Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 749 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


Events

Horst Janssen-Matinee im Altonaer Museum

Drucken
Geschrieben von Redaktion  -  Mittwoch, den 02. März 2016 um 12:23 Uhr
In der gestern eröffneten Ausstellung „Der Horst-Janssen-Archipel“ zeigt das Altonaer Museums in Kooperation mit dem Horst-Janssen-Museum Oldenburg und dem Hamburger Filmemacher Hinrich Lührs mehr als 240 Arbeiten aus dem breiten Oeuvre des Hamburger Ausnahmekünstlers. Seine Meisterzeichnungen, Plakatentwürfe und Druckgrafik stehen neben beiläufig entstandenen Arbeiten, Notizen und illustrierter Korrespondenz. Vertrautes, oft Gesehenes wie die Selbstbildnisse und Blumenstillleben, trifft in ungewohnter Gegenüberstellung auf noch kaum Gezeigtes wie beispielsweise die Polaroids der Publikation „Fixierte Augenblicke“ (1982).

Janssens Schaffen war von seinem Leben nicht zu trennen. Er war exzentrisch, egoman und exzessiv. Sein Alkoholkonsum und seine gelegentlichen Gewaltausbrüche waren berüchtigt, sein Liebesleben lieferte Stoff für unzählige Geschichten. Der Historiker und Journalist Henning Albrecht hat nun mit seinem im Rowohlt Verlag erschienenen Buch die erste umfassend recherchierte Biographie des Ausnahmekünstlers vorgelegt. Elegant geschrieben, zeichnet sie das Porträt eines ewigen Kindes, das vaterlos aufwächst, die Mutter früh verliert und sich immer nach Geborgenheit sehnen wird, ohne zu wissen, was sich hinter dem Wort verbirgt. Albrecht zeichnet das Porträt eines Mannes, der überzeugt ist, etwas Besonderes zu sein, und doch von Angst getrieben wird. Der darum ringt, sich der eigenen Herkunft zu vergewissern und in Traditionen zu verorten – gerade als Künstler.

In einer Horst Janssen-Matinee am kommenden Sonntag, dem 6. März um 11 Uhr stellt Henning Albrecht seine Biographie im Altonaer Museum vor. Zu dieser Veranstaltung lade ich Sie auf diesem Weg herzlich ein und freue mich, wenn Sie auf die Lesung im Rahmen Ihrer redaktionellen Berichterstattung hinweisen könnten.

Dr. Henning Albrecht, geboren 1973, lehrt an der Universität Hamburg. Zudem arbeitet er als freiberuflicher Redakteur für die Zeitschrift Geo-Epoche. Er veröffentlichte die Bücher «Adolph Lewisohn – Kupfermagnat im ‹Goldenen Zeitalter›» (2013), «Alfred Beit – Hamburger und Diamantenkönig »(2011), «Antiliberalismus und Antisemitismus. Hermann Wagener und die preußischen Sozialkonservativen 1855-1873» (2010) und «‹Pragmatisches Handeln zu sittlichen Zwecken› Helmut Schmidt und die Philosophie» (2008).

Henning Albrecht, Horst Janssen. Ein Leben, Originalausgabe, 717 Seiten, ISBN: 978-3-498-00091-2, € (D) 29,95/ € (AT) 30,80, auch als E-Book erhältlic.

Lesung mit dem Historiker Henning Albrecht im Rahmen der Ausstellung „Der Horst-Janssen-Archipel“ am Sonntag, dem 6. März 2016 um 11 Uhr, Museumseintritt.
 

Mehr auf KulturPort.De

Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Ope [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



OKRA – Piano & Field Recordings
 OKRA – Piano & Field Recordings



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Jonas Burgert – Hälfte Schläfe
 Jonas Burgert – Hälfte Schläfe



Die Hamburger Produzentengalerie in der Admiralitätsstraße zeigt bis zum 30. Oktober 2016 Werke von Jonas Burgert. Seit der Ausstellung „Geschichtenerzä [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live