Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1086 Gäste online

Neue Kommentare

Phil zu "A Ghost Story". Der wehmütige Minimalismus des David Lowery: Rooney Mara ist wirklich zu bewundern für ihren ...
Herby Neubacher zu Kopf-Hörer 19 - für den Advent geeignet: Ja, da war doch was mit dem Advent? Ach ja, da wu...
franky zu 10 Jahre Lichte Momente 2017 – Outdoor-Videoprojektionen in Osnabrück : Lichte Momente sind großartig und machen richtig...
Dr. Seán Ó Riain, Irische Botschaft, Wien zu Hamburg vergibt Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2017: Ich gratuliere recht herzlich Frau Gabriele Haefs...
Herby Neubacher zu Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden: Die Geschmacklosigkeit schreckt wirklich heute vo...

News-Port

Programm für die "Menuhin Competition 2018" in Genf vorgestellt

Drucken
Dienstag, den 26. September 2017 um 13:46 Uhr
Die »Menuhin Competition« beginnt am 12. April 2018. Beim Eröffnungskonzert in der Victoria Hall spielt das Orchestre de la Suisse romande unter der Leitung der amerikanischen Dirgentin Marin Alsop ein Programm mit Werken von Saint-Saëns, Mendelssohn und Dvořák. Die beiden Solisten sind Yesong Sophie Lee, Gewinnerin der »Menuhin Competition« 2016, und Henning Kraggerud, Mitglied der Jury.

Am 13. April 2018 präsentieren sich mit Joji Hattori, Soyoung Yoon und Lu Siqing gleich drei Geigenvirtuosen und aktuelle Jury-Mitglieder bei einem gemeinsamen Konzert mit dem Orchestre de Chambre de Genève und seiner Cellistin in Residence, Estelle Revaz. In der Victoria Hall werden auch die Halbfinale und Finale des Wettbewerbs ausgetragen. Am 20. April 2018 findet dort das Konzertfinale in der Altersklasse bis 16 Jahre statt, es spielt das Orchestre de Chambre de Genève. Das Royal Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Julian Rachlin begleitet das Konzertfinale des Wettbewerbs in der Altersklasse 16 bis 22 Jahre am 21. April 2018. Die vier Finalistinnen und Finalisten spielen Violinkonzerte von Bruch, Mendelssohn, Mozart, Prokofjew und Saint-Saëns. Im Anschluss werden die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs bekanntgegeben, auch der Publikumspreis wird an diesem Abend verliehen. Am 22. April 2018 endet die »Menuhin Competition« mit einem großen Galakonzert. Das Royal Philharmonic Orchestra musiziert dann gemeinsam mit den Preisträgerinnen und Preisträgern der beiden Altersgruppen, der junge Pultstar und Geigenvirtuose Julian Rachlin wird nicht nur dirigieren, sondern neben Maxim Vengerov, Soyoung Yoon und Ilya Gringolts auch solistisch auftreten. Auf dem Programm steht unter anderem Vivaldis Konzert für vier Violinen in h-Moll.

Für die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bietet die »Menuhin Competition« ein eigenes Programm an. In zehn Meisterkursen erhalten sie die Gelegenheit zum gemeinsamen Musizieren mit den Jury-Mitgliedern. Geplant sind außerdem Veranstaltungen zum interkulturellen Austausch, Workshops, Besuche bei lokalen Geigenbauern und Begegnungen mit Schulklassen. Als ein internationaler Kulturbotschafter will die »Menuhin Competition« während des Wettbewerbs für die Nachwunsgeigerinnen und -geiger eine inspirierende Atmosphäre schaffen, bei der das Teilnehmen und das interkulturelle Zusammenspiel mehr im Fokus stehen als das Gewinnen des Wettbewerbs.

