unter besonderer Berücksichtigung von Gender, Ruhr-Universität Bochum), Sebastian Döring (Kulturwissenschaftler), Helmut Draxler (Professor für Kunsttheorie an der Universität für Angewandte Kunst, Wien), Knut Ebeling (Professor für Medientheorie und Ästhetik, Kunsthochschule Berlin-Weißensee), Katja Eydel (Künstlerin), Ute Holl (Professorin für Medienwissenschaft, Universität Basel), Therese Kaufmann (Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien), Merle Kröger (Roman- und Filmautorin), Michaela Melián (Musikerin und Künstlerin; Professorin für zeitbezogene Medien an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg), Bonaventure Soh Bejeng Ndikung (Kurator und Gründer des Kunstraums Savvy Contemporary, Berlin), Philip Scheffner (Filmemacher), Azadeh Sharifi (Kultur- und Theaterwissenschaftlerin), Simon Sheikh (Kurator und Ausstellungstheoretiker), Jan-Peter E. R. Sonntag (Medientheoretiker und Klangkünstler), Stephan Trinkaus (Institut für Medien- und Kulturwissenschaft, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf).

Konzeption: Kathrin Busch, Christina Dörfling, Ralf Liptau, Kathrin Peters, Ildikó Szántó.
Organisation: Christina Deloglu-Kahlert, Leoni Grützmacher, Johanna Heyne.
 
21. bis 23. Juli 2016
Wessen Wissen? Künste. Situiertheit. Materialität.
Die Jahrestagung des Graduiertenkollegs „Das Wissen der Künste“ der UdK Berlin fragt nach den Potenzialen eines künstlerischen Wissens im Plural.
Tagungsort: Alte TU-Mensa, Hardenbergstraße 34-35, Berlin-Charlottenburg
Das detaillierte Programm finden Sie hier und auf der Website des Graduiertenkollegs.
Die Tagung ist öffentlich und kostenlos. Eine Registrierung vorab ist nicht erforderlich.
Mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
 
Quelle: Universität der Künste Berlin
 

Home > Live > Kulturtipps > Wessen Wissen? Künste. Situiertheit. Materia...

Mehr auf KulturPort.De

Mariano Pensotti: „Loderndes Leuchten in den Wäldern der Nacht“
 Mariano Pensotti: „Loderndes Leuchten in den Wäldern der Nacht“



Was für ein ungewöhnliches Stück! Eines? Nein: Was für drei ungewöhnliche Stücke – so intelligent, humorvoll und hintersinnig!
Mariano Pensottis „Lod [ ... ]



Vienna Vocal Consort: Nostre Dame
 Vienna Vocal Consort: Nostre Dame



Das Vienna Vocal Consort zählt seit Gründung im Jahr 2007 zu Österreichs renommiertesten Vokalensembles für Alte Musik. Deren neues Album „Nostre Dame“  [ ... ]



„Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit
 „Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit



Wie viel Tragik verkraftet ein Film in Zeiten von „Wonder Woman” oder „Atomic Blonde”? Tough ist angesagt, und viele Kritiker reagierten eher störrisch  [ ... ]



Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend
 Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend



Der Schlafrock war schwarz und nicht rot, wie am Vorabend in der Elbphilharmonie. Entsprechend seriös, ganz leise und melodisch der Einstieg.
Chilly Gonzales l [ ... ]



Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel
 Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel



Dass „die Tonkunst eine rührend-kurze Freude (ist), die aus dem Nichts entsteht und ins Nichts vergeht... eine kleine fröhliche Insel... die auf dem dunklen, [ ... ]



Kassé Mady Diabaté – ein Ausflug in die westafrikanische Musik
 Kassé Mady Diabaté – ein Ausflug in die westafrikanische Musik



„La parole des anciens est secrée.“ (Das Wort des Ältesten ist heilig)

Das Mandingo-Reich (Manding) wurde im 13. Jahrhundert vom sagenhaften Mali-Kaiser [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.