Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 756 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


Events

Rendezvous Zwischen Privatheit und Öffentlichkeit, Anspruch und Wirklichkeit

Drucken
Freitag, den 25. März 2016 um 12:11 Uhr
Südlich der Residenz Schwerin erhebt sich innerhalb eines alten fürstlichen Jagdgebietes eines Stadt mit einem Schloss. Ludwigslust gilt als barockes Kleinod der Residenzbaukunst. Hier hielten mehrere mecklenburgische Herzöge Hof. Der Vortrag gibt anhand der Regierungszeit Herzog Friedrichs von Mecklenburg-Schwerin einen Einblick in das Leben am Hof zwischen Zeremoniell, Pflicht und Privatheit. Gleichzeitig steht die Frage im Mittelpunkt, inwieweit es sich mit der Schlossanlage wirklich um eine Residenz handelt.
 
Dr. Steffen Stuth, geboren 1970, studierte mittelalterliche und neuzeitliche Geschichte, Landesgeschichte und Germanistische Sprach- und Literaturwissenschaften an der Universität Rostock und promovierte ebenda 1999 mit einer Arbeit über die mecklenburgischen Fürstenhöfe.
Von 1999 bis 2001 arbeitete er am Kulturhistorischen Museum Magdeburg. Seit 2001 ist er am Kulturhistorischen Museum Rostock tätig, seit 2010 leitet er das Museum.
Zugleich ist Stuth Vorsitzender des Museumsverbandes in Mecklenburg-Vorpommern seit 2008 und Lehrbeauftragter an der Universität Rostock.
Er verfasste zahlreiche Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften und Sammelbänden zu stadt-, landes- und regionalgeschichtlichen Themen.
  
Rendezvous am 31. März 2016 um 18 Uhr in der Galerie Alte & Neue Meister Schwerin.
Der Eintritt kostet 3 Euro.
Zwischen Privatheit und Öffentlichkeit, Anspruch und Wirklichkeit.
Der Mecklenburg-Schweriner Hof in Ludwigslust
Dr. Steffen Stuth, Direktor des Kulturhistorischen Museums Rostock

Quelle: Staatliches Museum Schwerin / Ludwigslust / Güstrow
 

Home > Live > Kulturtipps > Rendezvous Zwischen Privatheit und Öffentlic...

Mehr auf KulturPort.De

„Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik
 „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik



Er inspirierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe und die Village People, seine markanten erotischen Zeichnungen veränderten radikal das Selbstverst [ ... ]



Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Maria Callas – zum 40. Todestag am 16. September 2017
 Maria Callas – zum 40. Todestag am 16. September 2017



Ingeborg Bachmann erahnte es Anfang 1956, als sie in der Mailänder Scala Maria Callas, die einzige Person erlebte, „die rechtmäßig die Bühne in diesen Jahr [ ... ]



Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg: „Geld oder Leben – Nachdenken über Nachhaltigkeit“, ein Symposium
 Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg: „Geld oder Leben – Nachdenken über Nachhaltigkeit“, ein Symposium



„So interessant und inspirierend! Das muss man unbedingt wiederholen!“
Der Tag war lang, acht Vorträge in fast zehn Stunden – doch die rund 50 Teilnehme [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.