Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 927 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

Events

Dirigiert uns! MusikImPuls-Konzert der Hamburger Symphoniker

Drucken
Montag, den 11. Juli 2016 um 13:03 Uhr
Die Hamburger Symphoniker lassen sich beim nächsten MusikImPuls-Konzert vom Publikum dirigieren. Im Innenhof des Hamburger Rathauses spielen sie am 23. Juli um 13:00 Uhr ein einstündiges Konzert mit dem Finale aus Beethovens Neunter und Mozarts Zauberflöten-Ouvertüre – angeleitet von Passanten.

Unter dem Motto „Dirigiert uns!“ lädt das Kammerorchester der Hamburger Symphoniker dazu ein, in die Rolle des Dirigenten zu schlüpfen. Jeder Besucher und Passant bekommt somit die einmalige Chance, seine Klassikkompetenz vor einem exzellenten Orchester auszuprobieren. Was passiert eigentlich, wenn der Dirigent mit dem Taktstock fuchtelt? Welcher Musiker spielt zu leise oder zu langsam? Im Selbsttest kann man nun erfahren, wie es klingt, wenn die Hände des Dirigenten eine bestimmte Bewegung ausführen. Für die Hamburger Symphoniker ist dieses MusikImPuls-Experiment ein weiterer Schritt zum Abbau von Berührungsängsten. Denn erst wenn die Bewohner der Stadt ein musikalisches (Selbst)Bewusstsein entwickeln und den Ton angeben, kann von einer Musikstadt Hamburg die Rede sein.

Diese Stadt und ihre Musik sind wir alle gemeinsam.
Wird die Sprache der Musik überhaupt gehört? Wenn ja, was hat sie zu den aktuellen Entwicklungen zu sagen? Zumindest eine Antwort finden die Hamburger Symphoniker in Ludwig van Beethovens Meisterwerk, seiner Neunten, dessen letzter Satz die Basis für die Europahymne bildet. Die ungeheure Kraft dieser Musik ist ein Appell an die Politik, Europa nicht zu verspielen. Auch wenn Friedrich Schillers Text der „Ode an die Freude“ in der Hymne fehlt - hier finden wir die in Klänge gegossene Idee von Frieden, Freiheit, Mitmenschlichkeit und europäischer Einigung. Das alles war auch Wolfgang Amadeus Mozart keineswegs fremd. Seiner „Zauberflöte“ steht eine Ouvertüre voran, die die Versöhnung vorweg nimmt: Dem Salzburger geht es hier um die Harmonisierung von Konflikten. Die unterschiedlichen musikalischen Charaktere führt er nicht gegeneinander ins Feld, sondern zusammen, für ein gemeinsames Ganzes. Mit dem Hamburger Rathaus als Kulisse wird dieses MusikImPuls-Konzert nicht nur für die mutigen „Dirigenten“ zu einem ganz besonderen Sommermoment.
 
Termin:
MusikImPuls-Konzert „Dirigiert uns!“ der Hamburger Symphoniker
Samstag, 23. Juli 2016, 13 Uhr, Innenhof der Hamburger Rathauses
Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg
 
Dauer: ca. 60 Minuten
Programm:
Mozart, Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“
Europahymne (letzter Satz aus Beethovens 9. Symphonie)
 
Mitwirkende
Kammerorchester der Hamburger Symphoniker 
Der Eintritt zum MusikImPuls-Konzert ist frei.

Quelle: Hamburger Symphoniker
 

Home > Live > Kulturtipps > Dirigiert uns! MusikImPuls-Konzert der Hambur...

Mehr auf KulturPort.De

„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.