Das umfangreiche Rahmenprogramm organisiert die »Menuhin Competition« gemeinsam mit zahlreichen nationalen Partnern und Genfer Institutionen. So findet in Zusammenarbeit mit der SSR SRG (Schweizerische Radio – und Fernsehgesellschaft) und dem Montreux Jazz Festival am 18. April 2018 die »RTS Purple Night: Egopusher & Peter Broderick« statt: Tobias Preisig, Violinist und Komponist aus Zürich, und Peter Broderick, Pianist, Violinist und Komponist aus den USA, lassen sich bei der ersten »Purple Night« in der romanischen Schweiz auf ein musikalisches Experiment ein, bei dem die Genre-Grenzen verschwimmen. Am 19. April 2018 trifft Jazz dann auf Klassik, wenn das Roby Lakatos Ensemble in der Alhambra zu Gast ist. Im Vorprogramm spielt der Pianist Addison Frei, Gewinner des diesjährigen Klavierwettbewerbs des Montreux Jazz Festivals. Am 16. April 2018 laden Ziyu He und Yesong Sophie Lee, die Preisträgerinnen 2016, zu einem Konzert in das Centre des arts de l’Ecole Internationale ein. Einen Tag später spielen Ilya Gringolts, Josef Špaček und Itamar Golan, alle sind Mitglieder der Jury, im Saal der Musikhochschule.

Der 1983 von Yehudi Menuhin ins Leben gerufene Wettbewerb, der auch als »Olympiade für Geige« bezeichnet wird, ist der weltweit wichtigste internationale Wettbewerb für junge Violinistinnen und Violinisten. Unter den Preisträgern der vergangenen Jahre sind unter anderem Julia Fischer, Isabelle van Keulen und zuletzt Stephen Waarts und Callum Smart. Auch für 2018 erwarten die Veranstalter wieder Hunderte von Berwerbungen aus der ganzen Welt. 44 Bewerberinnen und Bewerber werden im April 2018 zur Endausscheidung nach Genf eingeladen, die Namen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden im Januar 2018 bekanntgegeben.

Quelle: BERMBACH COMMUNICATIONS

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Programm für die "Menuhin Competition 2...

Mehr auf KulturPort.De

Golnar & Mahan – Derakht
 Golnar & Mahan – Derakht



Ein Repertoire zwischen Weltmusik und Jazz: die Album-Neuerscheinung der beiden in Teheran geborenen – der Komponistin und Sängerin Golnar Shahyar und des Oud [ ... ]



Mike Stern: Trip
 Mike Stern: Trip



Eigentlich war Mike Stern auf dem Weg zum Flughafen, um eine Europatournee zu starten. Ein Unfall, bei dem er sich beide Oberarmknochen brach, brachte ihn dann i [ ... ]



Anton Melbye: Maler des Meeres
 Anton Melbye: Maler des Meeres



Unter dem Titel „Anton Melbye – Maler des Meeres“ findet im Altonaer Museum in Hamburg eine umfangreiche Ausstellung des dänischen Künstlers statt, der v [ ... ]



Johann Joachim Winckelmann – dem Stammvater der Archäologie zum 300. Geburtstag
 Johann Joachim Winckelmann – dem Stammvater der Archäologie zum 300. Geburtstag



Am 9. Dezember 2017 jährt sich der 300. Geburtstag von Johann Joachim Winckelmann.
Als Sohn eines armen Schuhmachermeisters 1717 in Stendal, Sachsen-Anhalt geb [ ... ]



„Drei Zinnen". Oder die Abgründe einer Kinderseele
 „Drei Zinnen



Jan Zabeil inszeniert sein subtiles, visuell virtuoses Familiendrama als verstörendes Survival-Epos.
Mag er eigentlich diesen kräftigen, sportlich durchtraini [ ... ]



Jhumpa Lahiri sagt: "Mit anderen Worten – Wie ich mich ins Italienische verliebte"
 Jhumpa Lahiri sagt:



Als die Pulitzer-Preisträgerin des Millenniumjahrs 2000 Jhumpa Lahiri vor zwei Jahren vom amerikanischen Ex-Präsidenten Barack Obama die "National Humanities M [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.