Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 787 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


News-Port

Festspiele MV zählen über 82.000 Besucher

Drucken
Freitag, den 15. September 2017 um 08:38 Uhr
Mit dem Abschlusskonzert in der Konzertkirche Neubrandenburg endet am Freitag der Festspielsommer 2017 der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt konnten die Festspiele MV vom 17. Juni bis zum 15. September über 82.000 Besucherbei 131 Konzerten an 84 Orten verzeichnen. Damit steuert das Festival in seinem 28. Jahr auf einen weiteren Besucherrekord zu. Trotz des durchwachsenen Sommers kamen über 2.000 Besucher mehr als im Festspielsommer 2016, der 133 Konzerte umfasste. Die Platzauslastung lag in diesem Jahr bei 91 Prozent, 80 der 131 Konzerte waren ausverkauft.

Intendant Dr. Markus Fein: „Wir sind überglücklich, dass unser Programm auch diesen Sommer so großen Anklang bei den Festspielbesuchern gefunden hat und unsere Zuschauer so offen sind für Neues. Zu den Höhepunkten gehörten etwa die Konzerte „Weltstars in Redefin“ im Juni mit Gustavo Dudamel und den Berliner Philharmonikern, im Juli mit Janine Jansen und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und im September mit Daniel Müller-Schott, Alice Sara Ott und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Das Open Air im Park von Schloss Bothmer in Klütz und die Einweihung der neuen Orgel in der Konzertkirche in Neubrandenburg mit Iveta Apkalna waren ebenfalls große Erfolge, genauso wie das Konzert mit dem Fauré Quartett bei unserem Gewinner von Stars im Dorf in Salow. Das war ein unvergesslicher Tag für alle Beteiligten! Wir freuen uns, dass das Fahrradkonzert in Schwerin einen neuen Besucherrekord aufgestellt hat, und der Pavillon Mittelalter mit dem Vokalensemble amarcord großen Zuspruch fand – ebenso wie der Sommercampus der hmt Rostock mit der grandiosen Sopranistin Simone Kermes und vielen anderen herausragenden Dozenten. Der Ausflug nach Rügen im September mit unserer neuen Reihe Inselmusik, bei dem wir drei Tage ein überragendes Streichquartettfest mit dem Armida Quartett, dem Cecilia String Quartet und dem Tesla Quartet gefeiert haben, war ein weiteres Highlight. Es bereitet uns ganz besondere Freude, dass unser neues Kinder- und Familienprogramm Mäck & Pomm so positiv von den Festspielbesuchern angenommen wurde und sich unser Publikum auch von dem launischen Sommerwetter nicht davon abhalten ließ, mit uns das Kleine Fest im großen Park zu feiern.“ 

Als „Zauberer, Akrobat, Tänzer … und gleichzeitig als hochsensibler Musiker“ wird Alexej Gerassimez von der Presse gefeiert. Bei den Festspielen MV ist der junge Schlagzeuger regelmäßig zu Gast, seitdem er 2006 mit seinem Bruder Nicolai den NORDMETALL-Ensemblepreis gewann. Als Preisträger in Residence hat der 29-jährige Percussionist den Sommer mit 24 Konzerten geprägt, die den Bogen spannten von einem für ihn komponierten Schlagzeugkonzert über einen Beitrag mit seinen Brüdern zum Fahrradkonzert bis zur multimedialen Soloperformance „Rhytholution“ oder einem Wilhelm-Busch-Abend mit Dominique Horwitz. Neben der Reihe „Unerhörte Orte“ gestaltete er die Preisträger- und Friends-Projekte mit vielen anderen Preisträgern und Musikerfreunden und das Percussionfestival „360° Schlagzeug“auf Schloss Ulrichshusen. Dr. Markus Fein: „Alexej Gerassimez gehört die Zukunft des Schlagwerks. Er hat uns und unsere Besucher begeistert und mit auf eine Entdeckungsreise zu neuen Komponisten und Werken genommen. Seine Fangemeinde ist nach diesem fabelhaften Festspielsommer definitiv noch gewachsen. Auch die „Unerhörten Orte“, die wir mit ihm gemeinsam erforscht haben, werden uns eindrucksvoll in Erinnerung bleiben.“

Das Abschlusskonzert am Freitag, den 15. September um 19:30 Uhr in der Konzertkirche Neubrandenburg gestaltet das NDR Elbphilharmonie Orchester unter Leitung von Krzysztof Urbański mit der Pianistin Anna Vinnitskaya. Auf dem Programm stehen das Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll von Sergej Prokofjew und die Sinfonie Nr. 5 d-Moll von Dmitri Schostakowitsch. Für das Konzert gibt es noch Karten an der Abendkasse, die um 18:30 Uhr öffnet. Das Abschlusskonzert des Festspielsommers findet mit freundlicher Unterstützung unseres Partners, der Sparkassen Finanzgruppe Mecklenburg-Vorpommern, unserer Hauptsponsoren BMW Group, AIDA Cruises, Radeberger Exportbierbrauerei und der arcona HOTELS & RESORTS sowie der Neubrandenburger Stadtwerke GmbH, der Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft mbH, der Sparkasse Neubrandenburg-Demmin und der REMONDIS Seenplatte GmbH statt.

Quelle: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gGmbH

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Festspiele MV zählen über 82.000 Besucher

Mehr auf KulturPort.De

Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Maria Callas – zum 40. Todestag am 16. September 2017
 Maria Callas – zum 40. Todestag am 16. September 2017



Ingeborg Bachmann erahnte es Anfang 1956, als sie in der Mailänder Scala Maria Callas, die einzige Person erlebte, „die rechtmäßig die Bühne in diesen Jahr [ ... ]



Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg: „Geld oder Leben – Nachdenken über Nachhaltigkeit“, ein Symposium
 Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg: „Geld oder Leben – Nachdenken über Nachhaltigkeit“, ein Symposium



„So interessant und inspirierend! Das muss man unbedingt wiederholen!“
Der Tag war lang, acht Vorträge in fast zehn Stunden – doch die rund 50 Teilnehme [ ... ]



Richard Davis: Safety Net
 Richard Davis: Safety Net



Richard Davis, aufgewachsen Ende der Sechziger Jahre in London und seit den 1990er-Jahren in Berlin lebend, hat eine weiche, helle, aber sehr eigene Stimme, die  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.