Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 947 Gäste online

Neue Kommentare

Giselheid Otto zu Dialog über Grenzen: Kunst aus Ost und West – Die Sammlung Riese: Lieber Herr Riese,
ich bin Michaelas Freun...

Willem van Rensenbrink zu „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns: Danke für den Tipp. Ein klarer Oscar-Kandidat!...
h. pöhls zu James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone: war genauso beeindruckt. Gut beschrieben....
Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...

News-Port

Planetarium Hamburg - Besucherrekord nach Erweiterung

Drucken
Mittwoch, den 14. Februar 2018 um 08:15 Uhr
Mehr als 380.000 Besucher im Planetarium Hamburg seit der Wiedereröffnung am 14. Februar 2017. Ein bisher unerreichter Erfolg in einem deutschsprachigen Sternentheater. Weitere Weltpremieren von Sternenreisen im April und Juni. Vor genau einem Jahr wurde das Planetarium Hamburg wiedereröffnet. Nach umfangreichem Ausbau des Gebäudesockels und Modernisierung der Technik leuchten „Hamburgs schönste Sterne“ strahlender denn je – und mehr als 380.000 Besucher waren bis heute schon mit dabei!

Mit seinen drei Sparten „Unsere Welt“, „Unser Kosmos“ und „Unsere Stars“ bietet das Sternentheater vielfältige Begegnungen von Mensch, Umwelt und Weltall: 2361 Veranstaltungen fanden in den vergangenen 12 Monaten seit Wiedereröffnung im Sternensaal statt - Inszenierungen des Sternenhimmels, die anschauliche Wissensvermittlung boten, wie auch innovative, unterhaltsame und poetisch-musikalische Reisen in die Tiefen des Alls. Mehrere Welt- und Deutschlandpremieren standen seither auf dem Spielplan des Hauses.

Als erstes Sternentheater weltweit verbindet das Planetarium Hamburg immersives 3D-Bild mit 3D-Sound zu einem Rundum-Erlebnis. Die naturgetreue Zeiss-Sternenprojektion, kombiniert mit digitaler 8K-3D-Ganzkuppelprojektion und 3D-Sound, sowie eine Laser- und Lichtanlage bilden das herausragende Instrumentarium für Reisen mit diesem "Kreuzfahrtschiff der Sinne".

Neben den einzigartigen Präsentationsmöglichkeiten macht jetzt auch die außergewöhnliche Architektur des ehemaligen Wasserturms im Stadtpark großen Eindruck. Durch den Ausbau des Sockels kommt die wunderschöne Symmetrie  des Bauwerks erst zur Geltung und  die Besucher können seit der Wiedereröffnung des Planetariums nicht nur eine beeindruckende Eingangshalle, sondern auch das gastronomische Angebot des neu geschaffenen „Café Nordstern“ genießen.

„Unser Gebäude hat sich durch die Erweiterungen für die Menschen noch weiter geöffnet und ist mehr denn je ein Besuchermagnet geworden. Wir sind sehr glücklich darüber! Beigetragen zum neuen Besucherrekord  hat sicherlich auch unsere Vielseitigkeit – unsere neuen Sternenreisen in 3D, darunter WIR SIND STERNE und SPACETOUR 3D sowie weitere neue Veranstaltungsformate. Mit Leidenschaft und Engagement wollen wir auch in den kommenden Jahren unsere Gäste begeistern und ihnen neue Zugänge zu Welt und Weltall eröffnen“, sagt Thomas W. Kraupe, Direktor des Planetarium Hamburg.

Schon jetzt können sich die Planetariumsbesucher auf zwei weitere Weltpremieren freuen  - „EXPLORE! 3D – Der Schlüssel zum Planetenlauf“ und  „MARS 1001“ in 8K, die sich rund um den Planeten Mars drehen, der in diesem Jahr an unserem Himmel einen spektakulären Auftritt haben wird.

Quelle: Planetarium Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Planetarium Hamburg - Besucherrekord nach Erw...

Mehr auf KulturPort.De

Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd
 Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd



Gut Ding will Weile haben, heißt es. Manchmal erstaunlich lange Weile: Zum ersten Mal untersucht eine Ausstellung den Einfluss außereuropäischer Kunst auf das [ ... ]



„Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott
 „Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott



Elegantes Kidnapping-Drama als Psychogramm menschlicher Gier.
Rom, Juli 1973. „Bambino” nennen ihn die Prostituierten vom Piazza Farnese ironisch-mitleidig, [ ... ]



Machen sie mich schön, Madame d’Ora
 Machen sie mich schön, Madame d’Ora



Sie setzte mit großer Leidenschaft die schönen Dinge des Lebens in Szene: Die Mode. Die Kunst. Die feine Gesellschaft im Wien der K.u.k.-Monarchie und später  [ ... ]



Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung
 Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung



In den vergangenen Monaten machte Korea oft Schlagzeilen, aber immer war es Nordkorea, verbunden mit den Drohgebärden seines atomraketenverliebten Staatschefs K [ ... ]



„The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern
 „The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern



Vor vierzehn Jahren erlangte Tommy Wiseaus Leinwand-Epos „The Room” in Hollywood zweifelhafte Berühmtheit als „schlechtester Film aller Zeiten”. Lächer [ ... ]



Hamburger Kunsthalle – erneutes Finanzdefizit
 Hamburger Kunsthalle – erneutes Finanzdefizit



Zwei Mal hat die Freie und Hansestadt die Hamburger Kunsthalle mit großer Anstrengung entschuldet, jetzt muss sie wohl wieder in das Staatssäckel greifen: Das  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.