Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 885 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

News-Port

Alfred Büngen erhält Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Drucken
Sonntag, den 17. Dezember 2017 um 19:30 Uhr
Der Verleger und Autor Alfred Büngen ist am heutigen Samstag für sein herausragendes literarisches Engagement insbesondere in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, händigte die von Bundespräsident Frank Walter Steinmeier verliehene Auszeichnung im Rahmen der Abschlussveranstaltung der „6. Berner Bücherwochen“ in der Kulturmühle in Berne aus.
 
„Alfred Büngen verlegt Bücher, die zum Widerspruch auffordern, aber zugleich den Wert von Traditionen beachten. Alt und Jung, Ost und West, Tradition und Moderne treffen sich in Büchern des Geest-Verlags. Der Verlag versteht sich als Bindeglied zwischen Schreibenden und Lesenden“, sagte Minister Thümler.
 
Alfred Büngen studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Pädagogik in Vechta, entschied sich aber nach seinem Abschluss gegen den Lehrberuf. Knapp 20 Jahre war Büngen anschließend in der Jugend- und Kulturarbeit tätig. 1998 gründete er den Geest-Verlag, der bis heute mehr als 1.000 Autoren veröffentlicht hat.
 
Seine eigene Schreibtätigkeit stellt Büngen inzwischen zugunsten der literarischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zurück. Ziel seiner Arbeit ist es, der zunehmenden Entfremdung vom Buch durch die eigene schriftstellerische Tätigkeit der Kinder und Jugendlichen entgegenzuwirken. Dank seiner fachlichen Begleitung konnten mittlerweile zahlreiche Schulprojekte umgesetzt werden. Dazu zählen unter anderem das kooperative Buchprojekt „Unsere Wege“ mit Schülern der Liebfrauenschule Vechta und des Gymnasiums Antonianum Vechta sowie ein im Rahmen der Inklusion entstandenes Romanprojekt des Gymnasiums Brake in Zusammenarbeit mit der Pestalozzischule Brake.
 
Neben seiner Arbeit mit Kindern und Jugendlichen engagiert sich Büngen auch immer wieder in zahlreichen regionalen und lokalen Kulturinitiativen, die sich der Literaturvermittlung verschrieben haben. Unter anderem organisiert er seit 2004 das „Literarische Sommerfest“ in Vechta.
 
Quelle: Niedersächsisches Ministeriumfür Wissenschaft und Kultur

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Alfred Büngen erhält Verdienstmedaille des ...

Mehr auf KulturPort.De

Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Mariana Leky: „Was man von hier aus sehen kann“ – ein Roman über Liebe und Tod
 Mariana Leky: „Was man von hier aus sehen kann“ – ein Roman über Liebe und Tod



„Was man von hier aus sehen kann“ ist das „Lieblingsbuch der Unabhängigen 2017“ – gewählt von Buchhändlerinnen und Buchhändlern aus ganz Deutschlan [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.