Zum Anfang

AktionsPort - Gewinnspiele

Anzeige

KulturPort.De Community Login

Wer ist online?

Wir haben 2900 Gäste und 6 Benutzer online

Neue Kommentare

Ada Rompf zu „20.000 Days on Earth”. Das unwiderstehliche Universum des Nick Cave“: Ausführliche und differenzierte Kritik!...
Peter Schmidt zu Landeshochschulkonferenz Hamburg: Heimathafen Wissenschaft: Ziel der Kampagne: Zu verdeutlichen, dass die Wis...
Rainer zu Ólafur Elíasson – Riverbed : Schon andere Kritiken bei Spiegell online, art un...
Phil zu „Her“ – Liebe: ein sozial akzeptierter Wahnsinn : Umwerfender Film. Unbedingt im Originalton genie...
Peter Schmidt zu Pompeji. Götter, Mythen, Menschen : 1976 unternahm ich als Politiker eine Delegations...

Anzeige

Spezial - Elbjazz Festival 2014

Spezial - Lange Nacht der Museen 2014

Spezial - Hamburger Gitarrentage 2014

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015

Deutsche Kulturförderpreises 2014

News-Port

Deutscher Buchpreis 2013: Die neue Jury steht fest

Drucken
Dienstag, den 12. Februar 2013 um 18:17 Uhr
Die Akademie Deutscher Buchpreis hat die Jurymitglieder für den Deutschen Buchpreis 2013 benannt. Der beste deutschsprachige Roman wird in diesem Jahr gekürt von Helmut Böttiger (freier Kritiker), Katrin Lange (Literaturhaus München), Ursula März (Die Zeit), Jörg Plath (freier Kritiker), Andreas Platthaus (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Klaus Seufer-Wasserthal (Rupertus Buchhandlung, Salzburg, Österreich) und Claudia Voigt (Der Spiegel).
 
„Der Deutsche Buchpreis wird 2013 zum neunten Mal verliehen. Ich freue mich, dass die Jury mit sieben Literaturexperten wieder hochkarätig besetzt ist. Schon heute bin ich gespannt, welche Romane die Jurymitglieder für den besten deutschsprachigen Roman des Jahres nominieren werden“, sagt Prof. Dr. Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und Vorsitzenderder Akademie Deutscher Buchpreis. Um eine größtmögliche Unabhängigkeit der Auszeichnung zu gewährleisten, wird die Jury in jedem Jahr neu gewählt. Benannt werden die Juroren von der Akademie Deutscher Buchpreis, die sich aus Vertretern der Buch- und Medienbranche und des Goethe-Instituts zusammensetzt.
 
Der Preisträger wird in einem mehrstufigen Verfahren ermittelt. Zunächst sichtet die Jury alle von den Verlagen eingereichten Romane und stellt eine 20 Titel umfassende Longlist zusammen. Diese wird am 14. August 2013 bekannt gegeben. Daraus wählen die Juroren sechs Titel für die Shortlist, die am 11. September 2013 veröffentlicht wird. Erst am Abend der Preisverleihung erfahren die sechs Autoren, an wen von ihnen der Deutsche Buchpreis geht. Die Verleihung findet am 7. Oktober 2013 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt. Der Preisträger erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro.
 
Parallel zur Bekanntgabe der Jury startet das Bewerbungsverfahren. Der Börsenverein verschickt in diesen Tagen Ausschreibungsunterlagen und detaillierte Informationen. Teilnehmende Verlage können sich bis zum 28. März 2013 mit jeweils zwei deutschsprachigen Romanen aus dem aktuellen oder geplanten Programm um die Auszeichnung bewerben. Voraussetzung für die Bewerbung ist die Mitgliedschaft im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, im Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband oder im Hauptverband des Österreichischen Buchhandels. Die Bücher müssen zwischen Oktober 2012 und dem 11. September 2013 (Bekanntgabe der Shortlist) erscheinen. Die Titel, Lese-Exemplare, PDF-Dateien und Fahnen können bis zum 14. Juni 2013 nachgereicht werden.
 
Der Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung vergeben. Partner des Deutschen Buchpreises sind Paschen & Companie, die Stiftung der Frankfurter Sparkasse, die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Quelle: Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

CDs – wissen was zu hören lohnt

Quadriga Consort: 14 Mystery Tales
article thumbnail



Manchmal passiert das in Städten, die man sich neu erobert: Man biegt aus bekanntem Gebiet um eine Ecke, erwartet wieder Unbekanntes, findet aber überr [ ... ]



Porpora arias – der Komponist der viel über Stimmen wusste
article thumbnail



Der preisgekrönte argentinische Countertenor Franco Fagioli widmet sich auf seinem soeben veröffentlichen Album einem der großen Komponisten des Kastratengesa [ ... ]



Till Brönner: The Movie Album
article thumbnail



Momente, Szenen, Bewegendes einfangen – das will Till Brönner mit seiner neuen Veröffentlichung wieder einmal. Diesmal geht es darum, was ri [ ... ]



La Dresda Galante – Venedig an der Elbe
article thumbnail



Der musica inaudita – der ungehörten Musik widmet sich seit 2002 das Zürcher Barockorchester. Gute Kompositionen, die im Laufe der Zeit aus unser [ ... ]



Mehr auf KulturPort.De

20 Jahre Internationales Opernstudio in Hamburg
article thumbnail



Was ist die spezifische Aufgabe eines Internationalen Opernstudios?
Es sollte jungen Opernsängern als Initialzündung für ihre berufliche Laufbahn [ ... ]



Glenn Greenwald: „Die globale Überwachung“. Der Fall Edward Snowden
article thumbnail



„...überzeugt, das Richtige zu tun.“
Es war der neunte Juli 2013, genau 14 Uhr Eastern Standard Time (EST/Ostküste USA), da hielt die Wel [ ... ]



Kreativbad Reichenhall
article thumbnail



Zur Kur erstaunlich viel Kultur: Meisterkurse bei Avantgardekünstlern, täglich Konzerte der Bad Reichenhaller Philharmonie und an der Kunstakademie in  [ ... ]



„Am Sonntag bist du tot”. Oder die Einsamkeit des Erlösers im 21. Jahrhundert
article thumbnail



Irland nach Wirtschaftskrise und Missbrauchsskandalen: John Michael McDonagh inszeniert seinen provokanten postmodernen Thriller als hintergründige Tragikom [ ... ]



Ara Güler – Das Auge Istanbuls
article thumbnail



Dem türkisch-armenischen Fotografen Ara Güler (geb. 1928) widmet der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus in Berlin eine Retrospektive mit Werken aus den Jahren 195 [ ... ]



China unter Mao
article thumbnail



Polit-Idol, Massenmörder oder Pop-Ikone: Das Übersee-Museum Bremen wagt mit einer großen Sonderausstellung eine Annäherung an das Phäno [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Events