Zum Anfang

Anzeige

KulturPort.De Community Login

Wer ist online?

Wir haben 2891 Gäste und 7 Benutzer online

Neue Kommentare

Nicola Schmid zu Helmut Rieger: „Afrika in mir“: Es gibt eine Monographie über Rieger "Bilder sin...
Peter Schmidt zu Daniel Barenboim und die Staatskapelle Berlin zum Saisonauftakt – Benefizkonzert mit Anna Netrebko und Eröffnung des Musikfests Berlin mit Gustavo Dudamel: Zugegeben, etwas Neid kommt auf. So etwas hätte ...
Peter Schmidt zu „Die Ukraine im Fokus der NATO. Russland – das eigentliche Ziel“ - von Brigitte Queck: Ich bin alles andere als ein Feind Russlands, abe...
Peterpirat zu Festspiele MV: Ausflug nach Niedersachsen mit Tine Thing Helseth: Erlebte sie am 8.8.2014 beim shmf in Haseldorf. R...
H.Heldt zu Walker Evans. Ein Lebenswerk: Frau Busch erhält für ihre Besprechung des gro...

Anzeige

Spezial - Elbjazz Festival 2014

Spezial - Lange Nacht der Museen 2014

Spezial - Hamburger Gitarrentage 2014

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Deutscher Buchpreis 2013: Die neue Jury steht fest

Drucken
Dienstag, den 12. Februar 2013 um 18:17 Uhr
Die Akademie Deutscher Buchpreis hat die Jurymitglieder für den Deutschen Buchpreis 2013 benannt. Der beste deutschsprachige Roman wird in diesem Jahr gekürt von Helmut Böttiger (freier Kritiker), Katrin Lange (Literaturhaus München), Ursula März (Die Zeit), Jörg Plath (freier Kritiker), Andreas Platthaus (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Klaus Seufer-Wasserthal (Rupertus Buchhandlung, Salzburg, Österreich) und Claudia Voigt (Der Spiegel).
 
„Der Deutsche Buchpreis wird 2013 zum neunten Mal verliehen. Ich freue mich, dass die Jury mit sieben Literaturexperten wieder hochkarätig besetzt ist. Schon heute bin ich gespannt, welche Romane die Jurymitglieder für den besten deutschsprachigen Roman des Jahres nominieren werden“, sagt Prof. Dr. Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und Vorsitzenderder Akademie Deutscher Buchpreis. Um eine größtmögliche Unabhängigkeit der Auszeichnung zu gewährleisten, wird die Jury in jedem Jahr neu gewählt. Benannt werden die Juroren von der Akademie Deutscher Buchpreis, die sich aus Vertretern der Buch- und Medienbranche und des Goethe-Instituts zusammensetzt.
 
Der Preisträger wird in einem mehrstufigen Verfahren ermittelt. Zunächst sichtet die Jury alle von den Verlagen eingereichten Romane und stellt eine 20 Titel umfassende Longlist zusammen. Diese wird am 14. August 2013 bekannt gegeben. Daraus wählen die Juroren sechs Titel für die Shortlist, die am 11. September 2013 veröffentlicht wird. Erst am Abend der Preisverleihung erfahren die sechs Autoren, an wen von ihnen der Deutsche Buchpreis geht. Die Verleihung findet am 7. Oktober 2013 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt. Der Preisträger erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro.
 
Parallel zur Bekanntgabe der Jury startet das Bewerbungsverfahren. Der Börsenverein verschickt in diesen Tagen Ausschreibungsunterlagen und detaillierte Informationen. Teilnehmende Verlage können sich bis zum 28. März 2013 mit jeweils zwei deutschsprachigen Romanen aus dem aktuellen oder geplanten Programm um die Auszeichnung bewerben. Voraussetzung für die Bewerbung ist die Mitgliedschaft im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, im Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband oder im Hauptverband des Österreichischen Buchhandels. Die Bücher müssen zwischen Oktober 2012 und dem 11. September 2013 (Bekanntgabe der Shortlist) erscheinen. Die Titel, Lese-Exemplare, PDF-Dateien und Fahnen können bis zum 14. Juni 2013 nachgereicht werden.
 
Der Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung vergeben. Partner des Deutschen Buchpreises sind Paschen & Companie, die Stiftung der Frankfurter Sparkasse, die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Quelle: Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Das helle Strahlen des Jacob Karlzon
article thumbnail



Viele seiner Fans dürften Jacob Karlzon durch seine bewegenden Auftritte mit der Sängerin Viktoria Tolstoy kennen.
Oder durch seine Trio-Auftritte. O [ ... ]



Valletta: Eine barocke Stadt findet die Moderne
article thumbnail



Valletta ist die kleinste Hauptstadt eines EU-Staates, aber sicherlich auch eine der schönsten.
Barock ist der einheitliche Baustil. Vom italienischen Architek [ ... ]



„Diplomatie”. Schwer erkämpfter Ungehorsam
article thumbnail



Ein packendes vielschichtiges Psychodrama. Grandios fotografiert. Volker Schlöndorffs stärkster Film seit “Die Blechtrommel”.
„Paris [ ... ]



Internationales Sommerfestival auf Kampnagel: erst mittelmäßig dann stark
article thumbnail



Nach einem denkbar enttäuschenden Start mit Chilly Gonzales‘ naiv-läppischem Schattenspiel „Shadow“ und einer Reihe weiterer mittelm& [ ... ]



Sauerstoff zuführen – oder das Brandloch der Alltäglichkeit
article thumbnail



Jens Rausch malt Bilder. Nichts ungewöhnliches, das tun tausend andere auch.
Er malt Landschaften – vom Mars oder der Venus, mit und ohne UFOs &ndas [ ... ]



„Die langen hellen Tage” – Eine Pistole wird zum Zeichen tiefer Zuneigung
article thumbnail



Ein hinreißender fesselnder Film von verstörender Eindringlichkeit mit magischen wunderschönen Bildern.

Tiflis, Georgien, Sommer 1992. Eka (Li [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

CDs – wissen was zu hören lohnt

Spanien um 1600 – Musik aus Madrid und Toledo
article thumbnail



Zwei CDs mit geistlicher Musik aus Madrid und Toledo führen 400 Jahre zurück in die glanzvolle Blütezeit der mehrstimmigen Vokalkomposition der sp [ ... ]



Johannes Brahms: Violin Sonatas – ein warmer, inniger Klang
article thumbnail



Das Duo Kristóf Baráti (Violine) und Klára Würtz (Klavier) spielte im August 2013 im ob seiner Akustik preisgekrönten Konzertsaal  [ ... ]



Igor Levits faszinierendes Bach-Universum
article thumbnail



In seiner zweiten Veröffentlichung präsentiert der russischstämmige Pianist Igor Levit die sechs Partiten BWV 825-830 von Johann Sebastian Bach und nimmt sein [ ... ]



"Nachtviolen" – Christian Gerhaher singt Lieder von Franz Schubert
article thumbnail



Die Nachtviole ist ein krautiges Gewächs aus der Familie der Kreuzblütler, von denen es 24 Arten und Unterarten gibt. Sie hat optisch eine unspektakuläre Blü [ ... ]



Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Events