Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 921 Gäste online

Neue Kommentare

Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Angela zu „The Square”. Oder das Zeitalter des Misstrauens: Oh, dann Danke für den Lang-Spoiler - da muss ja...
Eva-Maria Reinders zu Opernstars auf der Leinwand – die Met-Saison im Kino: 14.10.17
ich habe schon mehrere Aufführun...


Events

Wessen Wissen? Künste. Situiertheit. Materialität.

Drucken
Dienstag, den 12. Juli 2016 um 13:18 Uhr
Wie lässt sich über Kunst nachdenken? Auf welche Weise bauen Künste neue Wissensordnungen auf, die z. B. als Gegenarchive andere Formen des Zugangs und der Teilhabe ermöglichen, folglich andere Wissensbestände erzeugen?

Das Konzept des Situated Knowledge bezieht den Kontext, in dem zugelassenes und legitimes (wissenschaftliches) Wissen entsteht, mit ein und interveniert kritisch.
Daran anschließend lässt sich nach dem spezifischen Kontext der Wissensproduktion in den Künsten fragen: Was lässt sich aus solchen Wissenspolitiken für die Künste und ihre Erkenntnisansprüche ableiten? Welche Positionen beanspruchen die Künste im umkämpften Machtfeld des Wissens? Welche Akteure und Akteurinnen oder Institutionen haben einen privilegierten Zugriff auf Wissen in der Kunst?
 
Diese und andere Fragen diskutieren Wissenschaftlerinnen und Künstler im Rahmen der 2. öffentlichen Jahrestagung des Graduiertenkollegs „Das Wissen der Künste“.
 
Mit: Sabine Ammon (Philosophin und Architekturtheoretikerin,Technische Universität Berlin), Simone Dede Ayivi (Theatermacherin, Kulturwissenschaftlerin und Aktivistin), Astrid Deuber-Mankowsky (Professorin für Medienöffentlichkeit und Medienakteure unter besonderer Berücksichtigung von Gender, Ruhr-Universität Bochum), Sebastian Döring (Kulturwissenschaftler), Helmut Draxler (Professor für Kunsttheorie an der Universität für Angewandte Kunst, Wien), Knut Ebeling (Professor für Medientheorie und Ästhetik, Kunsthochschule Berlin-Weißensee), Katja Eydel (Künstlerin), Ute Holl (Professorin für Medienwissenschaft, Universität Basel), Therese Kaufmann (Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien), Merle Kröger (Roman- und Filmautorin), Michaela Melián (Musikerin und Künstlerin; Professorin für zeitbezogene Medien an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg), Bonaventure Soh Bejeng Ndikung (Kurator und Gründer des Kunstraums Savvy Contemporary, Berlin), Philip Scheffner (Filmemacher), Azadeh Sharifi (Kultur- und Theaterwissenschaftlerin), Simon Sheikh (Kurator und Ausstellungstheoretiker), Jan-Peter E. R. Sonntag (Medientheoretiker und Klangkünstler), Stephan Trinkaus (Institut für Medien- und Kulturwissenschaft, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf).

Konzeption: Kathrin Busch, Christina Dörfling, Ralf Liptau, Kathrin Peters, Ildikó Szántó.
Organisation: Christina Deloglu-Kahlert, Leoni Grützmacher, Johanna Heyne.
 
21. bis 23. Juli 2016
Wessen Wissen? Künste. Situiertheit. Materialität.
Die Jahrestagung des Graduiertenkollegs „Das Wissen der Künste“ der UdK Berlin fragt nach den Potenzialen eines künstlerischen Wissens im Plural.
Tagungsort: Alte TU-Mensa, Hardenbergstraße 34-35, Berlin-Charlottenburg
Das detaillierte Programm finden Sie hier und auf der Website des Graduiertenkollegs.
Die Tagung ist öffentlich und kostenlos. Eine Registrierung vorab ist nicht erforderlich.
Mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
 
Quelle: Universität der Künste Berlin
 

Home > Live > Kulturtipps > Wessen Wissen? Künste. Situiertheit. Materia...

Mehr auf KulturPort.De

Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen
 add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen



Seit dem Jahr 2013 findet die „add art“ in Hamburg statt und seit jenem Jahr nehmen unterschiedliche Unternehmen der Hansestadt daran teil, ihre Türen für  [ ... ]



Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden
 Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden



Seit 2014 spielt das Ensemble Resonanz jedes Jahr seine ganz eigene Fassung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ im Resonanzraum im Bunker an der Feldstraße in H [ ... ]



„Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“
 „Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“



Reproduktionen und Variationen sind keine Erfindung der Moderne. Wie „Die Geburt des Kunstmarktes“ im Bucerius Kunst Forum zeigt, gingen schon „Rembrandt,  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.